Disqualifikation! Jessie Magdaleno siegreich nach kuriosem Gefecht

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Im MGM Grand Conference Center musste sich Federgewichtler Jessie Magdaleno kaum den boxerischen Mitteln seines Gegners erwehren. Dafür wurde es unsportlich. 

Yenifel Vicente von der Rolle

Dass Jessie Magdaleno (28-1-0, 18 KOs) am Donnerstagabend in Las Vegas ein durchsaus ernstzunehmender Test bevorstehen würde, war ganz und gar nicht unwahrscheinlich. Doch einen derart unangenehmen Kampf – vor allem in der Art und Weise – hätte wohl Magdaleno selbst nicht erwartet. Dabei fing alles so gut an. Aus der Ringecke heraus blockierte der Rechtsausleger einen etwas halbgaren Jab, schob seinen Gegner mit einem linken Aufwärtshaken in Position und platzierte dann einen saftigen rechten Haken an die Schläfe seines Gegenübers. Schon im ersten Durchgang musste dieser zu Boden. 

Der Leidtragende – Yenifel Vicente (36-5-2, 28 KOs) – muss in dem Moment wohl schon erkannt haben, dass auf legalem Wege hier nichts zu holen sein würde. Der Dominikaner ging erstmal vom Gaspedal, um den Kopf wieder klarzubekommen, legte dann im vierten Durchgang aber so richtig los. Eine rechte Schlaghand Vicente schlug mit voller Wucht unterhalb der Gürtellinie ein, weshalb sich Magdaleno mit schmerzverzerrtem Gesicht abdrehte. Leider reagierte Ringrichter Robert Byrd nur äußerst langsam und konnte nicht verhindern, dass Vicente im Anschluss auch eine Rechte an den Kopf seines Gegners hämmerte. 

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Magdaleno ging zu Boden, Byrd befahl ein Timeout. Der ehemalige Weltmeister im Super-Bantamgewicht erholte sich wieder, Vicente bekam zwei Punkte abgezogen. Doch damit nicht genug: noch in der selben Runde folgte ein erneuter Tiefschlag, der einen weiteren Punktabzug nach sich zog. Schon hier hätte der Referee den Kampf abbrechen können, denn mittlerweile konnte man Vicente mehr oder weniger Vorsatz unterstellen. 

Es ging jedoch weiter, sogar boxerisch. In der fünften Runde revanchierte sich Magdaleno auf faire Art und Weise und schickte Vicente mit einem Konter abermals auf die Bretter. Statt danach aggressiver auf den Knockout zu gehen, boxte Magdaleno eher seinen Stiefel herunter, wohl auch mit dem Hintergedanken, seinem durchaus schlagstarken Gegenüber keine Gelegenheiten zu bieten. Dieser krönte seinen Auftritt in der zehnten und letzten Runde, als er wieder zu tief ansetzte – Punktabzug Nr. 4 war die Konsequenz. Kurz darauf folgte endlich die Disqualifikation, nachdem sich das Spiel wiederholte. 

Magdaleno, der sich im Anschluss verärgert über die Unsportlichkeit Vicentes äußerte, stellte außerdem klar, dass er bald gegen WBC-Weltmeister Gary Russell Jr. antreten möchte. Immerhin ist der US-Amerikaner auf Platz 1 des Weltverbandes gerankt. 

Action pur zwischen Lopez und Coria

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Weniger schmutzig, dafür aber umso umkämpfter ging es im Duell um den vakanten NABF Title im Federgewicht zu. Nahezu Fuß an Fuß bekriegten sich die Protagonisten Adam Lopez (14-2-0, 6 KOs) und Luis Coria (12-3-0, 7 KOs). Letzterer verzeichnete den höheren Anteil an den über 1400 Händen, die über 10 Runden abgefeuert wurden. Die boxerische Klasse und Präzision von Lopez machte aber den leichten Unterschied. Während Coria stringent nach vorne marschierte, ohne allzu viel Variationen anzubieten, glänzte Lopez durch mehr Finesse. Vor allem sein schneller Jab war ihm eine große Hilfe. Coria kam in den letzten Runden nochmal gut rein, doch es reichte am Ende nicht ganz für ihn. Ein Punktrichter wertete 95-95 Unentschieden, während die anderen zwei Offiziellen jeweils Lopez mit 96-94 in Front sahen. 

Junge Talente im Schlagabtausch 

Unbekümmert und ohne Rücksicht auf Verluste ging es beide den beiden ungeschlagenen Leichtgewichtlern Eric Mondragon (3-0-1, 2 KOs) und Mike Danny Sanchez (6-0-1, 2 KOs) zur Sache. In dem lediglich auf 4 Runden angesetzten Duell lagen sowohl Mondragon als auch Sanchez bereits im ersten Durchgang jeweils einmal auf dem Hosenboden. Nach weiteren actionreichen Minuten mussten sich die Kontrahenten schlussendlich mit einem Remis zufrieden geben. Ein gerechtes Ergebnis. 

Richtig einfach hatte es hingegen Gabriel Muratalla (3-0-0, 2 KOs). Das Bantamgewicht zerlegte Gegner Fernando Robles (2-3-0) innerhalb von knapp über zweieinhalb Minuten. 

Jessie Magdaleno vs. Yenifel Vicente – Highlights:

Adam Lopez vs. Luis Coria – Highlights:

Eric Mondragon vs. Mike Danny Sanchez – Highlights:

Gabriel Muratalla vs. Fernando Robles – Highlights:

 

Disqualifikation! Jessie Magdaleno siegreich nach kuriosem Gefecht
4.5 (90%) 2 vote[s]