Ergebnisse der Undercard aus der Stadthalle Magdeburg

Foto: Torsten Helmke

Bevor Robin Krasniqi und Stefan Härtel in der Stadthalle Magdeburg im Kampf um die EBU-Europameisterschaft aufeinandertrafen, gab es einige Kämpfe auf der Undercard zu bestaunen.

KO-Sieg für Nenad Stancic in Runde 2

Der „Team Deutschland“ Boxer Nenad Stancic (4-0, 2 KOs) traf in seinem fünften Kampf als Profi auf den erfahrenen Attila Cserekiye aus Ungarn, der in 27 Kämpfen bisher zehnmal als Sieger hervorgehen konnte. Bereits in der ersten Runde gelangen dem Schützling von Trainer Mark Haupt klare und explosive Aktionen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs, erhöhte der Leichtgewichtler Stancic das Tempo und schickte seinen hoffnungslos unterlegenen Kontrahenten kurz vor Rundenende (2:47 min) mit einer krachenden Rechten zum Kopf auf die Bretter. Nachdem Cserekiye auch bei 10 nicht wieder auf den Beinen war, beendete der Referee das Duell. Mit diesem KO-Erfolg feierte der Hamburger seinen fünften Sieg im fünften Profikampf.

Michael Eifert mit Punktsieg über Stanislav Eschner

Foto: Torsten Helmke

Bei seinem fünften Einsatz als Profiboxer hatte es der SES-Mann Michael Eifert (4-0, 2 KOs) mit dem Tschechen Stanislav Eschner (12-12-1, 6 KOs) zu tun. Der 21-jährige Eifert, der von Ex-Weltmeister Robert Stieglitz trainiert wird, setzte schon in der Eröffnungsrunde überzeugende Akzente und konnte seinen Gegner mehrfach gut zum Kopf und Körper treffen. der kampferfahrene Eschner marschierte zwar stets im Vorwärtsgang, jedoch bestimmte der deutsche Halbschwergewichtler meist die richtige Distanz.

Auch in den beiden weiteren Durchgängen blieb Eifert der Chef im Ring. In der vierten Runde kam Eschner allerdings besser in den Fight und brachte selbst gute Aktionen ins Ziel. Doch schon im nächsten Durchgang hatte Michael Eifert wieder die besseren Treffer auf seinem Konto. Zu Beginn der sechsten und letzten Runde öffnete sich ein Cut am linken Auge des SES-Halbschwergewichts. Im Schlussdurchgang wollte es der Tscheche dann noch einmal wissen und marschierte energisch nach vorn. Jedoch waren die klareren Treffer wiederum auf der Seite des Deutschen, der das Gefecht nach 6 Runden einstimmig gewann.

Hetemi siegt gegen unbequemen Khamitski nach Punkten

Im dritten Kampf des Abends trafen der 27-jährige Elvis Hetemi (12-1(1), 8 KOs) von SES Boxing und der aus Weißrussland stammende Siarhei Khamitski (32-16(3)-3, 14 KOs) aufeinander. Der Kampf der beiden Supermittelgewichtler war auf maximal 8 Runden angesetzt. Von Beginn an hatte der von Dirk Dzemski trainierte Schützling die besseren boxerischen Mittel auf seiner Seite. Jedoch blieb Khamitski aufgrund seiner physischen Stärke stets gefährlich.

Foto: Torsten Helmke

Auch in den darauf folgenden Runden, suchte der aus Minsk stammende Khamitski stets den Kampf. Im Vorwärtsgang setzte er Hetemi häufig unter Druck, der es jedoch vermag, Aktionen seines Widersachers gut zu kontern. Hetemi ließ sich darüber hinaus zu oft von dem 44-jährigen Weißrussen an den Ringseilen stellen. Im weiteren Verlauf konnte der SES-Mann aus Magdeburg Verlorenes jedoch wieder gutmachen. In der achten und letzten Runde landete Hetemi nochmals gute Treffer. Der „Hitman“ siegte am Ende einstimmig nach Punkten.

Roman Fress baut Siegesserie aus

Foto: Torsten Helmke

Der „Team Deutschland“ Cruisergewichtler Roman Fress konnte seine Siegesserie weiter ausbauen. Auf der Undercard in der Stadthalle Magdeburg konnte Fress zwar nicht vorzeitig den Sack zumachen, allerdings gegen seinen klar unterlegenen Gegner Mateusz Kubiszyn erfolgreich nach Punkten siegen. Mit 60-54 (2x) und 59-55 setzte sich Fress, der mit langen Händen und guten Aktionen sogut wie immer Herr der Lage war, durch.

 

Ergebnisse der Undercard aus der Stadthalle Magdeburg
4 (80%) 3 vote[s]