Ex-Super-Champion Lennox Lewis rümpft die Nase ob Hearns Kampfansetzung

Lennox Lewis bei seinem Interview mit der englischen Sun Sports.

Lennox Lewis: „Jarrell Miller ist doch kein würdiger Gegner für Anthony Joshua“.

Der frühere unbestrittene Weltmeister im Schwergewicht, Lennox Lewis, ist über den bevorstehenden WM-Kampf zwischen Anthony Joshua und Jarrell Miller nicht sehr begeistert.

Joshua verteidigt seine IBF-, WBA-, WBO- und IBO-Titel am 1. Juni im Madison Square Garden in New York City gegen den US-Amerikaner Jarrell „Big Baby“ Miller. Die beiden Fighter werden am kommenden Dienstag in NY bei einer Pressekonferenz aufeinandertreffen.

Zunächst sollte Joshua am 13. April im Wembley-Stadion in London seine 4 WM-Titel verteidigen. Joshuas Promoter Eddie Hearn versuchte für diesen Termin Deontay Wilder, Tyson Fury und auch Dillian Whyte zu verpflichten.

Lennox Lewis war einer der besten Schwergewichtler der letzten 25 Jahren. Er hielt über 10 Jahre, von 1993 bis 2003 die WM-Titel von WBC, WBA, IBF und IBO. Unvergessen der letzte Kampf seiner Karriere gegen den, in Deutschland bekannten, Vitali Klitschko.

Lennox Lewis erwartete, dass Joshua einen viel besseren Gegner für seinen Debütkampf in den Vereinigten Staaten haben würde, als diesen Jarrell Miller.

Lewis ist inzwischen überzeugt, dass dieser Kampf bereits schon in trockenen Tüchern war, als Miller letzten Sommer bei einer Pressekonferenz von DAZN in New York Joshua gegenüberstand.

Lewis gibt Miller auch nicht die geringste Chance diesen Kampf um zu gewinnen.

Anthony Joshua mit „Matchroom“-Boss Eddie Hearn. Wann endlich kommt es zum Kampf gegen Deontay Wilder?

„Ich bin in diesem Fall bei allen anderen Experten und Boxfans, ich wollte einen besseren Kampf sehen, als diesen Kampf den Hearn jetzt präsentiert. Als AJ letztes Jahr in die USA kam und Miller dann da auch auf der Pressekonferenz erschien und eine große Show abzog, dachte ich noch, dass das US-Debüt von Joshua ein großes Setup wird, aber ich ließ mich täuschen, wie viele andere auch“, sagte Lewis in einem Interview mit der englischen „Sun Sports“.

„Ich habe Jarrell Miller nur ein einziges Mal kämpfen gesehen und ich glaube, es wird ein ganz lockerer und einfacher Kampf für AJ, er wird ihn ganz sicher ausknocken und die Zuschauer werden danach nach Hause gehen und unzufrieden sein. Es ist nicht wirklich ein Fight, der Anthony Joshua auf die Probe stellen wird. Jarrell Miller ist nur ein aufstrebender Schwergewichtler, der versucht, sich in der Boxwelt bekannt zu machen.

Jarrell „Big Baby“ Miller ist nun der nächste Gegner von Anthony Joshua am 1. Juni in USA. Lennox Lewis findet, dass Miller ein unwürdiger Gegner für AJ ist und dass ihn in Amerika und erst recht in England kaum Jemand kennt.

„Aber in Amerika kennt ihn eigentlich niemand wirklich und auch in England kennt man ihn noch weniger.“

Und Lennox Lewis gibt alleine Eddie Hearn die Schuld, weil dieser nicht in der Lage ist, sich mit Deontay Wilder und dessen Team zu einigen.

„Ich denke nicht, dass es so kompliziert war, einen Kampf gegen Wilder abzuschließen. Hearn war auf dem besten Weg, um genau zu diktieren, was er wollte. Er kann jetzt nicht wegen verschütteter Milch weinen und sagen: „Oh, ich wünschte, ich hätte den Kampf abgeschlossen“. Hearn hätte diesen Kampf klar machen können wenn er es auch wirklich gewollt hätte, aber er hat seine Position nicht ausgenutzt. Hearn müsste doch wissen wie das Geschäft funktioniert, „sagte Lewis.

Lewis sagt: Das Rematch zwischen Deontay Wilder vs Tyson Fury ist es was im Moment die Massen in USA bewegt und AJ ist jetzt außen vor und daran ist alleine sein Promoter Eddie Hearn schuld.

„Dass Deontay Wilder und Tyson Fury nun in einem Rematch wieder gegeneinander kämpfen werden, das ist es was alle Fans sehen möchten, sie wollen alle dieses Rematch sehen und das ist für die US-Boxfans interessanter als der Kampf von Joshua vs. Miller. Und durch dieses Rematch zwischen Wilder vs Fury, ist Anthony Joshua nun außen vor und das liegt ganz alleine nur an den schlechten Entscheidungen seines Promoters Eddie Hearn.“

Man muss sich inzwischen auch fragen: Will Anthony Joshua und sein Promoter Eddie Hearn eigentlich wirklich den Kampf gegen Deontay Wilder oder auch gegen Tyson Fury wirklich oder ist alles nur heiße Luft und man verhindert diese zwei möglichen Big Fights nur dadurch, dass man den beiden ungeschlagenen Schwergewichtsstars nur ein Butterbrot im Verhältnis zur Börse von Joshua anbietet.

Ex-Super-Champion Lennox Lewis rümpft die Nase ob Hearns Kampfansetzung
5 (100%) 11 votes