Murat Gassiev stoppt beherzten Michael Wallisch in Runde 4

Murat Gassiev schlägt Michael Wallisch in Runde 4 zu Boden. Kurze Zeit später bricht der Ringrichter den Kampf ab. Gassiev gewinnt den Kampf durch tKO in Runde 4.

Wallisch zu Beginn aktiv, Gassiev mit Knockdown in Runde 4

Für ECB-Fighter Michael Wallisch wurde es in der Moskauer Dynamo Volleyball Arena mal wieder Ernst. Im Kampf um den WBA Asia-Titel im Schwergewicht, stand er Ex-Cruisergewichtsweltmeister und WBSS-Teilnehmer Murat Gassiev gegenüber. Wallisch, der seit Monaten im Training steht und vor allem körperlich fitter als je zuvor zum Kampf erschien, sprang für Stallkollege Erkan Teper kurzfristig ein.

Im ersten Durchgang zeigte sich der Underdog als der aktivere Boxer im Ring. Während Gassiev vor allem die Ringmitte übernahm, war Wallisch bedacht darauf, den Ex-Champion kein leichtes Ziel zu bieten. Dennoch fing er sich im ersten Durchgang einen satten rechten Cross von „Iron“ Gassiev.

Mit vielen Einzelaktionen in Runde 2, vor allem dem Jab und seiner rechten Geraden, hielt Michael Wallisch den Russen häufig auf Distanz und wollte so verhindern, dass sich dieser entfalten kann. Gassiev schien zeitweise ideenlos, stapfte Wallisch mehr hinterher, als dass er zu nennenswerten Aktionen kam – im Gegenteil zum Deutschen, der den ein oder anderen Treffer landete.

Wallisch blieb auch in Runde 3 mutig, flink auf den Beinen und versuchte weiter mit einzelnen Händen oder 1-2-Kombinationen zu Treffern zu kommen. Gassiev hingegen zeigte so langsam mehr seines Arsenals und begann damit, harte Hände aus der Ringmitte zu schlagen, die er nahezu seit Beginn des Fights für sich beanspruchte.

Das frühe Ende des Kampfes sollte dann leider schon im vierten Durchgang folgen. Nachdem Gassiev einen Angriff startete und sich Wallisch im Rückwärtsgang befand, schlug ein rechter Haken mit voller Wucht beim 35-jährigen Deutschen ein, der ihn gut 17 Sekunden vor dem Ende der vierten Runde zu Boden brachte. Wallisch wurde daraufhin angezählt, kam wieder auf die Beine und wollte weiterboxen. Gassiev setzte nach, schlug allerdings auf Wallischs Deckung. Der eingesetzte Referee sprang sofort dazwischen und beendete den Kampf mittels Abbruch, was Michael Wallisch sofort reklamierte.

Zwar zeigten die Schläge leichte Wirkung, allerdings machte Wallisch keine sichtbaren Anzeichen, dass er erneut angeschlagen oder wackelig auf den Beinen war – der Kampf hätte gut und gerne weiterlaufen können. Man darf daher über den Abbruch und dem damit verbundenen TKO-Sieg von Murat Gassiev in Runde 4 durchaus geteilter Meinung sein…

Murat Gassiev vs Michael Wallisch: Das Video vom Kampf