Doping: Hussein Muhamed nach Kampf gegen Senad Gashi positiv getestet!

Foto: Torsten Helmke

Hussein Muhamed war im Kampf gegen Senad Gashi am 19. Juni gedopt. Dies bestätigte uns heute auch der Weltverband WBC.

Positive A-Probe: Methylclostebol & Dehydrochlormethyltestosteron bei Hussein Muhamed gefunden

Hussein Muhamed war im Kampf gegen Senad Gashi, der am 19. Juni stattfand, gedopt. Muhamed gewann das Duell der beiden Schwergewichtler nach Punkten und damit auch den WBC International Silver-Titel. Aufgrund der Tatsache, dass man bei WBC-Titelkämpfen am vom Verband eingeführten „Clean Boxing Program“ teilnimmt, wurden folgerichtig nach dem Kampf Urinproben beider Sportler genommen, um sie auf verbotene Substanzen zu prüfen.

Foto: Torsten Helmke

Bei der gefundenen Substanz handelt es sich um einen Metaboliten von Methylclostebol und Dehydrochlormethyltestosteron, bei denen es sich um verbotene anabole androgene Steroide im Rahmen des WBC Clean Boxing Program (WBC CBP) handelt. Methylclostebol ist ein synthetisches, oral wirksames anabol-androgenes Steroid (AAS) und ein sog. „Designer-Steroid“, das im Internet häufig als „Nahrungsergänzungsmittel“ verkauft wurde. Dehydrochlormethyltestosteron gehört zur Gruppe der anabolen Steroide. Es wird als Dopingmittel eingesetzt, um den Muskelaufbau zu fördern und die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern. Auf die Öffnung der B-Probe wurde verzichtet.

Foto: Torsten Helmke

Hussein Muhameds Manager Ahmet Öner bestätigte uns, dass die A-Probe des Schwergewichtlers positiv getestet wurde: „Es wurde bei ihm etwas gefunden, was vermutlich aus unsauberen Supplements stammt. Hussein hat erklärt, was er alles genommen hat, das waren alles Supplements. Es ist aber am Ende trotzdem was gefunden worden, was verboten ist. Verboten ist verboten. Senad Gashi hat natürlich jetzt Anwälte eingeschaltet und geht dem ganzen auf den Grund, was ich auch verstehen kann.“

WBC sperrt Hussein Muhamed für 6 Monate, erklärt International Silver-Titel für vakant

Heute Morgen erklärte uns Öner zudem , dass das Verfahren bereits abgeschlossen sei. Auch seitens des World Boxing Councils erhielten wir die offizielle Bestätigung des Dopingvergehens sowie die Entscheidung des Untersuchungsausschusses. Laut WBC-Reglement wird Hussein Muhamed mit einer 6-monatigen Sperre belegt, da er Ersttäter ist und die nachgewiesene Menge der verbotenen Substanzen auf verunreinigte Supplements zurückzuführen sein könnte. Außerdem hat der Weltverband den International Silver-Titel für vakant erklärt. Der BDB (Bund Deutscher Berufsboxer) muss nun als aufsichtsführender Verband entscheiden, ob der Kampf selbst noch nachträglich in ein „No Contest“ umgewandelt wird und es weitere Strafen für Muhamed geben wird. Die Entscheidung dazu steht noch aus.

Doping: Hussein Muhamed nach Kampf gegen Senad Gashi positiv getestet!
4.7 (94.86%) 35 vote[s]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here