Huck verletzt!

WBO-Weltmeister kann nicht am 14. September in Stuttgart antreten

Riesiges Pech für Marco Huck (36-2-1, 25 K.o.´s)! Der WBO-Weltmeister im Cruisergewicht zog sich ausgerechnet im letzten Sparring für seinen Kampf am 14. September einen Haarriss im linken Ellenbogen zu. „Ich bin total enttäuscht“, so der 28-Jährige. „Ich war in so guter Form und jetzt war die komplette Vorbereitung umsonst.“

Der Schützling von Trainer Ulli Wegner wollte unbedingt in Stuttgart gegen Firat Arslan (33-6-2, 21 K.o.´s) antreten. „Nachdem ich am Freitag nach dem Sparring vom ersten Arzt hörte, dass ich nicht boxen kann, habe ich mich extra zu einem weiteren Spezialisten nach Münster bringen lassen, um eine zusätzliche Meinung einzuholen. Leider hat sich dort am Samstagabend die erste Diagnose vom Vortag zu hundert Prozent bestätigt. Ich werde zwischen sechs und acht Wochen pausieren müssen.“

Ob die Veranstaltung in Stuttgart trotzdem stattfindet und was entsprechend mit den erworbenen Eintrittskarten passiert, wird sich erst am Montag entscheiden. Sauerland Event-Geschäftsführer Chris Meyer: „Die Verletzung von Marco Huck war für uns nicht vorhersehbar. Wir prüfen derzeit, welche Alternativen für den Kampfabend am 14. September möglich sind.“

Quelle: Sauerland Event

Bewerten Sie diesen Beitrag