Joe Joyce vs Dereck Chisora immer noch in der Schwebe

Großes Hick-Hack um die Verpflichtung von Dereck Chisora, den Promoter David Haye gerne für den bei ihm unter Vertrag stehenden Silbermedaillengewinner von Rio und Neo-Profi Joe Joyce (3-0-0, 3 KO-Siege) für einen Rahmenkampf seiner Veranstaltung verpflichten möchte, bei dem Haye selbst den Hauptkampf gegen Tony Bellew bestreitet, gegen den er das erste Aufeinandertreffen der Beiden aufgrund einer Fußverletzung verloren hatte.
Großes Hick-Hack um die Verpflichtung von Dereck Chisora, den Promoter David Haye gerne für den bei ihm unter Vertrag stehenden Silbermedaillengewinner von Rio und Neo-Profi Joe Joyce (3-0-0, 3 KO-Siege) für einen Rahmenkampf seiner Veranstaltung verpflichten möchte, bei dem Haye selbst den Hauptkampf gegen Tony Bellew bestreitet, gegen den er das erste Aufeinandertreffen der Beiden aufgrund einer Fußverletzung verloren hat.

Promoter David Haye: Chisora ​​kann nur auf meiner Veranstaltung am 5. Mai nur gegen Joe Joyce boxen und nicht gegen Takam

David Haye sagt, dass Dereck Chisora ​​den Kampf gegen Carlos Takam vergessen könne. Eigentlich war ein Kampf Chisora gegen Carlos Takam für das Rahmenprogramm am 5. Mai im Gespräch. Es ist Hayes eigene Veranstaltung, bei der er selbst zum Rematch gegen Tony Bellew, gegen den er im ersten Fight der Beiden wegen einer Fußverletzung verloren hatte und Haye ist auch in Personalunion nicht nur Hauptkämpfer sondern auch der Veranstalter dieses Boxspektakels in der Londoner O2 Arena.
David Haye und Joe Joyce

Haye spricht klare Worte zu Chisora: „Der einzige Gegner gegen den Du auf meiner Veranstaltung am 5. Mai boxen kannst ist alleine Joe Joyce. Joyce oder kein Deal!“

Haye versucht schon seit einiger Zeit, Chisora ​​(27-8, 19 KOs) dazu zu bringen, dass er einem Kampf gegen den Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von Rio 2016 zustimmt, aber Chisora zögert seine Entscheidung diesen Kampf gegen Joyce zu akzeptieren schon seit Wochen immer wieder hinaus. Haye sagt, dass er Chisoras Promoter Eddie Hearn ein lukratives Angebot gemacht habe und damit alles daran gesetzt hat, dass es zum Kampf Joyce vs Chisora kommt, aber Haye wartet immer noch auf die endgültige Zusage von Chisora. Nun soll Chisora angeblich am kommenden Samstagabend auf der Undercard des Fights zwischen Dillian Whyte vs Lucas Browne in der O2 Arena in London kämpfen.

Chisora ​​hat allerdings knapp 5 Tage vor diesem Termin immer noch keinen Gegner für diesen angeblichen Kampf am kommenden Samstagabend, was natürlich alles über die zu erwartende Qualität eines möglichen noch zu verpflichtenden Gegners aussagt. Es wird deshalb wohl an diesem Samstagabend für Chisora wohl auch gar keinen Gegner geben, glaubt Haye. Es ist alles nur Show von ihm um vielleicht seine Börse noch einmal nach oben zu treiben, aber warten wir Mal ab, denn der Kampf am 5. Mai ist derjenige, wo er gefordert wird, da warte ein Typ mit 1,98 Meter Größe und 109 Kilo um gegen ihn zu kämpfen: Joe Joyce.

Straker Auftritt des Enländer Joe Joyes bei seinem Profdebüt gestern Nacht in London. Hier beim ersten Interview direkt nach dem gewonnen Kampf im Ring.
Starke Auftritte des Silbermedaillengewinners der Olympischen Spiele von Rio, Joe Joyes, bei seinen ersten drei Kämpfen als Profi. Sein Kampfrekord: 3 Kämpfe, 3 Siege und alle drei Siege vorzeitig durch KO. Joyce will ganz schnell durchstarten und träumt von einem baldigen Fight gegen Weltmeister Anthony Joshua.

