Hernandez-Kampf drei Wochen später!

IBF-Champion will Titel jetzt am 29. März im Berliner Velodrom verteidigen

Yoan Pablo Hernandez wird am 29. März seinen IBF-Weltmeisterschaftstitel im Cruisergewicht erstmals im Berliner Velodrom gegen Herausforderer Pawel Kolodziej verteidigen. Drei Wochen später als geplant, weil eine Virus-Infektion den Wahl-Berliner zu einer kleinen Zwangspause zwingt. Der Kampf war ursprünglich für den 8. März in der Max-Schmeling-Halle angesetzt. Da diese Halle aber schon am 29. März belegt ist, wird der WM-Fight nun im Berliner Velodrom stattfinden.

Hernandez-Trainer Ulli Wegner: „Das ursprüngliche Kampfdatum war aufgrund der Krankheit von Pablo leider nicht mehr zu halten. Nach einer kurzen Erholungspause werden wir schnellstmöglich das Training wieder aufnehmen, um am 29. März im Velodrom topfit an den Start gehen zu können.“

„Iron-Man“ Hernandez: „Ich hoffe vor allen Dingen, dass meine Fans nicht enttäuscht sind und am 29. März zahlreich ins Velodrom kommen werden, um mich zu unterstützen. Es tut mir sehr leid, aber ich verspreche, dass ich Ende März in meinem Berlin einen tollen Kampf zeigen werde.“

Gegen die Nummer 2 der IBF-Weltrangliste, Pawel Kolodziej, der bislang alle seine 33 Kämpfe (davon 18 durch K.o.) siegreich bestreiten konnte, muss er dies auch. Hernandez: „Das ist so. Ein Weltmeister muss immer die stärksten Gegner boxen.“

Hinweis: Bereits erworbene Tickets für die ursprünglich geplante Veranstaltung am 8. März in der Max-Schmeling-Halle werden an entsprechenden Vorverkaufsstellen erstattet. Der Karten-Vorverkauf für den WM-Kampf Hernandez vs. Kolodziej im Berliner Velodrom am 29. März startet in Kürze.

Eintrittskarten für die Box-Nacht im Velodrom sind dann über die telefonische Ticket-Hotline 01806-570044 (€ 0,20/min., Mobilfunkpreise max. € 0,60/min.) sowie im Internet bei www.eventim.de erhältlich.

Quelle: Sauerland Event