Errol Spence Jr. vor möglichem Unification-Fight mit Yordenis Ugas!

WBC und IBF-Weltergewichtschampion Errol Spence Jr. (27-0-0, 21 K.o) bekundet laut eigenen Aussagen großes Interesse an einem Titelvereinigunskampf mit WBA-Superchampion Yordenis Ugas (26-4-0, 12 K.o). Ort und Datum sollen in den kommenden Wochen bekannt gegeben werden.

Ugas statt Pacquiao und Crawford

Eigentlich wollte Errol „The Truth” Spence Jr. als nächstes gegen Manny Pacquiao in den Ring steigen, doch der philippinischen Ring-Legende (42) wurde aufgrund  von zu langer Inaktivität am vergangenen Freitag der WBA-Superchampion-Titel aberkannt. Der „Pac-Man” stand zuletzt am 20. Juli 2019 im Seilgeviert und konnte sich mit einer Split Decision über Keith Thurman zum ältesten Weltergewichts-Champion aller Zeiten krönen.

Durch die Entscheidung der WBA wurde Pacquiao nun zum „Champion in Recess” (Weltmeister im Wartestand) herabgestuft und soll als nächstes – möglicherweise in seinem letzten Fight – auf Leichtgewichts-Shootingstar Ryan Garcia (21-0-0, 18 K.o) treffen (BOXEN1 berichtete).

Errol Spence Jr. (rechts) siegte zuletzt gegen Danny Garcia eindrucksvoll nach Punkten.

Derweil wurde der reguläre WBA-Weltmeister im Welter-, Yordenis Ugas, nun zum Superchampion befördert und scheint das Interesse von Spence jr. geweckt zu haben. Der Fight sollte nicht schwer zu realisieren sein, da beide Kämpfer unter dem Banner von PBC (Premier Boxing Champions) stehen und ihre Bereitschaft zu einem Aufeinandertreffen bereits signalisierten.

Spence Jr. forderte Ugas derweil via Twitter mit den Worten heraus: „Alles was Du brauchst, will ich. Lass uns die Gürtel um die Ohren hauen.” Die Antwort des Kubaners folgte prompt: „Ich habe es in der Hand. Lass uns um die drei Titel kämpfen und den Fans einen spektakulären Fight bieten. Ich bin bereit!”

Spence Jr. feierte vergangenen Monat sein erfolgreiches Comeback mit einem einstimmigen Punktsieg über Danny Garcia im AT&T Stadium in Arlington (Texas), nachdem „The Truth” im November 2019 einen Horrorcrash mit seinem Ferrari nur auf wundersame Weise überlebte. Ugas hingegen war nach einer umstrittenen Punktniederlage (2:1) gegen Shawn Porter im Jahr 2019, zuletzt dreimal erfolgreich und brennt nun auf seine große Chance die WM-Titel von WBA-Super, WBC und IBF zu vereinigen.

Yordenis Ugas (rechts) stand bereits mit Sebastian Formella im Ring – wenn auch nur im Sparring!

Für die US-Fans und weltweiten Boxenthusiasten wäre indessen der Vereinigungsknaller zwischen Spence Jr. und WBO-Champion Terence Crawford (37-0-0, 28 K.o) weitaus attraktiver gewesen. Noch aber steht „Bud” Crawford in den Diensten von ESPN und Bob Arum’s „Top-Rank-Promotions“, mit welchem er allerdings im Clinch liegt: Arum wirft seinem Schützling nämlich vor, trotz herausragender sportlicher Leistungen, „schlecht vermarktbar” zu sein.

Deshalb rechnet man in Insiderkreisen mit einer baldigen einvernehmlichen Trennung, worauf dem Duell der zwei ungeschlagenen „Top-Dogs” nichts mehr im Wege stünde. Doch zunächst gilt für Spence Jr. die volle Konzentration auf Ugas, den man keinesfalls unterschätzen darf. So bewies der in Miami lebende Kubaner in der Vergangenheit häufiger, wie in Duellen mit Omar Figueroa oder zuletzt Abel Ramos, dass er stets für eine Überraschung gut ist.

Errol Spence Jr. vor möglichem Unification-Fight mit Yordenis Ugas!
5 (100%) 7 vote[s]