Außenseiter Murat Gassiev entthront Denis Lebedev

lebedev-gassievMurat Gassiev ist neuer Weltmeister im Cruisergewicht nach Version der IBF. Der 23-jährige russische Herausforderer und krasse Außenseiter schaffte durch eine Split Decision im ausverkauften Moskauer Khodynka-Ice-Palace die Sensation.

Gassiev mit Punktsieg über Lebedev

Der ungeschlagene Schützling von Golovkin-Coach Abel Sanchez war von Anfang im Vorwärtsgang und wurde insofern seiner Herausforderer-Rolle mehr als gerecht. Dennoch war der 37-jährige Titelverteidiger Lebedev in den ersten vier Runden mit schnellen Händen und der vermeintlich grösseren Routine phasenweise aktiver und konnte den Fight somit mit leichten Vorteilen für sich gestalten.

Die endgültige Wende kam dann im fünften Durchgang. Nach einem krachenden linken Leberhaken von Gassiev, musste der von Star-Trainer Freddie Roach betreute Lebedev zu Boden. Dem Titelverteidiger war fortan der Respekt vor der Schlagwirkung Gassievs anzumerken. Lebedev fand zwar wieder zurück in den Kampf aber dem Herausforder ist es in der zweiten Hälfte des Gefechts endgültig gelungen, das Heft in die Hand zu nehmen.

Immer wieder konnte er Lebedev klar treffen und machte zudem weiterhin das Tempo. In der letzten Runde drehten beide Boxer nochmal ordentlich auf. Nach zwölf spannenden Runden sahen zwei Punktrichter Gassiev mit je 116:112 und 116:111 Punkten als Sieger und somit als neuen Champion. Der dritte Juror hatte, unverständlicher Weise, Lebedev mit 114:113 vorn. Somit ist also Murat Gassiev neuer IBF-Champion im Cruisergewicht.

Jetzt träumt der frisch gebackene Weltmeister natürlich von Vereinigungskämpfen gegen andere Titelträger. Interessant wäre aus deutscher Sicht sicherlich auch ein Kampf gegen Marco Huck. Für Denis Lebedev ist es die dritte Niederlage seiner Karierre gewesen und es bleibt abzuwarten, ob ihm die WBA den Titel aberkennt oder weiterhin als Champion führt.

Idongo knockt Troyanovsky nach 40 Sekunden aus!

Im Vorprogramm des Kampfabends gab es eine weitere deftige Überraschung! Nach nur 40 Sekunden knockte Julius Idongo den hoch favorisierten Eduard Troyanovsky spektakulär aus und enttrohnte damit diesen als IBF-Weltmeister im Halb-Weltergewicht. Der in Deutschland gut bekannte Crusiergewichtler Rakhim Chakiev verlor durch Ko in der siebten Runde gegen Maxim Vladov.