Gemeinsame Ziele: Wojcicki, Mittag und Co. wollen Werbung fürs deutsche Boxen machen!

von links: Antonino Spatola, Patrick Wojcicki, Ronny Mittag, Winfried Spiering und Freddy Ness
von links: Antonino Spatola, Patrick Wojcicki, Ronny Mittag, Winfried Spiering und Freddy Ness

Es geht auch anders! Das zeigen u.a. der Wolfsburger Patrick Wojcicki und Ronny Mittag (Fürstenwalde) vor ihrem Duell um die IBF-Intercontinental-Meisterschaft im Mittelgewicht am 17. März in der Swiss Life Hall in Hannover. Das deutsche Duell um den IBF-Titel ist sowohl für Wojcicki (26 Jahre) als auch für den drei Jahre älteren Mittag ein Karriere-Wegweiser.

Wojcicki und Mittag wollen Werbung fürs deutsche Boxen machen

Der erfahrene Mittag (30-2-2) will möglichst schnell um die WM boxen, Wojcicki (10-0-1) in der Weltrangliste aufsteigen. Beide sagen aber vor dem Box-Hit in Hannover. „Wir wollen den Zuschauern hochwertiges Boxen zeigen und zugleich Werbung für das deutsche Boxen machen!“ Dem stimmen auch Trainer, Manager und Promoter zu.

In der traditionsreichen Box-Stadt Hannover ziehen alle an einem Strang. Die Lokalmatadoren Artur Mann (12-0-0, Cruisergewicht) und Besir Ay (7-1-0, Mittelgewicht) wollen mit Kumpel Wojcicki die große Swiss Life Hall füllen. Mann: „Ich freue mich, dass ich endlich in Hannover vor meinen Fans boxen kann.“ Und Besir Ays Trainer Reza Zahirinasab ergänzt: „In Hannover haben schon Abraham, Rocky, die Klitschkos und viele andere Stars geboxt – jetzt wollen wir gemeinsam zeigen, dass auch die nächste Generation aus Hannover und Niedersachsen das Zeug hat, in Zukunft große Hallen zu füllen.“

Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness zeigt sich ebenso begeistert – und freut sich über das regionale Engagement: „Lokale Sponsoren, der Support unserer Partner vor Ort und die bisherigen Ticketverkäufe zeigen schon jetzt, dass Hannover die richtige Entscheidung war. Mit unserem neuen TV-Partner SPORT1 werden wir zudem vier Stunden live aus Hannover berichten und tolle Kämpfe zeigen.“

Bisherige Bilanz: Über 1500 Tickets für den Kampfabend in Hannover sind bereits verkauft worden! Wojcicki-Coach Antonino Spatola, der den „Wolf“ aus Wolfsburg u.a. zum Chemie-Pokal-Sieger und Olympia-Teilnehmer machte: „Auch in Wolfsburg spüren wir die Begeisterung für diesen Kampf und die Veranstaltung. Wir haben viele Talente und gute Boxer in Niedersachsen, die in Zukunft für Furore sorgen werden. Am 17. März werden wir gute Kämpfe sehen – und viele Wolfsburger Fans werden die Swiss Life Hall in einen Hexenkessel verwandeln.“

Text: Team Sauerland