Haye vs. Bellew: Kein Umsatz bei den Buchmachern

Haye-BellewDie Wetter geben Bellew keine Chance im Kampf gegen Haye

Der Schwergewichtskampf zwischen David Haye und Tony Bellew (am 4. März live auf ranFIGHTING.de) ruft nicht nur die Fans, sondern auch die Zocker auf den Plan. Wie sind die Quoten vor dem Hass-Duell in London?

Die Favoritenrolle vor dem Grudge-Match zwischen David Haye und Tony Bellew ist bei den Buchmachern klar verteilt. Vorab: Wer sein Geld ganz profan auf einen Sieg des „Hayemakers“ setzt, wird keinen großen Reibach machen. Denn die Quote für den 36-Jährigen liegt nur minimal über einer Rückzahlung des Einsatzes.

So steht die Quote beim britischen Anbieter „William Hill“ bei 1,17. Ein Erfolg seines Kontrahenten Tony Bellew ist da schon deutlich attraktiver: Sollte der 34-Jährige gewinnen, gibt es das Fünffache des Einsatzes zurück.

Bei anderen Anbietern wie zum Beispiel „bwin“ sieht es ähnlich aus, für einen Haye-Sieg steht die Quote sogar nur bei 1,13, bei einem Bellew-Erfolg immerhin bei 5,5. Der Mut, auf den sowieso seltenen Fall eines Unentschiedens zu wetten, würde das 34-fache des Einsatzes bringen.

Etwas mehr Geld kann man bei William Hill gewinnen, wenn man auf einen vorzeitigen Sieg Hayes durch K.o., technischen K.o. oder Disqualifikation setzt (1,33). Wettet man einfach nur darauf, dass der Kampf nicht über die volle Distanz geht, winkt ebenfalls nicht das große Geld (1,22).

Interessante Spezial-Wetten

Interessant wird es also bei den Spezial-Wetten. Gewinnt einer der Boxer bereits in der ersten Runde? Oder erst in der zwölften Runde? Oder zwischen der vierten und sechsten Runde? Macht Haye den Sieg erst in der letzten Runde klar, liegt die Quote immerhin bei 41. Gewinnt Haye sogar „nur“ nach Punkten, gibt es das Sechsfache des Einsatzes zurück.

Quelle: ran.de

 
Haye vs. Bellew: Kein Umsatz bei den Buchmachern
4.2 (84.67%) 30 vote[s]