Enrico Kölling – WM-Countdown für Beterbiev-Kampf läuft!

koelling-kuehne3In zwei Tagen kommt es im kalifornischen Fresno (USA) zur ersten großen WM-Chance für den Berliner Sauerland-Profi Enrico Kölling (23-1-0, 6 Ko’s), gegen die russische KO-Maschine Artur Beterbiev (11-0-0, 11 Ko’s). Kölling und sein Team befinden sich schon seit geraumer Zeit in Fresno. BOXEN1 telefonierte gestern mit Köllings Manager Dennis Lindner und sprach mit ihm ausführlich über die aktuelle Form und Verfassung der deutschen Halbschwergewichts-Hoffnung!

Kölling vs. Beterbiev: Psycho-Krieg hat schon begonnen!

Am Samstag ist es also soweit! Enrico Kölling (27, Berlin) boxt um die vakante IBF-WM-Krone gegen den bärenstarken und von vielen Experten hoch eingeschätzten Artur Beterbiev (32, Russland). Der Fight zwischen Kölling und Beterbiev hätte bereits zweimal stattfinden sollen. Termine im April und August konnten nicht realisiert werden, da es seitens Beterbiev Probleme mit dessen Management und einem nicht erteilten Visum gab. Ursprünglich sollte es um eine WM-Ausscheidung gehen. Doch nun geht es, aufgrund des überraschenden Rücktritts von Andre Ward, um den IBF-WM-Gürtel.

koelling-kuehne2BOXEN1 sprach gestern telefonisch mit Kölling-Manager Dennis Lindner, der am Dienstag in die USA eingereist ist. Allein die Anreise brachte schon einige Tücken mit sich, da Lindner sechs Paar Wettkampf-Handschuhe im Gepäck hatte und diese vom Zoll kurzerhand konfisziert wurden. „Ich wurde von den Zoll-Beamten gefragt, was ich mit den Box-Handschuhen in den USA vorhabe. Nachdem ich den Verantwortlichen die Situation erklärte, durfte ich nach circa einer Stunde mit den Handschuhen weiterziehen!“, erklärte Lindner.

In Fresno angekommen, erlebte Lindner einen ruhigen und sehr fokussierten Schützling: „Enrico ist sehr gut vorbereitet! Er wirkt auf mich zwar immer noch locker, aber dennoch sehr konzentriert!“ Enrico Kölling befindet sich, laut Lindner, seit dem 1. November in Fresno, gemeinsam mit dessen Trainer Stephan Kühne. Bevor Kölling und sein Team in die USA einreiste, bereitete man sich im Berliner Gym von Coach Kühne circa 13 Wochen zielgerichtet auf den großen WM-Fight vor. „Wir haben gute Sparringspartner aus der Ukraine und Tschechien verpflichtet, die den aggressiven und explosiven Kampfstil von Beterbiev imitieren sollten!“, so Lindner.

Kölling und Beterbiev im selben Hotel!

koelling-pressetrainingMit der Sparringsphase und der allgemeinen Form von Kölling, sei Lindner und vorallem Trainer Kühne sehr zufrieden! Kölling und Kühne bereiten sich insgesamt schon seit Februar auf das Duell mit dem russischen Ausnahmeboxer vor, welches, aus genannten Gründen, immer wieder verschoben wurde. Doch nun trennen Kölling nur noch Stunden vom ersten Titel-Kampf! Besonders brisant ist die Tatsache, dass Kölling im gleichen Hotel wohnt, wie WM-Gegner Beterbiev, der am Dienstag eingecheckt hat. Lindner: „Enrico sieht seinen Kontrahenten täglich beim Frühstück oder Abendessen im Speiseraum! Die mentale Auseinandersetzung hat also bereits Tage vor dem Kampf begonnen!“

Beim gestrigen Pressetraining präsentierte sich der Sauerland-Boxer, der schon fast das erwünschte Kampfgewicht hat, in einer lockeren aber trotzdem hochmotivierten Verfassung. Dennoch ist auch Enrico Kölling und seinem Team klar, dass er von vielen Experten als krasser Außenseiter gehandelt wird. Artur Beterbiev gilt schon jetzt, als nächster russischer Superstar im Halbschwergewicht. Beterbiev war bei den Amateuren Europa- und Weltmeister und hat im Schnelldurchlauf eine lupenreine Profikarriere absolviert. Keiner seiner bisherigen elf Gegner schaffte es über die volle Distanz! Besonders überzeugend waren die vorzeitigen Siege über die Ex-Weltmeister Tavoris Cloud und Gabriel Campillo. Für Artur Beterbiev ist es ebenso die erste Chance auf den WM-Thron.

koelling-pressetraining3Es ist jedenfalls hochachtungsvoll, dass sich Kölling dem russischen Weltklasseboxer, auf fremden Boden, zu dieser Mammut-Aufgabe stellt! Viele Top-Boxer mit großem Namen, sind dem gefährlichen Beterbiev weitestgehend aus dem Weg gegangen. Als Kölling die Chance bekam, sagte er sofort zu! Nun boxt er am Samstag um den, aus deutscher Sicht, historisch bedeutenden IBF-Titel im Halbschwergewicht. Denn kein Geringerer als Henry Maske, hielt die WM-Krone, mit insgesamt zehn erfolgreichen Titelverteidigungen, von 1993 bis 96.

Für die deutschen Boxfans heißt es also in der Nacht von Samstag auf Sonntag: Daumen drücken! Wer sich Köllings große WM-Chance nicht entgehen lassen möchte, ist am Sonntagmorgen, ab 3:30 Uhr live bei ranFIGHTING dabei. BOXEN1 wünscht Enrico Kölling und seinem Team viel Erfolg!