IBF Direktor Miramontes überreicht Axel Schulz den IBF Weltmeister-Gürtel

IBF Direktor und Ratings Chairman Anibal Miramontes überreicht Axel Schulz, 24 Jahre nach dem „Titel-Diebstahl von Las Vegas“ den Weltmeister-Gürtel der International Boxing Federation (IBF), im Ring von München. Foto by Jul JB Klickfinger

Axel Schulz bekommt, 24 Jahre nach seiner umstrittenen Niederlage gegen George Foreman, doch noch den IBF WM-Gürtel

Ein Bericht von Ebby Thust

Axel Schulz mit dem WM-Gürtel der IBF nach der Würdigung im Ring von München. Von links: BDB Vizepräsident Volker Grill, BDB Vize-Präsident Michael Facklam, Axel Schulz, Ebby Thust, Präsident Thomas Pütz und IBF Chairman Anibal Miramontes.

Es war kurz vor Mitternacht in der Halle des Infinity Hotel & Conference Resort Munich in Unterschleißheim bei München, wo der BDB sein 70-jähriges Jubiläum feierte und Alexander Petkovic Petkos Box-Night präsentierte. Gerade hatte der Kroate Petar Milas den Russen Denis Bakhtov in Runde 6 durch KO besiegt und ein Kamera-Team von RTL Croatia interviewte die junge kroatische Schwergewichtshoffnung, nach seinem eindrucksvollem Sieg noch im Ring, als BDB Präsident Thomas Pütz mich bat, doch mit ihm und den anderen BDB-Vorstands-Mitgliedern, hoch in den Ring zu gehen um gemeinsam einige Ehrungen durchzuführen, was ich auch gerne tat.

IBF Chairman Aníbal Miramontes übergibt Axel Schulz dem World Champion Belt der IBF.

Ich selbst ehrte dann den Boxtrainer Ulli Wegner, als erfolgreichsten deutschen Profi-Boxtrainer mit einer BDB-Trophäe. Thomas Pütz ehre die Box-Legende Dariusz Michalczewski für 25 erfolgreiche Titelverteidigungen, Vize-Präsident Volker Grill ehrte Promoter Alexander Petkovic zum Veranstalter des Jahres und auch mein Freund Pit Gleim wurde für sein großzügiges Sponsoring für den Boxsport geehrt …….. und dann rief der Ringsprecher auf einmal Axel Schulz in den Ring. Als Axel durch die Seile kletterte sagte er in seiner Lausbubenart: „Ick hab doch jar nicht geboxt, für wat soll ick denn geehrt werden?“ Doch dann trat der IBF Direktor und Ratings Chairman der IBF, Anibal Miramontes, den ich am Abend zuvor schon auf dem „Champions Dinner“ bei Alfons Schubeck kennen lernen durfte, nach vorne. Miramontes, der den roten IBF Champions Belt in der Hand hielt, nahm das Mikrofon und sagte zu Axel Schulz gewandt, dass er ihm, 24 Jahre nach diesem Fehlurteil von Las Vergas, nun den Weltmeisterschafts-Gürtel der IBF mit nach München mitgebracht hätte und diesen ihm nun überreichen möchte.

Hier ein Foto vom April 1995 – vor fast genau 24 Jahren – mit Axel Schulz und dem Schauspieler Heiner Lauterbach und mir auf der Bühne des MGM Hotel in Las Vegas, auf der gerade das Wiegen der Boxer stattgefunden hatte.

Ich muss sagen, dass ich, der ich eigentlich gar nicht so feinfühlig bin, bei dieser Würdigung eine leichte Gänsehaut bekam. Denn ich selbst saß am 22. April 1995, vor fast auf den Tag 24 Jahren, auch selbst am Ring in der MGM Arena in Las Vegas und musste miterleben wie man Axel Schulz den Weltmeister-Titel regelrecht gestohlen hatte. Schulz hatte damals den Kampf klar dominiert und jeder Zuschauer in der Halle sah Axel damals als Sieger dieses Kampfes. Alle, außer zwei der drei Ringrichter, die auf nicht nachvollziehbare Weise Foreman mit zwei Punkten in Front hatten. Ich erinnere mich noch daran, dass ich nach dem Kampf in ein Taxi gestiegen bin und der Taxifahrer mich fragte, ob ich Deutscher bin und auch den Big Fight gesehen habe. Als ich das bestätigte, entschuldigte sich dieser schwarze Taxifahrer bei mir, dafür dass man Axel Schulz den Titel gestohlen hätte. Ich habe das bis heute nicht vergessen.

Auch der Weltverband der IBF um deren WM-Titel es damals ging, sah das damals nicht anders und ordnete ein unverzügliches Rematch zwischen Foreman vs Schulz an und als Foreman dazu nicht bereit war, entzog die IBF daraufhin Foreman den WM-Titel wieder.

Ein Foto von damals im April 1995 aus Las Vegas das Bände spricht: Axel Schulz reißt nach dem Ende des Kampfes siegessicher beide Arme in die Höhe und George Foreman, mit gesenktem Haupt, schien sich seiner Niederlage bewusst zu sein…. aber dann kam alles ganz anders.

Dieser Augenblick im Ring des Conference Centers im Infinity Hotel in München war der beeindruckendste Moment eines wunderschönen Wochenendes inmitten der großen BDB-Familie. Und als ich dann am nächsten Morgen im Frühstücksraum des Hotels saß und zusammen mit Axel Schulz frühstückte, schien er das Ganze, was da in der Nacht zuvor passiert war, selbst noch gar nicht so ganz begriffen zu haben. Aber ich merkte, Axel war richtig glücklich. Aber er sagte mir auch, dass es eigentlich diese umstrittene Niederlage gegen Foreman vor 24 Jahren war, dieser Titel-Diebstahl von Las Vegas, der ihm diese große bundesweite Berühmtheit beschert hat, von der er heute noch profitiert und davon gut leben kann. Aber seien wir doch ehrlich, es ist nicht nur die Erinnerung an diesen Kampf im April 1995 in Las Vegas, es ist vor allem die bescheidene und sympathische Art des Axel Schulz, die ihn über die Jahre zum Liebling der Nation gemacht hat.

Der BDB-Vorstand und die Preisträger des Abends im Ring von München, von links: Ebby Thust, BDB Präsident Thomas Pütz, Axel Schulz, Box-Legende Dariusz Michalczewski, Kult-Trainer Ulli Wegner, Promoter Alexander Petkovic, Pit Gleim, BDB Vize-Präsident Volker Grill und BDB Vize-Präsident Michael Facklam.