Frank Warren: „Tyson Fury hat ein Monster erlegt, jetzt ist er bereit für Deontay Wilder!“

Ein Statement von Frank Warren zur Person Tyson Fury

Über die Tatsache, dass Tyson Fury eine der bekanntesten Sportfiguren der Welt ist, kann man sich derzeit kaum streiten.

Seitdem Tyson neben BT Sport nun auch noch ESPN in sein TV-Portfolio aufgenommen hat, begeisterte und fasziniert er das amerikanische Publikum, indem er immer nur er selbst ist und das Leben in vollen Zügen genießt.

Tyson Furys Promoter Frank Warren

Seine letzte Eskapade, bei der er sich in einem Match gegen Braun Strowman (Das Monster unter den WWE-Fightern) in die WWE einbrachte, ist ein weiteres Kapitel in Tysons atemberaubendem Wiederauftauchen aus der Dunkelheit, in der er sich vor ein paar Jahren befand.

Mit allem, was heutzutage dazu beiträgt, große Schwergewichts-Showdowns zu ermöglichen, wird es zwischen den Kämpfen immer bedeutende Zeitabschnitte geben. Bei dem Tyson, den wir jetzt sehen, geht es nicht darum, während der Pause zwischen seinen Kämpfen, auf sein Gewicht zu achten und sich fit zu halten, er macht das was er will und er durchbricht neue Grenzen.

Ja, er hat den Traum seines Sohnes erfüllt und hat es mit den WWE-Superstars aufgenommen und er wird dafür ein paar nette Entgelte erhalten haben. Aber darüber hinaus kennt Tyson die Partitur und war sich völlig bewusst gewesen, dass er damit ein neues Publikum angezapft hat, das ihn als Entertainer liebt.

Genau das ist es, was Tyson ist – neben seiner Rolle als Elite-Schwergewichtler und Branchenbester, wird inzwischen sogar davon gesprochen, dass er mit Robbie Williams ein Duett auf CD bringt, um uns allen einen festlichen Jubel zu bescheren.

Tyson ist jetzt ein gefragter Mann und der Grund dafür ist, dass er eine Persönlichkeit ist. Einer, mit der sich die Menschen identifizieren und die sich für ihn begeistern können. Es ist nur eine Schande, dass er diese vergeudeten Jahre erdulden musste, als die Negativität die ihn damals umgab, ihn den Weg in die falsche Richtung einschlagen ließ, was letztendlich dazu führte, dass er sich darüber hinwegsetzen musste.

Sie werden es nochmal tun: Das Rematch zwischen dem ungeschlagenen WBC Weltmeister Deontay Wilder und dem ebenfalls unbesiegten Tyson Fury (in der Bildmitte Frank Warren) ist für den 22. Februar in den USA terminiert. Das einzige Fragezeichen das noch dazwischen steht, ist der Kampf von Deontay Wilder vs. Luis Ortiz.

Jetzt hat er sein wahres Ich wiedergefunden und der wahre Tyson kommt heraus.

Für alles das was Tyson macht, gibt es einen großen Nutznießer. Alles, was Tyson tut, bringt für Deontay Wilder ein Vermögen.

Das Beste, was Deontay Wilder in seinem Leben je passiert ist, ist zweifellos Tyson Fury.

Deontay Wilder ist bemüht, sich in seiner Heimat einen Namen zu machen, aber es ist Tyson, der diesen Kampf an die Massen verkauft. Er ist der Game Changer.

Tyson geht barmherzig durch sein raues und stolperndes Leben und wird für sein Februar-Date mit dem Schicksal bereit sein.

Zu dir Deontay Wilder: „Mache dein Ding gegen Luis Ortiz am 23. November und dann werden wir den Fight bekommen, auf den wir alle warten“.

Frank Warren: „Tyson Fury hat ein Monster erlegt, jetzt ist er bereit für Deontay Wilder!“
4.1 (81.05%) 19 vote[s]