Nach Doping-Sperre: Erkan Teper Comeback am 3. Juli

Erkan Teper und Hagen Döring
Erkan Teper und Hagen Döring

Nachdem Erkan Teper aufgrund einer positiven Dopingprobe, nach dessen Kampf um die EBU-Europameisterschaft am 17. Juli 2015 gegen den Briten David Price, vom BDB 1 Jahr und von der EBU 2 Jahre gesperrt wurde, steigt der Schwergewichtler von Z!-Promotion am 3. Juli erneut in den Ring.

Rückblick: EBU-Titelgewinn gegen David Price und anschließende Sperre

Wir erinnern uns: am 17. Juli des vergangenen Jahres begegneten sich die beiden Schwergewichtler Erkan Teper und Sauerland-Boxer David Price im Kampf um die bis dato vakante EBU-Europameisterschaft im Ring. Nach nicht einmal 4 Minuten schickte Teper seinen britischen Kontrahenten mit einem harten linken Haken zu Boden. Teper siegte in diesem Duell durch KO in der zweiten Runde.

Wie sich wenig später herausstellen sollte, war Tepers A-Probe positiv (wir berichteten darüber). Die Konsequenz: der BDB sperrte Teper entsprechend der Regularien für 1 Jahr und wertete den Kampf als „No Contest“. Die EBU hingegen handelte entsprechend deren Satzung und sah eine Sperre für 2 Jahre als angemessen. Im Nachhinein wurde dann das „No Contest“ wieder zu einem regulären KO-Sieg für Teper geändert, die Sperre bleibt jedoch bestehen.

Warum bestreitet Teper zwei Wochen vor Ablauf der Sperre einen Kampf?

Wer mitgerechnet hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass Tepers Sperre am 3. Juli eigentlich noch Bestand hätte. Wie kann es also sein, dass er vor Ablauf der Sperre am 17. Juli wieder unter Aufsicht des BDB (Bund deutscher Berufsboxer) boxen darf?

thomas_puetzAuf Nachfrage beim BDB teilte uns Präsident Thomas Pütz mit:

„Wir haben uns mit Z!-Promotion und Erkan Teper einigen können, was die Sperre betrifft. Erkan Teper musste für sein Vergehen eine hohe Strafe zahlen, zudem hat sein Promoter Z!-Promotion eine Sicherheitsleistung bei uns hinterlegt. Damit Teper am 3. Juli wieder unter BDB-Lizenz boxen darf, haben wir vereinbart, dass er sich ständigen Trainingskontrollen unterziehen muss. Die Kosten dafür trägt Z!-Promotion. Zudem müssen wir immer darüber unterrichtet werden, wo er sich aufhält um bei Bedarf auch unangekündigte Kontrollen durchführen zu können. Das ist jetzt wirklich Tepers letzte Chance. Wird er wieder positiv getestet, verliert er seine BDB-Lizenz auf Lebenszeit und wird vermutlich nie wieder unter einer deutschen Boxlizenz in den Ring steigen dürfen. Wir werden auch weiterhin alles dafür tun, dass sich der Dopingmissbrauch in unserem Sport nicht breit machen wird.“

Auch wenn der BDB die Strafe damit um 14 Tage gelockert hat, sollte man hier dennoch mit aller Deutlichkeit sagen, dass Teper nicht wie so oft unterstellt, bevorzugt vom BDB behandelt worden ist. Das Verhalten des Verbandes an dieser Stelle ist vorbildlich – genau so sollte es eigentlich immer sein, da man nur auf diese Weise den Dopingmissbrauch wirkungsvoll eindämmen und bekämpfen kann.

Comeback: Erkan Teper vs. Derric Rossy am 3. Juli in Reppenstedt

Nach Ablauf der Sperre, steigt Erkan Teper (15-0, 10 KOs) unter der Flagge der Z!-Promotion nun am 3. Juli gegen den US-Amerikaner Derric Rossy (30-11(5), 14 KOs) in Reppenstedt wieder in den Ring. Der Boxabend ist eine Kooperations-Veranstaltung von PSP-Boxing und Z!-Promotion. An diesem Abend werden zudem auch Ilja Mezencev, Toni Camin, Alexander Runde, Sebastiano Lo Zito, Hassan Olaki, Henry Camps und weitere Kämpfer in den Ring steigen.

psp_zpromotion_3.juli_reppenstedt

Mit einem Sieg über den 35-jährigen Rossy, wird sich Teper direkt wieder auf den vordersten Plätzen in den Ranglisten der Verbände platzieren. Da auch die Inaktivität eine Dauer von einem Jahr nicht überschreitet, ist er zudem weiterhin bei den Verbänden (bis auf IBF) gerankt. Ein möglicher Titelkampf rückt damit wieder recht schnell in greifbare Nähe.

Derric Rossy wird in der unabhängigen Weltrangliste von BoxRec auf Platz 38 geführt und stand zuletzt mit Ex-Schwergewichtsweltmeister Bermane Stiverne 12 Runden im Ring. Stiverne konnte diesen Kampf nach Punkten für sich entscheiden. Für einen erneuten Angriff auf einen Titel und der 1-jährigen Ringabstinenz von Teper, ist dies eine durchaus gute Ansetzung, bedenkt man vor allem, dass Rossy mehr Profierfahrung besitzt und bereits mit namhaften Gegnern wie Vyacheslav Glazkov, Kubrat Pulev, Eddie Chambers und Alexander Dimitrenko im Ring stand.