Eddie Hearn plant in 4-6 Wochen hinter geschlossenen Türen zu veranstalten, wenn die Corona-Sperre es bis dahin zulässt

Diese Veranstaltungen werden wahrscheinlich NICHT Anthony Joshuas Titelverteidigung im Schwergewicht gegen Kubrat Pulev oder andere geplante große Pay-per-View-Fights mit Dillian Whyte vs Alexander Povetkin oder Oleksandr Usyk vs Derek Chisora ​​beinhalten.

„Es wird eine einzigartige Umgebung sein, die sich auf die Sicherheit der Boxer konzentriert!“

Eddie Hearn plant in 4-6 Wochen, Live-TV-Boxen hinter verschlossenen Türen zu veranstalten, wenn die Kontakt-Sperrung durch den Corona-Virus dies bis dahin zulässt.

Das British Boxing Board of Control (BBBofC) plant in den nächsten 6 Wochen eine Rückkehr in den Boxring unter Corona-Sicherheitsvorkehrungen.

Das British Boxing Board of Control (BBBofC) plant vielleicht schon im Juni, eine Rückkehr in den Boxring, wenn bis dahin die strenge Sperrung durch die britische Regierung endet und geeignete medizinische Vorkehrungen, einschließlich Ringärzten und Sanitätern, sowie eine geeignete Krankenhausverfügbarkeit vorliegen.

Hearn plant, im Sommer, mit einer Vielzahl von Shows an einem Ort, den er als „einzigartige Umgebung“ bezeichnete, in explosivem Stil neu zu starten. Die Basis hierfür wäre  eine eigens dafür errichtete Arena, um die Ansteckung von Coronavirus-Infektionen zu minimieren.

„Ich habe das Gefühl, dass es der Juni sein wird. Wir arbeiten daran, Ende Juni oder Anfang Juli hinter verschlossenen Türen zu boxen“, sagte Hearn in einem Interview mit der großen englischen Tageszeitung ‚Daily Star‘.

„Wir müssen aufgrund der medizinischen Anforderungen vorsichtiger sein als andere Sportarten wie etwa Golf oder Darts. Wir müssen sicherstellen, dass es sicher ist.“

„Wir sind gerade dabei, eine einzigartige neue Umgebung für die Rückkehr des aktuellen Boxsports zu schaffen.“

„Es wird unsere eigene Umgebung sein, die wir für einen Zeitraum in wahrscheinlich vier bis sechs Wochen selbst schaffen werden. Wir werden eine Reihe von Boxkämpfen veranstalten.“

Diese Boxveranstaltungen hinter verschlossenen Türen werden wahrscheinlich aber nicht Anthony Joshuas Titelverteidigung im Schwergewicht gegen Kubrat Pulev oder andere große geplante Pay-per-View-Fights mit Dillian Whyte vs Alexander Povetkin oder Oleksandr Usyk vs Derek Chisora ​​beinhalten.

Aber Matchrooms verschobene ‚Sky Sports Fight Nights‘ könnten auf diese Weise dann ausgestrahlt werden, einschließlich Josh Kellys Titelherausforderung um den EM-Titel im Weltergewicht gegen David Avanesyan und Terri Harpers WBC-Titelverteidigung im Superfedergewicht gegen Natasha Jonas.

Die female WBC Weltmeisterschaft im Super-Federgewicht zwischen der Titelverteidigerin Terri Harpert vs  Natasha Jonas, musste erst kürzlich wegen der Corona-Sperre verschoben werden. Vielleicht sehen wir diesen Kampf nun Ende Juni.

Auch schon bereits terminierte Kämpfe von Lee Selby und Lewis Ritson mussten, aufgrund der Corona-Sperre, abgesagt werden. Allerdings ist es Voraussetzung bei Kämpfen, mit Gegnern aus Übersee, dass die Reisebeschränkungen im In- und Ausland dann auch gelockert sein müssen.

Der Kampftag mit dem Hauptkampf Lee Selby vs  George Kambosos jr wurde vom 9. Mai auf den 11. Juli verlegt. Hier scheint Promoter Hearn sich schon fast sicher zu sein, dass an diesem Termin wieder geboxt werden kann, wenn auch hinter verschlossenen Türen.

„Es ist definitiv ein einzigartiges Projekt“, sagte Eddie Hearn. „Es gibt viel zu tun und wir möchten nicht zu viele Veranstaltungen verschenken.“

„Es wird eine einzigartige Umgebung sein, die sich in erster Linie auf die Sicherheit der Boxer konzentriert und vor allem, den eigenen unter Vertrag stehenden Boxer Kämpfe und Einnahmen zu liefern und einzigartige TV-Inhalte für unsere Sender bereitzustellen.“ Es ist wohl anzunehmen, dass die Matchroom-Veranstaltungen dann auch bestimmt auf DAZN übertragen werden.

„Wir wollen aber kein Risiko eingehen. Für ein paar Monate werden wir die Menschen nicht dem Risiko aussetzen, sich am Corona-Virus zu infizieren. Deshalb werden wir dies nicht tun, wenn es nicht so gut wie sicher ist.“

Eddie Hearn plant in 4-6 Wochen hinter geschlossenen Türen zu veranstalten, wenn die Corona-Sperre es bis dahin zulässt
4.8 (95%) 8 vote[s]