Kölling lässt keine Zweifel offen

Für Enrico Kölling hat sich die Reise nach Südafrika gelohnt. Der Halbschwergewichtler gewann das Rematch gegen Lokalmatador Ryno Liebenberg einstimmig nach Punkten.
Koelling

Große Leistung von Kölling in Johannesburg

Kölling kämpfte in gewohntem Stil aus einer kompakten Deckung heraus, zeigte sich aber deutlich offensiver als noch im ersten Aufeinandertreffen. Seine Aktionen überlegter und klarer als die des Gegners. Vor allem gegen Rundenende machte Kölling regelmäßig Dampf. Eine clevere Strategie, um die Punktrichter im Falle einer engen Runde auf seine Seite zu ziehen. 

Liebenberg verkrampft

Liebenberg war dem Druck vor heimischer Kulisse nicht ganz gewachsen. Der 33-Jährige verkrampfte zeitweise und blieb diesmal unter seinen Möglichkeiten. Erst nach zwei Drittel des Kampfes fand der Südafrikaner seinen Rhythmus, so dass sich beide erst in den letzten drei Runden einen offenen Schlagabtausch lieferten.

Trotzdem war Köllings Sieg zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Am Ende werteten die Kampfrichter mit 96:94, 96:94 und 97:93 zu Gunsten des 26-Jährigen.

Nächste Ziel: Europameisterschaft 

„Es war ein harter Kampf, er ist ein richtiger Krieger“, sagte Kölling im Anschluss an seinen Erfolg. Als nächstes Ziel soll nun ein EM-Kampf folgen: „Ich hoffe, dass es noch in diesem Jahr dazu kommt“, so Kölling weiter.

Die Chancen stehen gut. Denn der Berliner wird in drei der großen vier Verbänden (WBA, IBF und WBO) in den Top Ten der Rangliste geführt.

Die weiteren Ergebnisse aus Johannesburg

vakante IBO-Weltmeisterschaft im Junior-Fliegengewicht:
Hekkie Budler vs. Joey Canoy TKO in Runde 8

Cruisergewicht:
Kevin Lerena vs. Vikapita Meroro TKO in Runde 5

Quelle: ran.de

Kölling lässt keine Zweifel offen
5 (100%) 6 vote[s]