KO-Festival beim „Heimspiel“

Foto: Konstantinos Sarigiannidis Foto: Konstantinos Sarigiannidis

Edgar Walth und Petar „Anton“ Milas überzeugen bei Petkos Fight Night

Straubing/München – Was als „Heimspiel“ angekündigt war, endete in der Straubinger Messehalle als KO-Festival. Petkos Fight Night wurde zum spektakulären Boxabend mit zahlreichen  kurzrundigen Ergebnissen, wobei vor allem Lokalmatador Edgar Walth und die neue Schwergewichts-Hoffnung Petar „Anton“Milas zu begeistern wussten.

Der Straubinger Ex-Rekordmeister der Amateure Edgar Walth (siebenfacher deutscher Meister) prügelte in seinem zweiten Profikampf fünf Runden lang auf den durch fast 50 Profikämpfen gestählten Adnan Zilic ein, ehe Ringrichter Barrabas den tapferen aber chancenlosen Zilic nach dem vierten Niederschlag aus dem Ring nahm.

Noch spektakulärer verlief das Schwergewichts-Debüt von Petar „Anton“ Milas, der nach neun Siegen im Cruisergewicht eine Gewichtsklasse höher nur etwas mehr als zwei Minuten benötigte, um den Ungarn Andras Csomor schwer KO zu schlagen. Der 29-jährige Budapester Csomor stand in seiner langjährigen Profikarriere (37 Kämpfe) zuvor mit Weltmeister Dereck Chisora im Ring. Alexander Petkovic und Nadine Rasche sind sicher, dass sie mit dem 22 Jahre jungen Kroaten eine der ganz großen Hoffnungen im Schwergewicht für die kommenden Jahre unter Vertrag haben. Petkovic: „Anton bringt alles mit, was ein Schwergewichtler von heute haben muss. Er ist athletisch, schnell, schlagstark, aber nicht mit so vielen Kilos gepackt wie wir in früheren Jahren.“

Allerdings musste das Manager-Paar in Straubing auch eine bittere Pille schlucken. Nick Morsink aus Velen in Westfalen hatte nach vielen Siegen und Titeln im Kick-Boxen mit zwei KO-Siegen die Box-Profi-Karriere erfolgreich gestartet, um in Straubing einen sicher geglaubten weiteren Erfolg durch eine schwere Kopf-KO-Niederlage aus der Hand zu geben und den steilen Aufstieg zumindest für einige Zeit abzubremsen. Dabei hatte Morsink seinen Gegner Ivan Stupalo (Kroatien) bis zu dessen Lucky Punch nach Belieben dominiert.

Erfolgreich Revanche nahm Cruiser-Gewichtler Andrej Pesic an Toni Visic, den er nach der Niederlage vor einigen Wochen diesmal sicher auspunktete und zeigte, dass er aus der überflüssigen Niederlage gelernt  hat. Avni Yildirim (Türkei) zeigte sich nach seiner Niederlage in der Ali-Champions-Trophy gegen Eubank Jr. bestens erholt und ließ dem Münchner Attila Korda keine Chance, knockte ihn schon in der ersten Runde aus.

Den kürzesten „Arbeitstag“ hatte allerdings der Münchner Edi Delibaltaoglu, der im Schwergewicht ganze 27 Sekunden brauchte, um Emil Handanagic (Kassel) schwer KO zu schlagen. Ebenfalls in der ersten Runde durch KO gewann ein weiterer Münchner, Karwan Al Bewani. Durch KO in der 3. Runde gewann Junioren-Weltmeister Tahir Kahrovic (Wiesbaden) gegen Michael Klempert (Bad Kreuznach).

Im Vorprogramm hatten Alexander Petkovic und Nadine Rasche wieder Amateuren die Gelegenheit gegeben, sich zu zeigen. Der Bundesligist BC Straubing gewann gegen den BC Sesvete aus Kroatien mit 8:7.

KO-Festival beim „Heimspiel“
5 (100%) 1 vote[s]