Kastriot Sopa boxt bei „Kultur im Ring“

Foto: Kastriot Sopa (rechts) mit KULTUR IM RING Organisator Alexander Seel (Bild: Marcel Tschamke)

Heilbronner Lokalmatador Kastriot Sopa steigt beim Boxevent am 21.September in der Römerhalle in den Ring.

Organisator Alexander Seel hat in den letzten Tagen alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit der amtierende Deutsche Elite-Meister im Halbweltergewicht am 21.9. in der Römerhalle in den Ring steigen kann. Am Donnerstag kam dann die Zusage vom Bundestrainer: „Kasi“ Sopa ist dabei!

Der 26-jährige Stuttgarter boxt seit einigen Jahren für den SV Heilbronn am Leinbach und feierte in dessen Trikot seine größten Erfolge. Dreimal konnte der Sportsoldat bisher die Deutsche Elite-Meisterschaft gewinnen. Davor stand er schon zweimal bei der U21-Meisterschaft ganz oben auf dem Treppchen. Seinen bislang größten internationalen Erfolg feierte Kastriot Sopa 2015, als er bei den European Games in Baku für Deutschland die Bronzemedaille gewinnen konnte.

Diese Erfolge sollen aber nur eine Momentaufnahme auf dem Weg zu seinem großen Ziel sein. „Ich will 2020 bei den Olympischen Spielen in Tokio dabei sein“, sagt der Halbweltergewichtler – und die Organisatoren von KULTUR IM RING sind stolz darauf, den Zuschauern einen ganz heißen Olympia-Kandidaten präsentieren zu können.

Damit ist im Feld des Heilbronner Boxevents auf Seiten der deutschen Athleten nur noch ein Platz frei. Die Vorkämpfe ab 17 Uhr bestreiten vier Nachwuchsboxer des gastgebenden SV Heilbronn am Leinbach um die Brüder Anton und Alexander Bukmeer. Beim Amateur-Länderkampf gegen die Ukraine stehen neben Kastriot Sopa der Heilbronner Hakan Tosun sowie Christian Fischer, Mehmet Sor, Oronzo Birardi, Mert Karakaya, Noris Ukeh und Leo Cvitanovic fest. Als Höhepunkt des Abends steigen zu Profikämpfen GBU-Weltmeister Sükrü Altay und Lokalmatador Slawa Spomer in den Ring.

Pressemitteilung und Text von Ralf Scherlinzky | SV Heilbronn am Leinbach

Kastriot Sopa boxt bei „Kultur im Ring“
5 (100%) 2 vote[s]