Felix Sturm: „Ich fühle mich wohl im Super-Mittelgewicht“

Der Ex-Mittelgewichts-Champ verzichtet auf WM-Chance in seiner alten Gewichtsklasse

Nach dem der Weltverband IBF ihrem bisherigen Weltmeister Jermain Taylor (USA) jetzt den Weltmeistertitel aberkannt hat, weil dieser andauernd Probleme mit dem Gesetz hat und auch gegenständlich in Haft ist, wurden die beiden Ersten der offiziellen IBF-Weltrangliste für einen Kampf um Taylors nun vakanten WM-Titel nominiert und der Verband gab sogar schon Fristen für Freigebot und Versteigerung vor. Gegner hätte aus dem Kamerun stammende Ranglistenerste der IBF, Hassan N’Dam N’Jikam, sein sollen. Doch Felix Sturm verzichtet auf diese erneute WM-Chance im Mittelgewicht.

Sturms Manager Roland Bebak: „Diesen Kampf werden wir nicht machen. Felix fühlt sich sehr wohl im Supermittelgewicht. Dort möchte er boxen, auch wenn es kein Problem für ihn wäre das Mittelgewichts-Limit zu bringen.“ Der Grund, dass Felix Sturm nun auch weiterhin im Super-Mittelgewicht boxen möchte ist sicherlich der bevorstehende WM-Kampf gegen Arthur Abraham der im Main dieses Jahres geplant ist und der von SAT1 live übertragen werden wird. Dass Sturm keine Probleme in dieser Gewichtsklasse hat, hat dieser in seinem Debut im Super-Mittelgewicht, im Kampf gegen den SES Schützling Robert Stieglitz bewiesen. Dieser Kampf, der wohl der beste Kampf des letzten Jahres in einem deutschen Boxring war, endete mit einem Unentschieden, wobei aber Sturm fast für alle Experten am Ring den Kampf ganz klar gewonnen hatte. Hierzu Felix Sturm: „Warum das Unentschieden zustande gekommen ist, ist eigentlich klar: Weil Robert sonst seine Pflichtposition gegen Arthur Abraham verloren hätte. Da hat sein Promoter Ulf Steinforth gute Vorarbeit geleistet. Wenn man sich die Punktzettel anschaut, sieht man: Die Punktrichter wollten Stieglitz auf keinen Fall verlieren lassen. Das war alles untereinander abgesprochen.“ (Siehe Video Interview unten)

Allerdings hat Sturm, nach dem auch der WBA-Weltmeister Carl Froch seinen WBA-WM-Titel wegen Krankheit zurückgegeben hat, in seinem alten Verband, der WBA, wo er viele Jahre den Mittelgewichtstitel trug und sogar Super-Champ war,  auch noch die Option, gegen den Ranglistenerste und WBA-Interims-Weltmeister Fedor Chudinov um den WM-Titel zu boxen. So schnell ändern sich die Zeiten, sah es doch nach dem Unentschieden gegen Robert Stieglitz so aus, als müsse Sturm jetzt wieder hinten anstehen, hat er jetzt, ein paar Monate später, ohne einen weiteren Kampf gemacht zu haben, gleich drei verschiedene Optionen wieder um eine WM zu boxen: Hassan N’Dam N’Jikam, Fedor Chudinov oder Arthur Abraham.

Wer wäre euer nächster Wunschgegner von Felix Sturm?

  • Arthur Abraham (63%, 60 Votes)
  • ein anderer Gegner (14%, 13 Votes)
  • Revanche Robert Stieglitz (12%, 11 Votes)
  • Fedor Chudinov (6%, 6 Votes)
  • Hassan N’Dam N’Jikam (5%, 5 Votes)

Abgegebene Stimmen: 95

Loading ... Loading ...
Felix Sturm: „Ich fühle mich wohl im Super-Mittelgewicht“
5 (100%) 63 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here