Nach Lizenzverweigerung: Billy Joe Saunders legt WBO-Titel nieder!

Dem 29-jährigen Saunders (rechts) droht eine mehrmonatige Sperre.

Nachdem Weltmeister Billy Joe Saunders kürzlich positiv auf das Aufputschmittel Oxilofrin getestet wurde und von der Boxkommission in Massachusetts keine Lizenz für seine geplante Titelverteidigung gegen Demetrius Andrade erhielt, zog der Brite nun die Konsequenzen. 

Titel weg!

Diese Entwicklung hatte sich abgezeichnet! Als die Massachusetts State Athletic Commision (MSAC) dem WBO-Titelträger Billy Joe Saunders am Dienstag mitteilte, dass sie ihm keine Lizenz für seinen Kampf am 20. Oktober in Boston erteilen würde, konnte man davon ausgehen, dass der Gürtel ihm entweder entzogen wird oder er ihn aus freien Stück hergibt. Saunders und sein Team entschieden sich schlussendlich für letzteres. 

Mit dieser Entscheidung sprach sich WBO-Präsident Francisco Valcárcel auch gleich für eine 6-monatige Sperre für den Briten aus, der demnach erst im März/April 2019 wieder in den Ring steigen dürfte. Dies wäre insofern bitter, als das Saunders ohnehin schon seit Dezember 2017 keinen Kampf mehr bestritten hat. Unterdessen kündigte sein Promoter Frank Warren an, rechtliche Schritte gegen das Urteil der MSAC einzuleiten.

Demetrius Andrade boxt nun um vakanten Titel

Klar war schon seit Dienstag, dass Demetrius Andrade stattdessen gegen den Namibier Walter Kautondokwa antreten würde, es musste nur geklärt werden, ob dabei der Interims- oder der vollwertige WM-Titel der WBO auf dem Spiel stünde. Für Andrade ist dies mit Sicherheit eine große Umstelltung, immerhin hatte er sich rund zwei Monate auf den beweglichen Rechtsausleger Saunders vorbereitet, nur um es jetzt mit einem eher konventionell agierenden, aber dafür schlagstarken Mann zu tun zu bekommen. 

Nach Lizenzverweigerung: Billy Joe Saunders legt WBO-Titel nieder!
4.3 (85%) 8 votes