„Firat Arslan wird sich den Titel holen“

Bürgermeister Marc Kersting und hunderte Fans aus Süßen sind vom Sieg ihres Mitbürgers überzeugt

Wenn Firat Arslan am kommenden Samstag in den Ring steigt, werden ihn hunderte Fans aus seiner Heimatstadt Süßen in der Stuttgarter Schleyerhalle begeistert anfeuern. Der 42-jährige Box-Profi, in der Kleinstadt am Fuße der Schwäbischen Alb aufgewachsen und bis heute dort zu Hause, kann bei seinem Kampf gegen Marco Huck um den Weltmeisterschaftstitel auf die Unterstützung seiner Mitbürger zählen.

„Firat Arslans Kampf ist schon seit Wochen Stadtgespräch. Halb Süßen wird am kommenden Samstag in der Schleyerhalle oder am Bildschirm zu Hause mitfiebern“, weiß Bürgermeister Marc Kersting (Bild links), der mit zahlreichen Stadträten selbst vor Ort sein wird, um dem prominenten Mitbürger der 10.000 Einwohner zählenden Kommune im Filstal die Daumen zu drücken. Von der hohen Motivation und Fitness Arslans konnte sich der Bürgermeister bei einem kurzen Besuch des Ausnahmeathleten im Rathaus selbst überzeugen. „Firat Arslan bereitet sich wie immer gewissenhaft vor. Er ist in Topform und wird seinem Gegner alles abverlangen“, ist sich Marc Kersting sicher. Und: „Wir Süßener sind überzeugt, dass Firat sich den Weltmeistertitel holen wird.“

Boxprofi mit Vorbildfunktion

Der Profiboxer sei mit seiner Zielstrebigkeit, Geradlinigkeit und Offenheit ein Vorbild für junge Menschen, gerade auch mit ausländischen Wurzeln, so Bürgermeister Kersting. Arslan macht immer wieder klar, wie wichtig es für Migranten sei, sich zu integrieren, die deutsche Sprache zu beherrschen und sich Respekt durch Fleiß zu erarbeiten. Regelmäßig besucht der 43-jährige Athlet Schulen und erzählt den Schülerinnen und Schülern von seinem harten Weg an die Weltspitze des Boxsports. „Er ist eine beeindruckende Persönlichkeit, die zu Recht hohe Sympathie in unserer Stadt und weit darüber hinaus genießt“, so das Stadtoberhaupt weiter.

Firat Arslan, am 23.09.1970 in Friedberg/Bayern geboren, kam im ersten Lebensjahr nach Süßen und hat dort seine Kindheit und Jugendzeit verbracht. Deutsch mit schwäbischer Prägung lernte er erst im Kindergarten. Als Schüler besuchte er erfolgreich die Hauptschule und absolvierte eine Lehre als Konstruktionsmechaniker bei einem ortsansässigen Betrieb. Arslan, der im Nachbarort Donzdorf in der eigenen Boxhalle trainiert, hat weiterhin einen Wohnsitz in Süßen. Regelmäßig ist der Schwabe mit türkischen Wurzeln in seiner Heimatstadt anzutreffen, wo seine Mutter und viele Freunde wohnen.

Nach Arslans Gewinn der WBA-Weltmeisterschaft im November 2007 in Dresden hatte die Stadt ihrem bescheiden auftretenden Mitbürger einen fulminanten Empfang vor dem Rathaus bereitet. Mehr als 1.500 Süßener jubelten damals dem Boxchampion begeistert zu. „Firat Arslan hat alle Chancen, sich jetzt den Gürtel noch einmal zu holen. Wir werden ihn nach Kräften unterstützen und wollen, dass es in Süßen bald wieder einen Champion Firat Arslan zu feiern gibt“, zeigt sich Marc Kersting optimistisch.

Süßen: Geburtsstätte des “Bambi” und Triathlon-Hochburg

Die Stadt Süßen liegt landschaftlich reizvoll und verkehrsgünstig zwischen Stuttgart und Ulm, zentral im Stauferkreis Göppingen. Vielfältige kulturelle, sportliche und soziale Einrichtungen prägen die hohe Lebensqualität, welche die Stadt ihren 10.000 Einwohnern bietet. Unternehmen aus vielfältigen Branchen ermöglichen wohnortnahes Arbeiten. Zu ihnen gehören Weltmarktführer wie der Seil- und Hebespezialist Carl Stahl oder die Kunstgießerei Strassacker. Europas größte Bronzegießerei ist auch der Entstehungsort des renommierten Fernsehpreises „Bambi“. Unter Sportlern ist Süßen bekannt als Triathlon-Hochburg: das AST Süßen belegte 2013 den 3. Rang in der Bundesliga. Gäste finden in der Stadt an der Fils gute, preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten und eine hervorragende Gastronomie, die auch Firat Arslan zu schätzen weiß.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Süßen