Karo Murat im Interview

Exklusives Interview mit www.boxen1.com

Sein letzter Kampf ist nun genau ein Jahr her. Damals boxte Karo Murat gegen Bernard Hopkins um den Weltmeistertitel nach Version der IBF. Nach 12 harten Runden, verlor Murat den Kampf einstimmig nach Punkten. Umso wichtiger ist es nun, dass er sich nach dieser langen Pause endlich wieder eindrucksvoll zurückmeldet. Wir trafen den symphatischen Halbschwergewichtler und konnten ihm vor dem Kampf am 31.10. in Cuxhaven noch ein paar Fragen stellen.

Hallo Karo, wie laufen die Vorbereitungen auf den Kampf?

Karo Murat: Danke sehr gut. So fleißig war ich schon lange nicht mehr.

Dein letzter Kampf liegt gut ein Jahr zurück. Auch deine letzten Kämpfe lagen meist viele Monate auseinander. Wird dich die Boxwelt nun da du bei ECB bist, öfter im Ring sehen?

Karo Murat: Ja! Ich will im Jahr mindestens drei Kämpfe machen.

Wo wir einmal beim Thema sind. Du bist jetzt seit einigen Monaten bei „Erol Ceylan Boxing“. Wie zufrieden bist du mit dem Team um Erol Ceylan und deinem neuen Trainer, dem ehemaligen Europameister Oktay Urkal?

Karo Murat: Meine neue Zukunft steht bevor – ich verstehe mich super mit Erol Ceylan. Er ist einfach ein toller Mensch. Mein Manager und ich können zusammen mit Erol Ceylan über viele Dinge entscheiden – das gefällt mir. Das Team leistet sehr gute Arbeit und Oktay war ein großer Boxer, das wissen wir alle. Er kann sein Wissen und seine Erfahrung aus dem Ring weitergeben. Das finde ich toll.

Du warst seit 2006 beim Berliner Promoter Sauerland unter Vertrag. Seit Mitte des Jahres bist du bei EC. Wie lang hast du dich jetzt an deinen neuen Promoter gebunden?

Karo Murat: Ich habe einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben.

Denkst du, dass Sauerland nicht mehr an dich geglaubt hat?

Karo Murat: Was Sauerland glaubt, ist seine Sache. Ich glaube an mich und weiß was ich kann! Sauerland hat auch an andere Boxer geglaubt, die aber heute als solche nicht mehr existieren.

Wenn Erol Ceylan nicht dein Manager ist, wer übernimmt dann diesen Posten für dich?

Karo Murat: Mein Manager ist Adnan. Mit ihm bin ich schon lange Zeit befreundet und er ist ein super Typ.

Siehst du es als Nachteil, dass deine Kämpfe nun nicht mehr im deutschen „Prime-TV“ sondern „nur“ auf Eurosport gezeigt werden?

Karo Murat: Für mich ist es wichtiger oft zu boxen, als nur einmal im Jahr im „Prime TV“ zu kommen. Eurosport wird meinen Kampf am 31.10. in Cuxhaven live übertragen. Die zu erwartende Einschaltquote liegt bei einer Million Zuschauer, weltweit sogar bei 9 Millionen. Ich denke das kann sich sehen lassen.

Was hast du aus dem Kampf gegen Hopkins gelernt?

Karo Murat: Hopkins sagte zu mir nach dem Kampf, dass ich allen in dieser Gewichtsklasse große Probleme machen werde und zurück kommen soll. Das hat mir viel gegeben und ist mehr als nur eine Lehre.

Wie schätzt du deinen Gegner Varol Vekiloglu für den 31.10. ein?

Karo Murat: Jemand der gegen mich antreten will, den werde ich nie unterschätzen.

Wann sieht Box-Deutschland endlich das Duell gegen Ex-Stallkollege Jürgen Brähmer?

Karo Murat: Das Duell Murat vs. Brähmer wird kommen, mehr sage ich nicht.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Karo Murat: Ich will namhafte Boxer schlagen, das ist mein Ziel. Der Titel ist mir nicht so wichtig. Brähmer hat nur einen Kopie-Titel von Hopkins, genau viele andere Boxer in Deutschland auch.

Okay Karo, eine letzte Frage noch. Was denkst du wie der Kampf Hopkins vs. Kovalev ausgehen wird?

Karo Murat: Hopkins wird siegen…

Vielen Dank für deine Zeit Karo. Wir wünsche Dir viel Erfolg für Deinen nächsten Kampf am 31. Oktober in Cuxhaven.