„Ich habe mit Don Charles, Chisoras Trainer, gesprochen und er sagte, dass er Chisora ​​geraten hat, den Kampf gegen Joyce anzunehmen. Sein eigener Trainer will das also „, sagte Haye über Charles, der mit Chisora ​​darüber gesprochen hat, am 5. Mai auf Joe Joyce zu treffen. „Sein Manager will es. Ich will es. Eddie Hearn will es. Joyce will es. Chisora ​​schüttelte Joyces Hand und sagte: „Wenn das Geld stimmt, machen wir das.“ Ich und Eddie Hearn haben eine Börse vereinbart, die viel höher ist als bei seinem letzten Kampf gegen Agit Kabayel um den Europameistertitel und natürlich auch viel höher als das was man ihm für einen Einsatz am kommenden Wochenende bietet. Also gibt es für Chisora keine Entschuldigung, diesen Fight nicht anzunehmen «, sagte Haye.

Haye-v-Bellew-2-Poster2

Anstatt dass Haye weiter versucht, Chisora als Gegner für Joyce zu gewinnen, sollte er Carlos Takam für den 5. Mai einen Kampf gegen Joe Joyce anbieten. Dem Promoter Haye geht es letztlich doch alleine darum seinen Boxer Joe Joyce so schnell als möglich in den Ranglisten nach oben zu bringen und das geht mit einem Sieg von Joyce über Takam noch schneller als wenn Joyce Chisora besiegen würde. Nur ist wahrscheinlich Takam für Joyce gefährlicher als Chisora, der doch langsam „over the hills“ zu sein scheint. Haye möchte Joyce ganz schnell in die Position für einen möglichen Titelkampf gegen Anthony Joshua bringen, ein Kampf der in England jedes Fussballstadion füllen würde. Wenn Joyce den WM-Titel anpeilt, dann muss er auch einen Mann wie Carlos Takam schlagen. Ein Sieg gegen Takam würde Joyce mit nur einem einzigen Kampf unter die Top 15 bei Boxrec und sicher auch in alle Weltranglisten der großen vier Weltverbände bringen…….und dann wäre es nur noch ein kleiner Schritt bis zu einem möglichen Kampf gegen Joshua, zumal wenn Joyce bei einem möglichen Kampf gegen Takam einen noch besseren Eindruck hinterlassen würde, als dies Joshua getan hat.

David Haye_01_bearbeitet-2

Haye sollte einem Dereck Chisora nicht hinterher zu laufen, er sollte vielmehr versuchen für Joyce als künftige Gegner Agit Kabayel, Kubrat Pulev, Charles Martin, Bermane Stiverne, Christian Hammer, BJ Flores, Guillermo Jones, Dominic Breazeale, Amir Mansour oder Alexander Dimitrenko ins Auge zu fassen. Haye braucht Chisora ​​nicht, damit Joyce internationale Beachtung erfährt. Es gibt genug andere Boxer, die genauso oder sogar noch besser dafür geeignet sind als Chisora. Joyce scheint so stark zu sein, als dass er alle die vorgenannten Kämpfer besiegen kann. Der einzige von den Vorgenannten, der Joyce einige Probleme bereiten könnte, wäre viellciht alleine Kubrat Pulev und das nur, weil der einen tollen Jab hat. Den Rest schlägt Joyce sicher leicht. Aber auch Pulev ist nicht mehr der, der er einmal war und in seinen letzten beiden Kämpfen hat er nicht sonderlich überzeugt. Haye sollte das gleiche Angebot, dass er Chisora ​​gemacht hat, allen denen oben Genannten machen und dann abwarten, welcher von ihnen sich bereit erklärt den Kampf mit Joyce aufzunehmen. Für eine gute Börse werden die meisten bereit sein gegen Joyce anzutreten. Haye sollte sich aber schnell bewegen, denn der 5. Mai ist nur noch zwei Monate entfernt.
Bellew-vs-Haye-Poster

Joe Joyce vs Dereck Chisora immer noch in der Schwebe
5 (100%) 29 vote[s]