Hauchdünn: Filip Hrgovic siegt knapp gegen Zhilei Zhang!

Filip Hrgovic vs Zhilei Zhang / Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing

Filip „El Animal“ Hrgovic konnte sich in Jeddah, Saudi Arabien in einem interessanten und teils auf Messers Schneide geführten Gefecht einen wichtigen Sieg erkämpfen.

Zhang Zhilei schickt Filip Hrgovic in Runde 1 zu Boden!

im zweiten Main Event des Abends auf der Usyk vs. Joshua II Undercard kam es zu einer überaus interessanten Ansetzung im Schwergewicht. Im IBF-Eliminatorkampf und damit um das WM-Herausforderungsrecht duellierten sich der Kroate Filip Hrgovic und der Chinese Zhilei Zhang.

Der Kampf, der bereits im Mai stattfinden sollte, dann aber wegen des Todes von Hrgovics Vater abgesagt wurde, war auf zwölf Runden angesetzt. Zhang war der sechste Gegner, der von der IBF vorgeschlagen wurde und den Kampf gegen den Kroaten schließlich annahm. Zuvor sagten namhafte Schwergewichtler ein Duell gegen den Wasserman-Boxer, aus welchen Gründen auch immer, ab.

Nachdem sich beide Boxer im ersten Durchgang zunächst vorsichtig abtasteten, konnte Hrgovic gegen den chinesischen Rechtsausleger erste gute Körpertreffer landen. Kurz vor Ende der ersten drei Minuten musste der kroatische Favorit nach einer rechten Führungshand kurzerhand Bekanntschaft mit dem Boden machen. Im darauf folgenden Durchgang teilten sich die beiden Schwergewichtler abwechselnd die Ringmitte. Hrgovic konnte eine gute rechte Schlaghand landen, die den Chinesen jedoch nicht wirklich beeindruckte. Mit soliden 1-2-Kombinationen kam der jüngere Kroate zu weiteren klaren Treffern.

Filip Hrgovic musste gegen Zhilei Zhang im ersten Durchgang Bekanntschaft mit dem Ringboden machen / Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing

Nach einem versehentlichen Kopfstoß Zhangs, gleich zu Beginn der dritten Runde, öffnete sich ein Cut oberhalb der Stirn des Kroaten. „El Animal“ ließ sich dadurch zwar nicht beeindrucken, kassierte aber, nach einem guten zweiten Durchgang, viele Treffer durch den Chinesen. Im Vorwärtsgang ging es für den Rechtsausleger aus China, der 2008 Silber bei Olympia holte, in Runde 4 weiter. Immer wieder traktierte er Hrgovic mit Schlägen zum Körper, um dann zum Kopf abzuschließen. Mit einem massiven rechten Aufwärtshaken konnte er ordentlich Eindruck schinden, doch Hrgovic blieb standhaft.

Nach einer guten fünften Runde von Hrgovic, bei der er vor allem zu Beginn seine Chancen nutzte, konnte Zhang am Ende nochmal punkten. Mit einer Vielzahl geraden Händen landete der 39-Jährige satte Treffer, die Hrgovic durchschüttelten und offenbar auch anklingelten, ehe der Gong zur Rundenpause ertönte. Zhang Zhilei witterte auch in der letzten Runde der ersten Kampfeshälfte seine Chance. Mit einer Vielzahl schwerer Hände kam er immer wieder beim Kroaten durch, der sichtlich beeindruckt war, aber stehen blieb. Auch hier zeigte sich der Aufwärtshaken erneut als gutes Mittel.

Filip Hrgovic vs Zhilei Zhang / Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing

Hrgovic, der bereits einige internationale Titel sammelte, musste am Ende von Runde neun erneut eine harte linke Schlaghand kassieren. Der Kroate drehte sich, angeklingelt, danach kurz weg und musste erneut Treffer einstecken, ehe ihn die Rundenglocke womöglich vor einem weiteren Knockdown rettete. Eine sichere Runde konnte sich der 30-jährige Hrgovic im zehnten Durchgang sichern. Der Kroate drehte dort ordentlich auf und konnte eine Vielzahl klarer Treffer landen, die Zhilei Zhang durchschüttelten. Der revanchierte sich in Runde 11 und knallte Hrgovic erneut ein ordentliches Brett vor den Schädel.

