Filip Hrgovic vernichtet Raphael Zumbano in nur 70 Sekunden

Nur ganze 70 Sekunden benötigte der Bronzemedaillengewinner von Rio um bei seinem Profi-Debüt den Brasilianer Raphael Zumbano vorzeitig zu besiegen. Nur ganze 70 Sekunden benötigte der kroatische Bronzemedaillengewinner von Rio um bei seinem Profi-Debüt den Brasilianer Raphael Zumbano vorzeitig zu besiegen.

Eindrucksvolles Profi-Debüt der großen Schwergewichts-Hoffnung

Der neue Star im Sauerland Team: Filip Hrgovic
Der neue Star im Sauerland Team: Filip Hrgovic

Es war neben dem Hauptkampf in der Arena zu Riga, Lettland, wo sich der Lokalmatador Mairis Brieds und der Kubaner Mike Perez im Kampf um die WBC Weltmeisterschaft im Cruisergewicht und im Viertelfinale um die Mohammad Ali Trophy gegenüberstanden, der zweite Höhepunkt  des Abends, auf den besonders die Box-Experten gewartet hatten: Das Profidebüt des kroatischen Bronzemedaillengewinners von Rio de Jainero Filip Hrgovic (25) der in seinem ersten Profikampf auf den 36jährigen Brasilianer Raphael Zumbano traf. Zumbano ein Schwergewichtler mit der Erfahrung von 56 Profi-Fights, stand mit der gesamten Weltelite des Schwergewichts im Ring und boxte unter anderem gegen die Weltranglistenboxer Alexander Ustinov, Otto Wallin, Andy Ruiz Jr, Charles Martin, Eric Molina, Shannon Briggs und Anthony Joshua, der Zumbano in der 2. Runde besiegte. Doch Hrgovic machte es noch schneller und schickte den in Las Vegas lebenden Brasilianer schon nach 70 Sekunden wieder nach Hause. Gelungenes Profidebüt: tKO-Sieger in Runde 1 Filip Hrgovic.
Hrgovic SiegAm besten beschrieb das kroatische Nachrichtenmagazin „24 SATA“ den Kampf des früheren Amateur-Junioren Weltmeisters und Ex-Europameisters der Amateure, die mit dem Titel aufmachten: „Kakva zvijer! Hrgović razbio Zumbana nakon minutu i pol“ was übersetzt heißt: “ Was ein Tier! Hrgovic vernichtet Zumbano in nur eineinhalb Minuten.

Raphael Zumbano der in seiner Laufbahn schon 39 Kämpfe gewann, hatte gegen den Debütanten Hrgovic nicht den Hauch einer Chance
Raphael Zumbano der in seiner Laufbahn schon 39 Kämpfe gewann, hatte gegen den Debütanten Hrgovic nicht den Hauch einer Chance

Und genau das beschrieb auch den Kampf im Ring von Riga. Der 1,98 Meter große Filip Hrgovic sah aus wie 10 Millionen Dollar als er den Ring betrat und er ließ keinen Zweifel daran, das wahr zu machen wovon er schon als kleiner Junge geträumt hat: „Schwergewichts-Weltmeister bei den Profis zu werden.“ Hrgovic der sehr erfolgreich fünf Jahre in der halbprofessionellen Weltliga, der WBS Serie bei den Amateuren boxte und in seiner letzten WBS Saison alle seine sieben Kämpfe siegreich gestaltet hat und über lange Zeit die Nr. 1 der Weltrangliste war ging regelrecht durch seinen Gegner durch, mit seiner knallharten Führhand und rechten und linken Haken zu Körper und Kopf ging der Brasilianer schon nach 50 Sekunden zu Boden und wurde von Ringrichter Jörg Milke angezählt. Zumbano stellte sich zwar noch einmal zum Kampf, aber Hrgovic marschierte weiter und trieb den Brasilianer mit Hammerschlägen durch den Ring. Letztlich rettet ihn der Ringrichter, der dazwischen sprang und den Kampf abbrach, vor einem ganz schweren KO.

Nicht Filip Hrgovic sah bei diesem Kampf aus wie der Debütant sondern eher Raphael Zumbano, der allerdings in seiner Laufbahn schon 39 seiner Kämpfe gewonnen hat. Zambano hatte auch nicht den Hauch einer Chance. Der Kampf wurde auch in Hrgovics Heimatland Kroatien live auf dem TV-Sportsender „Arena Sport 1“ übertragen und seit gestern Nacht feiert Kroatien seinen neuen Hero. Die Boxwelt kann sich auf dieses neue Talent freuen und Kalle Sauerland kann Man zur Verpflichtung dieses kommenden Superstars des Schwergewichts nur gratulieren.
Filip Winner