Joshua vs. Pulev womöglich im Oktober vor VIP-Fans

Eddie Hearn plant weiter am WM-Kampf zwischen Joshua und Pulev und will diesen vor einer viel kleineren Menge Zuschauer veranstalten, als einst geplant.

Anthony Joshua vs. Kubrat Pulev nur für VIP-Fans?

Im Oktober dieses Jahres könnten IBF-, WBA- und WBO-Weltmeister Anthony Joshua und dessen Pflichtherausforderer Kubrat Pulev womöglich endlich aufeinandertreffen. Doch statt den WM-Fight samt praller Undercard vor einer mehrere zehntausend Personen umfassenden Schar zu veranstalten, hat der Top-Promoter aus Großbritannien andere Pläne.

Hearn, so berichtet die britische „Sun“, will nun, statt im Tottenham Hotspur Stadium wie einst geplant, ggf. in der „Royal Albert Hall“ in London vor einer ausgewählten Zuschaueranzahl von maximal 1000 VIP-Fans veranstalten. Der Promoter von Joshua, der den Kampf nicht hinter verschlossener Tür durchführen will, sagte bereits vor einigen Tagen zu BoxingScene: „Ich möchte wirklich den Kampf im Vereinigten Königreich durchführen. Ich sehe definitiv schon im September wieder Menschenmengen kommen. Ich denke also AJ kann im Oktober oder November boxen.“

IBF, WBO und WBA Super-Champion Anthony Joshua mit Promoter Eddie Hearn.

„Warum können wir nicht in die Royal Albert Hall oder Olympia (beides Veranstaltungsgebäude in London, Anm. d. Red.) gehen mit 1000 Zuschauern, eine richtige Glitzer- und Glamourveranstaltung, den Leuten viel Geld abverlangen, ein Abendessen vorher, eine Party, Getränke und jeder ist nur ein paar Meter von jedem entfernt“, so Hearn weiter, der offenbar nur auf vermögende Fans vor Ort abzielt.

Die „Royal Albert Hall“ trat bereits in der Vergangenheit als Veranstaltungsort großer Schwergewichtschamps in Erscheinung. So haben unter anderem Lennox Lewis als auch Muhammad Ali im 1871 eröffneten Gebäude, welches einem römischen Amphitheater nachempfunden ist, bereits ihre Fäuste fliegen lassen.

Joshua vs. Pulev womöglich im Oktober vor VIP-Fans
4.2 (84%) 5 vote[s]