Nikki Adler ist Sportlerin des Jahres

Augsburg sagt: Sie ist besser als der FC Bayern

Im stilvollen Ambiente des Goldenen Saales wurden gestern Abend die Sportler des Jahres ausgezeichnet. Die Stadt Augsburg und der Verband Deutscher Sportpresse / die Augsburger Sportjournalisten ehrten die ungeschlagene 4-fache Weltmeisterin im Boxen und wählten sie zum zweiten Mal in Folge zur Sportlerin des Jahres. „Es ist eine große Ehre für mich und ich freue mich sehr über die Auszeichnung. Es ist die Anerkennung für ein unglaubliches Jahr meiner Karriere“, so die amtierende WBF-, WIBA-, WBF und WBC-Weltmeisterin. In der Begründung der Jury heißt es „Nikki Adler sei Augsburgs schlagfertigste Frau“ und weiter „Der FC Bayern hat das Tripple geschafft. Nikki Adler aber ist sogar Titelträgerin von insgesamt 4 Verbänden. Mit klarem Vorsprung wurde sie einstimmig gewählt“.

Die spannenden und attraktiven Kämpfe von Nikki Adler sind die beste Werbung für das Frauenboxen. Die erfolgreichste Boxerin Deutschlands bringt mit viel harter Arbeit wieder eine neue Leidenschaft in den Ring und begeistert das Publikum. Nach dem WBU-Titel 2012 eroberte sie im Januar 2013 in Neu-Ulm den WM-Gürtel der Women’s International Boxing Association (WIBA). Der Sammlung fügte sie nur 4 Monate später im russischen Volgodonsk mit einem großen Erfolg den Titel der World Boxing Foundation (WBF) hinzu. Im Dezember 2013 folgte dann die vorläufige Krönung einer einzigartigen Karriere: Nikki Adler eroberte in Tschetschenien den WM-Gürtel des World Boxing Councils (WBC) und stieg damit nicht nur in die Fußstapfen des Muhammad Ali. Als Botschafterin für Toleranz und Offenheit boxte sie als erste Frau in einem muslimisch geprägten Land. Ihr Mut wurde belohnt und selbst Präsident Kadyrow zollte Respekt für ihre Leistungen.

Nikki Adler steht nun auf Platz 1 der Weltrangliste, aber noch nicht am Ende ihrer Träume. Vor dem nächsten Gürtel steht zunächst eine Titelverteidigung an. Diese ist für das zweite Quartal 2014 geplant. Dabei wird die Ausnahmesportlerin auf Wunsch der Fans wieder in Deutschland boxen. „Darauf freue ich mich sehr, denn jeder Boxer weiß, was für eine unglaubliche Rückendeckung und Stärkung die Fans am Ring in einem harten Kampf sind.“ Wer ihre Gegnerin sein wird, steht noch nicht fest.

Die 26-Jährige bestritt bisher 11 Profikämpfe, die sie durchweg gewann. Die Augsburgerin mit kroatischen Wurzeln hat schon als Amateurin zwischen 2004 und 2010 fünfmal die deutsche Meisterschaft errungen. Die wiederholte Sportlerehrung der Stadt Augsburg zeigt auf besondere Weise die sympathische, charismatische und attraktive Seite des Boxens und präsentiert damit die offizielle Nachfolgerin von Regina Halmich.