Für WM-Kampf gegen Wilder: Fury holt Starcoach Freddie Roach in seine Ecke!

Nur noch knapp zwei Wochen, dann steht Tyson Fury vor dem wohl wichtigsten Fight seiner bisherigen Karriere. Denn dann trifft der Brite auf WBC-Weltmeister Deontay Wilder.

Tyson Fury engagiert Freddie Roach als Cutman

Am 1. Dezember trifft Tyson Fury (27-0, 19 KOs) im Staples Center in New York auf den amtierenden US-amerikanischen WBC-Schwergewichtsweltmeister Deontay Wilder (40-0, 39 KOs). Nach seinem WM-Kampf gegen Wladimir Klitschko im Jahr 2015, bei welchem er selbigen nach fast 10-jähriger Regentschaft entthronte, stellt dieser Kampf den wohl wichtigsten seiner Karriere dar. Schafft es Fury tatsächlich erneut, die Boxwelt zu schocken, stünden ihm weitere große Kämpfe und vor allem auch Pay Days bevor.

Der nun 30-jährige Brite will ganz schnell zurück auf den Schwergewichtsthron. Für den bevorstehenden WM-Kampf gegen den ungeschlagenen Deontay Wilder, hat sich Fury nun prominente Unterstützung in seine Ecke geholt: Freddie Roach! Der Starcoach, der weltweit als einer der besten seines Fachs gilt, wird Fury jedoch nicht als Trainer unterstützen – Roach übernimmt für den WBC-Titelkampf die Rolle des Cutmans!

Links: Tyson Fury vor gut einem Jahr, rechts: Tyson Fury im November 2018 – was für eine Verwandlung! / Foto: Ricky Hatton Twitter, Tyson Fury Twitter

Fury bereitet sich die letzten Tage in Roachs Wild Card Gym in Los Angeles vor. Zuvor war der 2,06 m große Hüne zusammen mit Gennady Golovkin im kalifornischen Big Bear im Summit Gym. Roach, der mit Manny Pacquiao mit dem einzigen Weltmeister in acht verschiedenen Gewichtsklassen nahezu 20 Jahre gearbeitet hat, wurde dort von Fury gefragt, ob er diesen in seiner Ecke unterstützen wolle. Wie der mehrfach ausgezeichnete Boxtrainer nun bekannt gab, wird er den „Gypsy King“ in dessen Ecke zusammen mit Furys Trainer Ben Davison als Cutman unterstützen.

Roach: „Er besitzt die Fähigkeit Wilder auszuboxen“

Gegenüber Sports Illustrated sagte Roach: „Er fragte mich, ob ich in seiner Ecke arbeiten würde, er fragte mich, ob ich Cuts versorgen kann. Ich sagte ‚Ja, jedoch habe ich bessere Leute als mich dafür‘. Er erwiderte ‚Weißt du, was du tust?‘ und ich sagte ‚Natürlich weiß ich, was ich tue – ich habe alles was du brauchst‘ also bin ich der Cutman.“

Dennoch hat der seit 1990 an Parkinson erkrankte Freddie Roach es sich nicht nehmen lassen, mit Tyson Fury zu trainieren.“Ich mag ihn, er ist sehr positiv und er hat eine sehr gute Idee, wie er gewinnen will. Er besitzt eine gute Beinarbeit und macht sehr gute Finten. Er ist ein talentierter Typ“, so Roach vollen Lobes, der glaubt, dass Fury Deontay Wilder ausboxen kann. Dem in Manchester geborenen Normalausleger attestierte er zudem eine hervorragende Kondition.

„Ich denke er besitzt die Fähigkeit, Wilder auszuboxen. Er wird ihn nicht ausknocken können. Wenn er versucht sich mit ihm zu prügeln, wird er kalt erwischt werden. Aber er ist ein guter Boxer, hat gute Beinearbeit und ich denke, er kann problemlos über die 12 Runde gehen. Er scheint eine sehr gute Kondition zu haben. Als er hier geboxt hat, ist er mehrfach über die volle Distanz gegangen. […] Ich denke er hat eine gute Strategie den Kampf zu gewinnen.“

Neben Freddie Roach und Fury-Trainer Ben Davison, wird wohl auch der bekannte britische Ex-Weltmeister Ricky Hatton in Furys Ecke stehen. Seinem Vater hingegen verweigerte man aufgrund seiner kriminellen Vergangenheit die Einreise in die USA. Der WM-Kampf zwischen Deontay Wilder und Tyson Fury wird in Deutschland auf DAZN.com übertragen.

Für WM-Kampf gegen Wilder: Fury holt Starcoach Freddie Roach in seine Ecke!
5 (100%) 7 votes