Auf den Scorecards mit großer Wahrscheinlichkeit zurückliegend, musste der Kroate im letzten Durchgang des 12-Runders „all in“ gehen. Hrgovic schoss aus allen Rohren und marschierte im Vorwärtsgang durch den Ring. Beide lieferten sich auch am Ende des IBF-Eliminators nochmal eine regelrechte „Materialschlacht“. Nach zwölf unterhaltsamen Runden mit satten Treffern und gutem Tempo auf beiden Seite, hatte letztendlich der Kroate die Nase ein Stückchen vorn! Denn am Ende bestimmten die drei Unparteiischen mit 2x 115-112 und 114-113 Filip Hrgovic als Sieger, was zu Buhrufen in der Halle führte und ein durchaus diskutables Urteil ist. Hrgovic ist nun IBF-Pflichtherausforderer im Schwergewicht.

Filip Hrgovic siegt knapp gegen Zhilei Zhang / Foto: Mark Robinson Matchroom Boxing
4.1/5 - (103 votes)

6 Kommentare

  1. Fucking crook sport. Fuck this WWE 2.0.
    Zhang won 6-8 rounds as the opinion goes, but even if it was only 6 he had a knockdown.
    But the corrupt circus votes for the younger guy who *may* bring more future action. More marketing. More uneducated suburban boys who want to be that way. More little girls with posters on the wall. Fuck them.

  2. Ich habe diesen Kampf eher unentschieden gesehen. Hrgovic schlug zwar häufiger, traf aber auch oft die Deckung von Zhang. Die erheblich wirksameren Treffer hat der Chinese gelandet.
    Überzeugt hat mich Hrgovic nicht. Ich hatte schon erwartet, dass er einen KO-Sieg landen würde. Aber so stark gegen einen doch eher langsamen 39-jährigen Gegner unter Druck zu geraten, macht ihn nicht gerade für einen WM-Kampf tauglich. Die beiden 115-112-Wertungen vergessen wir am besten. Hrgovic hatte keine 3 Runden Vorsprung. Schon gar nicht, wo er selbst in der 1. Runde zu Boden musste. Ich hoffe trotzdem, dass auch Zhang eine WM-Chance bekommt. Auch wenn er recht langsam ist. Effektiv boxt er alle mal.

  3. Ich bin kein Experte beim Boxen bzw. diesem Punktezählen. Aber wie man gestern Hrgovic vorne haben kann, ist echt Rätsel. Beim dem Zählen fehlt ja komplett die Transparenz… . Als Sportler würde ich mich betrogen und ausgeliefert fühlen.

  4. toller und guter bericht,danke.hätte filip den chinesen nicht mit ca.700 schlägen bearbeitet und in die defensive gedrängt würde zhang wahrscheinlich durch knock out gewinnen.
    filip hat 100 treffer mehr gelandet und hat verdient knapp gewonnen obwohl er 2 gut angeklungelt wurde.
    Schade das man in den ringpausen immer nur die sehr seltenen harten explosiven treffer von zhang gezeigt hat anstatt die traumhaften schlagkombinatiinen des kroaten.
    Man konnte wie im ahmatovic kampf defizite in der defensive sehen bei filip.
    ich persönlich glaube nicht das fury den chinesen schlagen kann.
    ganz sicher nicht.

  5. Schade ich konnte die Kämpfe nicht sehen..laut berichte andere kann ich sagen das der Chinece eventuell benachteiligt worden ist…beide der vergabe der Punkte..
    Anscheinend haben die Punkt Richter nichts gelernt..
    Wenn man den Betrugs Boxer Bösel mit seinem Machenschaften Krasniqi der eigentlichen den Kampf gewonnen hatte…trotzdem als Sieger erklärt worden ist..sowas finde ich sch…..ich dachte nur in Deutschland wird Betrogen.. so wie es aussieht auch woanders

  6. Zhang war mindestens 1 Runde besser,aber mit dieser Vorstellung der beiden hätten sie gegen die ersten 5 in der Weltklasse keine Chance

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein