Interview mit Karsten Röwer

Trainer Karsten Röwer / Foto: Sebastian Heger

Brähmer-Trainer Röwer warnt: Konrad ist nicht zu unterschätzen!

Der WM-Kampf gegen Konni Konrad wird für Jürgen Brähmer alles andere als ein Spaziergang! Dieser Meinung ist Karsten Röwer, der Coach des Weltmeisters. Auf was sein Schützling gegen den Herausforderer aus Köln vor allem aufpassen muss und welche Qualitäten Brähmer in der Vorbereitung mit den jungen Talenten in seiner Trainingsgruppe beweist, erzählt Röwer im folgenden Interview.

Jeder Pflichtaufgabe folgt im Profiboxen zumeist eine freiwillige Titelverteidigung, Herr Röwer. Würden Sie sagen, dass Konni Konrad eine „leichte“ Aufgabe für Jürgen Brähmer sein wird?

Karsten Röwer: Im Boxen gibt es keine leichten Kämpfe, schon gar keine WM-Titelverteidigungen. Man muss immer mit höchster Konzentration arbeiten. Zum Glück ist Jürgen durch und durch Profi und arbeitet stets gewissenhaft im Training, so dass ich mir keine Sorgen machen muss.

Konrad sieht diesen Fight ja selbst als „größte Chance seines Lebens“ und will seine Außenseiterrolle nutzen, da er nichts zu verlieren hat. Macht ihn gerade das gefährlich?

Karsten Röwer: Das ist der springende Punkt! Konni Konrad wird mit Blick auf diesen Kampf alles aus sich herausholen und über die Schmerzgrenze gehen. Schon bei der ersten Pressekonferenz habe ich gemerkt, wie sehr er den Titel will. Dazu ist er boxerisch gut ausgebildet. Diese Kombination aus Motivation und Können ist nicht zu unterschätzen.

Auf was muss Ihr Schützling in diesem Kampf besonders achten? Wo liegen Ihrer Meinung nach Konrads Stärken?

Karsten Röwer: Neben einer kämpferisch starken Einstellung, die ihn immer wieder in die Offensive treibt, hat er auch einige „Waffen“, vor denen sich Jürgen in Acht nehmen muss. Da wäre vor allem sein starker linker Seitwärtshaken und seine rechte Gerade zu nennen, die einem Rechtsausleger wie Jürgen schon einmal Probleme bereiten können.

Erstmalig waren Sie in der aktuellen Vorbereitung im Bundesleistungszentrum Kienbaum. Welche Vorteile hatte das?

Karsten Röwer: Vor allem die Ruhe und Abgeschiedenheit hat uns gut getan. Jürgen selbst hatte vorgeschlagen, hier die finalen Einheiten zu absolvieren. Außerdem haben wir hier auf kleinstem Raum alles, was wir für ein optimales Training vor einem WM-Kampf benötigen.

Neben Ihrem Weltmeister haben Sie Ihre jungen Talente mit ins Trainingslager genommen. Vor Kurzem wurde Jürgen Brähmer von Enrico Kölling als „Lehrmeister“ bezeichnet – spüren Sie neben sich Konkurrenz?

Karsten Röwer: Es ist schon imponierend. Gerade in den technisch-koordinativen Einheiten ist zu sehen, wie intensiv Jürgen mit den Jungs arbeitet. Er stellt an sie die gleichen Anforderungen, wie an sich selbst. Jürgen gibt ihnen zudem Tipps, wie sie sich im Wettkampf in bestimmten Situationen verhalten sollen. Dabei greift er auf einen großen Erfahrungsschatz zurück. Dass aus ihm jedoch einmal ein Trainer wird, kann ich mir nicht vorstellen. Denn auf diesen Job hat er keine Lust!

Stefan Härtel, der ebenfalls in Dresden in den Ring steigt, hat seine Vorbereitung dieses Mal zu einem großen Teil unabhängig von Ihnen in den USA absolviert. Hat ihn das weitergebracht?

Karsten Röwer: Ich glaube schon. Vor allem die fordernden Sparrings mit Teamkollegen George Groves, der ja in Kürze um die WM boxt, waren für Stefan eine wertvolle Erfahrung. Team Sauerland ist eine Einheit, da hilft einer dem anderen und das ist ja der Sinn der Sache.

Abschließend zum Thema Austragungsort – was für eine Atmosphäre erwarten Sie in der EnergieVerbund Arena?

Karsten Röwer: Ich habe noch nie einen Wettkampf in Dresden erlebt – weder als Boxer, noch als Trainer. Daher bin ich sehr gespannt auf die Stimmung vor Ort. Jürgen hat ja zuletzt zweimal durch vorzeitige Siege für Furore und gute Unterhaltung gesorgt. Das Publikum in der EnergieVerbund Arena wird das hoffentlich auch diesmal erleben und dementsprechend honorieren.

Eintrittskarten für die Box-Nacht in Dresden sind über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044, im Internet unter www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: Team Sauerland / Foto: Sebastian Heger

Interview mit Karsten Röwer
5 (100%) 27 vote[s]