Eddie Hearn: Sehe Chancen für Joshua vs. Fury Ende 2018

fury-joshuaDreifach-Weltmeister Anthony Joshua war 2017 ein „Knockout-Hit“. Laut Eddie Hearn wird er 2018 ein noch größerer Star sein, wenn er gegen Tyson Fury kämpft.

Anthony Joshua vs. Tyson Fury Ende 2018?

Nach seinem TKO-Sieg in der 11. Runde über Altmeister Klitschko, hätte es für Anthony Joshua 2017 nicht besser laufen können. Mit diesem Kampf katapultierte er sich auf den Schwergewichtsthron und machte Multi-Millionen. In seinem 20. Kampf als Profi schickte Joshua dann Pulev-Ersatzgegner Carlos Takam vorzeitig nach Hause. Für Joshua war dies damit ebenso der 20. vorzeitige Sieg als Profi.

Laut Promoter Eddie Hearn, der Joshua seit seinem Olympia-Sieg 2012 begleitet, gibt es derzeit keinen größeren britischen Sport-Star. Hearn arbeitet gerade am nächsten Clou: dem Vereinigungskampf mit WBO-Weltmeister Joseph Parker. Das Duell ist für den 31. März oder 7. April in Großbritannien geplant. Promoter Hearn hofft für 2018 jedoch auch auf ein Duell mit WBC-Weltmeister Deontay Wilder. Joshua hingegen zielt auf ein Duell mit dem ehemaligen Weltmeister der WBA, WBO, IBF und IBO sowie dem amtierenden Ring Magazine und linearen Weltmeister Tyson Fury ab!

Der aus Manchester stammende Fury hofft dieser Tage darauf, seine Boxlizenz vom britischen Verband im kommenden Monat zurück zu bekommen, nachdem er wegen Dopings gesperrt wurde. Der Verband legt bei Fury vor allem Wert auf seinen psychischen und physischen Zustand und würde ihm dann die Lizenz erneut ausstellen, hieß es. Fury plant für 2018 zudem sein Comeback in den Boxring.

Auch für Hearn wäre ein Kampf zwischen Joshua und Fury möglich und durchaus vorstellbar: „Ich denke es gibt eine Chance für einen Kampf mit Fury Ende 2018. AJ will die größten Kämpfe bestreiten und dies wäre der wohl größte Kampf im britischen Boxen. Es würde riesig werden! Optimal wäre es, wenn AJ drei mal kämpfen würde: gegen Parker, Wilder und Fury. Das ist zwar ein Traum, allerdings sollten wir gegen zwei davon kämpfen. Wenn Fury warten muss, dann könnte das Duell auch im Frühjahr 2019 steigen.“