Jennings stoppt Dimitrenko in Runde 9 – verfrühter Abbruch?

In einem spannenden Schwergewichts-Duell (mit Niederschlägen auf beiden Seiten) behielt am Ende der US-Amerikaner Bryant Jennings die Oberhand.

Jennings erst am Boden – dann mit TKO-Sieg

Allzu groß waren die Erwartungen nicht in Bezug auf das Aufeinandertreffen von Bryant Jennings und Alexander Dimitrenko – ihres Zeichens beide Mitte 30 und ein gutes Stück entfernt von der absoluten Spitze im Schwergewicht. Aber aus solchen Konstellationen ergeben sich ja oftmals die besten Kämpfe, was auch hier der Fall war. Nach dem gähnend langweiligen Aufbaukampf von Tyson Fury wenige Stunden zuvor, wurden die Zuschauer im Ocean Resort Casino in Atantic City in puncto Schwergewichts-Action regelrecht verwöhnt und standen nicht buchstäblich im Regen, wie die Fans in Belfast.

Mit diesem Uppercut beendete Bryant Jennings den Kampf.

Jennings, der als Favorit in den Kampf ging, hatte zu Beginn sichtlich Probleme die Distanz zum 10 cm größeren Dimitrenko zu überbrücken. Dieser agierte routiniert hinter der langen Führhand und wartete nur darauf, dass „By-By“ beim Weg nach vorne eine Lücke offenbart, um die rechte Schlaghand mit Überzeugung herauszuschießen. Gerade als der US-Amerikaner seinen Weg vermehrt in den Infight fand und dort seine Körperhaken ins Ziel brachte, war es diese Schlaghand, die den unvorsichtig boxenden Jennings im Vorwärtsgang erwischte und zu Boden brachte. Anzumerken sei dabei, dass der Schlag am Hinterkopf des Mannes aus Philadelphia einschlug, auch wenn Dimitrenko nichts dafür konnte, da Jennings sich entsprechend abdrehte und so in Kauf nahm, an dieser empfindlichen Stelle erwischt zu werden.

Alexander Dimitrenko zeigte einen beherzten Kampf und schlug Jennings sogar in Runde 4 schwer zu Boden

Sichtlich profitieren konnte der 36-jährige Wahl-Hamburger davon aber nicht, denn Jennings erholte sich gut und suchte weiter die von Dimitrenko ungeliebte Nahdistanz. Der gebürtige Ukrainer blieb trotzdem gefährlich, vor allem wenn Jennings mit dem linken Haken nach vorne pirschte und „Sascha“ so die Schlaghand zum kontern benutzte. Es war dann aber auch der linke Haken des Ex-Klitschko-Gegners, der „Dimi“ im Bereich der Schläfe traf und so wortwörtlich in die Knie zwang. Jennings setzte nach und erzielte in Folge einer Vielzahl von Treffern einen weiteren Niederschlag – Dimitrenko war schwer mitgenommen und lediglich der Ringgong rettete ihn vor dem KO.

Dimitrenko sauer über Abbruch

 Im folgenden neunten Durchgang war nun Bryant Jennings am Drücker und suchte die Entscheidung. Dimitrenko versuchte zu Klammern, wurde aber genau in dieser nahen Distanz von gleich zwei herrlichen Aufwärtshaken des Amerikaners getroffen und ging zum dritten Mal nach unten. Der Ringrichter hatte genug gesehen und brach unmittelbar nach dem Bodenbesuch Dimitrenkos den Kampf ab. Letzterer zeigte sich, wie auch sein Trainerteam (angeführt von Sebastian Zbik), erzürnt über diese Entscheidung. Verständlich – immerhin schien Dimitrenko beim Niederschlag nicht übermäßig angeschlagen und chancenlos war in diesem Kampf gewiss nicht.

Dementsprechend äußerte er im Interview danach den Wunsch bezüglich eines Rückkampfes. Ob ihm Bryant Jennings‘ Promoter Bob Arum diesen allerdings erfüllen wird, ist mehr als fraglich. Jennings hingegen wird mit Sicherheit darauf hoffen, nochmal eine WM-Chance zu erhalten. Für solch ein Unterfang wäre aber eine Leistungssteigerung vonnöten.

Bryant Jennings gewinnt durch diesen Sieg über Dimitrenko den International Heavyweight Titel der IBFund den vakanten NABO Heavyweight Titel und hofft nun auf einen Titelkampf gegen Anthony Joshua

Jesse Hart zerlegt Mike Gavronski kurzrundig

Im Co-Main Event der Veranstaltung war schon in der ersten Runde klar, wer der Herr im Haus ist. Der NABF-Titelträger im Super-Mittelgewicht, Jesse „Hollywood“ Hart, feuerte von Beginn an brutale Bomben in Richtung seines Herausforderers Mike Gavronski. Dieser konnte sich den explosiven Attacken Harts zu keiner Zeit entziehen und lag im dritten Durchgang nach einer harten Rechten auf dem Hosenboden. Der gleiche Schlag kurz darauf nochmal und die Sache war vorbei. Hart forderte im Post-Fight-Interview abermals Gilberto Ramirez zu einem Rematch heraus. Nach den letzten Vorstellungen des 29-jährigen wäre dieser Kampf äußerst interessant.

Nach zwei schweren Niederschlägen in der 3. Runde war der Kampf vorbei. Hier Mike Gavronski schwer am Boden.

Hier gibt es das Video mit dem kompletten Jennings vs Dimitrenko Fights (auf „Video“ klicken)