George Foreman: Wilder vs. Joshua wird der größte Schwergewichtskampf aller Zeiten

Große Worte von Foreman ehren Deontay Wilder

In einem aktuellen Interview mit TMZ, einem der größten Internet-Portale der Welt, lobt der ehemalige unumstrittene Schwergewichts Champion und jetzige Hall of Famer George Foreman den WBC Weltmeister Deontay Wilder in den höchsten Tönen.

Die Rechte Wilders trifft Breazeale vernichtend am Kinn. George Forman glaubt: Wilder schlägt die härteste Rechte aller Zeiten.

„Wilder hat Breazeale so hart getroffen, so wie wir es damals getan haben. Er hat ihn so hart getroffen, dass ich gerannt bin und mich unter meinem Bett versteckt habe. Meine Frau hat mich gefragt ‚wohin gehst du?‘ und ich sagte, ich will nicht, dass er mich findet. Das ist ein Puncher, ein waschechter Puncher „, sagte Foreman zu TMZ.

Der Fight of the Century („Kampf des Jahrhunderts“) war ein historischer Boxkampf zwischen dem amtierenden Schwergewichtsweltmeister Joe Frazier und dem Ex-Weltmeister Muhammad Ali. Frazier gewann das Duell der beiden bis dahin ungeschlagenen Boxer einstimmig nach Punkten. Der Kampf fand am 8. März 1971 im New Yorker Madison Square Garden statt.

Der Status von Ali vs. Frazier, als größter Schwergewichts-Kampf aller Zeiten ist in Gefahr, sagt George Foreman, da gibt es einen Kampf, der noch größer sein könnte.

„Es ist schwer zu sagen, ob Wilder der größte Puncher aller Zeiten ist. Joe Louis war bisher für viele der härteste Puncher den es jemals im Boxen gab. Wilder entwickelt diese Art von Kraft. Er trifft viel härter mit seiner rechten Hand, als ich es je tat – das ist sicher.“

„Thrilla in Manila“ bezeichnet einen berühmten Boxkampf zwischen Muhammad Ali und Joe Frazier am 1. Oktober 1975 in Quezon City, heute ein Teil der Region Metro Manila, Philippinen. Es war der letzte von drei Kämpfen zwischen Ali und Frazier. Nach einem klaren Punktesieg Fraziers und einem knappen Sieg Alis in den vorangegangenen Kämpfen behielt Ali in Manila erneut knapp die Oberhand. Der Kampf ging aufgrund seiner hohen Intensität und der Begleitumstände in die Geschichte des Boxens ein.

„Diese rechte Hand der Wilder schlägt – das habe ich noch nie gesehen. Diese rechte Hand ist so mächtig und er hätte wahrscheinlich auch in der Vergangenheit im Schwergewicht jeden anderen der Großen ausschalten können – es ist egal, ob ich George Foreman das gewesen wäre, Mike Tyson oder Joe Frazier, er hätte jeden von uns ausknocken können.“

Der ehemalige Schwergewichts-Champion George Foreman knockte Joe Frazier zwei Mal aus und bestritt gegen Muhammad Ali, am 30. Oktober 1974, den legendären „Rumble in the Jungle“ Fight in Zaire. Forman war zu seiner Zeit der unumstrittene Weltmeister und hatte auch, ähnlich wie Wilder, eine Kampfbilanz von 40:0 mit 37 Knockouts. Nicht wenige Experten sahen in ihm damals den gefährlichsten, stärksten, vielleicht besten Schwergewichtsboxer aller Zeiten und hielten es für wahrscheinlich, dass er die Szene für zehn Jahre dominieren würde. Doch dann kam der Kampf gegen Muhammad Ali, einer der größten Boxkämpfe aller Zeiten der „Rumble in the Jungle“.

George Forman: „Wenn Joshua und Wilder gegeneinander kämpfen – dann wird das der größte Schwergewichts-Kampf aller Zeiten werden, größer als alle andere die es je gab, wenn sie tatsächlich kämpfen würden.“

George Foreman: Wilder vs. Joshua wird der größte Schwergewichtskampf aller Zeiten
4.7 (93.68%) 38 vote[s]