Ex-WBC-Weltmeister Carlos Baldomir wegen sexuellen Missbrauchs seiner Tochter zu 18 Jahren Haft verurteilt

Der frühere WBC-Champion soll seine damals 7-jährige Tochter mehrfach missbraucht haben – Baldomir boxte schon zwei Mal in Deutschland

Der frühere WBC-Weltmeister im Weltergewicht, Carlos Baldomir aus Santa Fe in Argentinien, wurde am Mittwoch von einem argentinischen Gericht seiner Heimatstadt Santa Fe, wegen wiederholten sexuellen Missbrauchs einer seiner minderjährigen Töchter zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt.

Carlos Baldomir wird von Justizbeamten, in Handschellen, in den Gerichtssaal geführt.

Der inzwischen 48-Jährige, der im Jahre 2006 den Weltmeistertitel der WBC im Weltergewicht gewann, wurde 2016 festgenommen, nachdem seine Ex-Frau ihm vorgeworfen hatte, seine eigene Tochter zwischen 2012 und 2014, als sie sieben bis acht Jahre alt war, sexuell missbraucht zu haben.

Carlos Baldomir zeigt den Zuschauern im Gerichtssaal den erhobenen Mittelfinger.

Carlos Baldomir wurde vom Gericht wegen „wiederholten sexuellen Missbrauchs“ einer Minderjährigen verurteilt.

Das Urteil wurde hinter verschlossenen Türen verlesen, um die Identität des Opfers zu schützen. Der Staatsanwalt hatte eine 20-jährige Haftstrafe beantragt.

Im Kampf gegen Box-Legende Zab Judah gewann Baldomir den WBC-Weltmeistertitel im Weltergewicht.

Als der Prozess am Donnerstag begann, zeigte Baldomir den Anwesenden Zuschauern im Gerichtssaal, seinen hoch gestreckten Mittelfinger, eine Geste die von den Fernsehkameras aufgezeichnet und im ganzen Land ausgestrahlt wurde.

Carlos Baldomir auf der Pressekonferenz, anlässlich seines Kampfes gegen Floyd Mayweather

Baldomirs größtes Karriere-Highlight war im Januar 2006, als er den damaligen Weltmeister im Weltergewicht und Titelverteidiger, Zab Judah, schockierte und ihm durch einen einstimmige Punktentscheidung den Titel abnahm. Judah stand zu dieser Zeit vor einem Kampf gegen Box-Legende Floyd Mayweather. Der Kampf gegen Baldomit war damals eigentlich nur als stay-busy-Kampf zum aufwärmen gedacht.

Carlos Baldomir in seinem Kampf gegen Floyd Mayweather.

Nach einer erfolgreichen Verteidigung seiner WBC-Krone, durch einen KO-Sieg in der 9. Runde gegen die verstorbenen Boxlegende Arturo Gatti , war es dann Carlos Baldomir der seinen Titel gegen Floyd Mayweather in einem HBO-Pay-per-View-Kampf im November 2006 verteidigte. Mayweather gewann diesen Kampf über 12 Runden nach Punkten.

Vier Jahre später kämpfte Carlos Baldomir gegen den aufstrebenden Saul „Canelo“ Alvarez.

Baldomir verabschiedete sich im Jahre 2014 vom Boxsport und begann eine Karriere als Trainer. Im Jahre 2016 wurde er vom argentinischen Kongress für seine sportlichen Leistungen ausgezeichnet.

Carlos Baldomir kämpfte auch zwei Mal in Deutschland. Bei seinen beiden Kämpfen in der Karlsruher Europahalle und in der Magdeburger Bördelandhalle, hieß der Gegner beide Male Alpaslan Aguzum. Der deutsche Weltergewichtler stand damals beim Sauerland-Stall unter Vertrag. Baldomir gewann damals beide Kämpfe vorzeitig.