Kell Brook boxt am 8. Dezember vor heimischer Kulisse

Kell Brook verteidigt IBF TitelNach längerer Ringabstinenz soll Kell Brook in Sheffield auf Michael Zerafa treffen – und das ohne Langzeit-Trainer Dominic Ingle in seiner Ecke. 

Der nächste Übergangskampf für „The Special One“

Das Warten auf die nächste große Chance geht weiter. Nachdem Ex-Weltmeister Kell Brook im März diesen Jahres sein Comeback feierte und dabei den Weißrussen Siarhei Rabchanka eindrucksvoll in Runde 2 KO schlug, wurde viel spekuliert bezüglich gewisser Kämpfe, doch konkret passiert ist wenig. Nun soll Brook laut Informationen von World Boxing News am 8. Dezember in seiner Heimatstadt Sheffield gegen den Australier Michael Zerafa in den Ring steigen. 

Wahrlich nicht der große Name, den man als Gegner vermutet hatte. Zerafa konnte zwar zuletzt 8 Siege in Folge verbuchen, den Boxfans dürfte er aber am ehesten noch durch seinen Kampf gegen Peter Quillin in Erinnerung geblieben sein, wo er in Runde 5 auf brutale Art und Weise gestoppt wurde. Kell Brook geht deshalb als glasklarer Favorit in dieses Gefecht.

Überraschend wird Brook dabei auf seinen Trainer Dominic Ingle verzichten. Seit Tagen kursierten schon Gerüchte, dass es ein Zerwürfnis gegeben haben soll, doch Brook beteuert, dass dies nicht der Fall ist. Trotzdem bereitet er sich nicht in Sheffield, sondern im fernen Fuerteventura auf den Kampf vor und schließt nicht aus, dass er dies auch zukünftig tun wird. 

Weiter kein Duell mit Khan in Sichtweite

Die „Never Ending Story“ von Kell Brook und Amir Khan scheint auch im Jahr 2018 kein Ende gefunden zu haben. Khan hatte kürzlich Bedingungen für einen etwaigen Kampf gegen Brook gestellt: so solle sein Gegner nicht nur ins Weltergewicht heruntergehen, sondern dürfe zusätzlich auch nicht mehr als 10 amerikanische Pfund vom Wiegen bis zum Kampftag zunehmen. Brook hatte für diese Forderungen nur Spott und Häme übrig. Ein Kampf der beiden scheint vorerst ausgeschlossen.