Landry Kore mit krachendem KO-Sieg in Runde 5

Am Samstagabend fand die erste Veranstaltung der neu formierten TK Promotion im ROFI Centret im dänischen Ringkobing statt. Im Hauptkampf schlug Mittelgewichtler Landry Kore seinen Gegner Idaas Redjdal mit einem linken Haken in der fünften Runde brutal bewusstlos.

Spektakuläres Gefecht in Ringkobing: „HardKore“ Kore dreht Kampf nach zwei Niederschlägen

Es weht frischer Wind in der dänischen Boxszene! Am vergangenen Abend präsentierte die neu gegründete TK Promotion ihre erste Fightnight im ROFI-Centret in Ringkobing. Angeführt wurde der Boxabend von Mittelgewichtler Landry Kore (11(6)-0-1). Dieser musste gegen den Franzosen Idaas Redjdal (10(0)-2-2) zwei Niederschläge in Runde drei verkraften. Im fünften Durchgang revanchierte er sich jedoch eindrucksvoll und beförderte seinen Kontrahenten mit einem knackigen linken Haken ins Reich der Träume.

In den ersten beiden der angesetzten acht Runden ließen es beide Boxer ruhig angehen. Während Kore bemüht war, aus der Ringmitte heraus das Geschehen zu diktieren, präsentierte sich Redjdal sehr beweglich und agil. Im dritten Durchgang begann der 30-jährige Kore zunächst stark, bevor er von einem harten rechten Aufwärtshaken erwischt wurde und schwer zu Boden ging. Trotz eines weiteren Niederschlages konnte sich „HardKore“ mit all seiner Routine in die Pause retten. „Ich habe zu viel Druck gemacht. Ich habe einen Fehler gemacht und wurde erwischt. Der erste Niederschlag war schwer, beim zweiten war ich noch angeschlagen vom ersten, das war eher ein Ausrutscher“, beschrieb Kore die kritische Phase.

Nachdem Redjdal auch die vierte Runde für sich verbuchen konnte, zeigte sich Kore im fünften Durchgang wieder bestens erholt. Mit einem Leberhaken zwang er seinen Gegner in den Rückwärtsgang. Als er Redjdal am Seil stellen konnte, täuschte er einen rechten Haken an, um dann mit Links voll durchzuziehen. Redjdal sackte schwer getroffen zu Boden und erlangte erst nach einigen Minuten wieder das Bewusstsein. „An der Vorbereitung des linken Hakens haben wir im Gym viel gearbeitet“, dankte Kore seinem Karlsruher Trainer Dominik Junge. „Ich war froh, dass der Kampf vorbei war, aber er lag viel zu lange am Boden. Ich bin froh, dass es ihm wieder gut geht“, kommentierte der Sieger seinen brutalen Knockout.

Favoriten siegen in den Vorkämpfen

Im Rahmenprogramm konnten sich die Heimkämpfer durchsetzen. Das 19-jährige Talent Oliver Mollenberg (5(3)-0-1) bezwang im Halbweltergewicht den überforderten Sandro Luetke Bordewick (7(5)-15-0) durch TKO in Runde eins. Ähnlich eilig hatte es Debütant Payman Akbari (1(1)-0-0) gegen Sergej Vib (11(8)-12-0). Der Federgewichtler Akbari konnte seinen ersten Auftritt als Profi mit einem rechten Körperhaken bereits im Auftaktdurchgang beenden. Deutlich härter arbeiten musste Superbantamgewichtler Michael Nielsen (3(1)-0-0), um seinen Gegner Paris Stavropoulos (2(0)-1-0) nach sechs Runden nach Punkten zu besiegen. Im Weltergewicht kam Mikkel Nielsen (9(3)-2-0) gegen den Franzosen Bernard Follea (7(2)-10-2) mit einer geteilten Punktentscheidung davon.

Landry Kore mit krachendem KO-Sieg in Runde 5
5 (100%) 9 vote[s]