Kovalev: „Beim letzten Kampf hat Alvarez nur Glück gehabt, ich werde am Samstag beweisen, dass ich der Bessere bin

Am kommenden Samstag stehen sich der amtierende WBO Halbschwergewichts-Weltmeister Eleider Alvarez aus Kolumbien und der russische Ex-Champion Sergey Kovalev im „The Ford Center at The Star“ in Frisco/Texas in einem Titel-Rematch gegenüber.

Am kommenden Samstag findet in Frisco/Texas das Rematch zwischen Eleider Alvarez und Sergey Kovalev statt

Ex-Weltmeister Sergey Kovalev (32-3-1, 28 KO-Siege) sagte am gestrigen Mittwoch in Frisco/Texas, im Anschluss an ein öffentliches Pressetraining, dass Eleider Alvarez (24-0-0, 12 KO-Siege) nur Glück gehabt habe, als er von ihm im August letzten Jahres in der 7. Runde schwer ausgeknockt wurde. Kovalev sagte es war reines Glück und natürlich auch eine Unachtsamkeit von mir, dass er mich mit seiner rechten Hand so schwer erwischen konnte. Dieser eine Treffer hat den gesamten Kampf auf den Kopf gestellt sagt Kovalev weiter.

Im ersten Kampf der Beiden führte Kovalev auf den Punktzettel aller drei Punktrichter bis der KO in der 7. Runde den Kampf entschied.

Der Kolumbianer Alvarez schlug Kovalev mit dieser rechten Hand in der 7. Runde schwer zu Boden. Kovalev stand zwar wieder auf, aber Alvarez schlug ihn noch zwei weitere Mal zu Boxen, bevor Ringrichter David Fields den eigentlich auf 12-Runden angesetzten WM-Kampf im Hard Rock Hotel & Casino in Atlantic City, New Jersey, stoppte.

Zum Zeitpunkt als Alvarez Kovalev durch KO-besiegte, lag der Titelverteidiger Kovalev auf allen drei Punktzetteln der Punktrichter in Front. Die Punktrichter werteten die ersten sechs Runden 59:55, 59:55, 58:56 alle für Sergey Kovalev.

Nach dem dritten Niederschlag brach damals Ringrichter David Fields den Kampf ab und Sergey Kovalev verlor seinen WM-Titel an Eleider Alavarez.

„Im letzten Kampf hatte er einzig nur Glück“, sagte Kovalev am Mittwoch. „Ich habe damals nur ganz kurz meine Konzentration vernachlässigt – nur eine Sekunde lang war ich unaufmerksam. Dann konnte ich mich nach dem Niederschlag leider nicht mehr richtig erholen.“

Der 35-jährige Kovalev glaubt, dass er bei seinem ersten Kampf gegen Alvarez, wobei es um den WM-Titel der WBO im Halbschwergewicht ging, einfach zu hart trainiert hatte. „Ich war schlicht und einfach übertrainiert“, sagte Kovalev den Pressevertretern am Mittwoch.

Die erste KO-Niederlage seiner Karriere, hatte Kovalev am 17. Juni 2017, im Rückkampf gegen Andre Ward, erlitten, dies veranlasste den ehemaligen Champion, seine damaligen Trainer Abror Tursunpulatov und John David Jackson durch Buddy McGirt zu ersetzen.

„Vielleicht war ich auch nicht genügend bereit“, sagte Kovalev über seine Niederlage gegen Alvarez. „Ich möchte auch aber gar keine Ausrede suchen, aber am Samstag werde ich beweisen, dass ich viel besser als Alvarez bin. Ich werde meine Gürtel zurück holen. Alleine das ist jetzt mein Ziel und meine große Motivation.“

Fight-Poster

Beim Rematch am kommenden Samstag in Frisco/Texas ist nun der ungeschlagene 34-jährige Alvarez an den Schaltern der Buchmacher der leichter Favorit gegenüber Kovalev. Der Kampf wird von Main-Event promotet und von ESPN live in den USA übertragen.

Es wird für Kovalev schwer werden konzentriert zu bleiben, nachdem in den USA eine Frau behauptet hat, Kovalev habe sie ins Gesicht geschlagen und ihr schwere Verletzungen zugefügt. Der Staatsanwalt hat inzwischen Klage gegen den ehemaligen Champion eingereicht und Kovalev wegen eines Verbrechens angeklagt. Doch Kovalev sagt, dass er dieses Thema im Moment ausblenden wolle um sich auf das Rematch mit Alvarez zu konzentrieren.

„Meine Vorhersage ist, dass ich meinen WM-Gürtel zurückbekomme“, sagte Kovalev. „Ich weiß nicht wie, aber ich werde am Samstag alles tun um das zu realisieren.“

Kovalev: „Beim letzten Kampf hat Alvarez nur Glück gehabt, ich werde am Samstag beweisen, dass ich der Bessere bin
5 (100%) 6 votes