Die Kaiserin schnappt sich die Weltmeister-Krone

Eggenstein Boxnacht - Verena Kaiser mit Team Ilbay Jack Maksomovic links
Eggenstein Boxnacht – Champ Verena Kaiser mit Jack Maksimovic (links), Johannes Finke (hinten) und Yousef Yaqoub (rechts)

Verena Kaiser sicherte sich die Weltmeister-Gürtel WIBF und GBU 

Triumph für Verena Kaiser – die Karlsruherin sicherte sich bei der „BATTLE OF THE GLADIATORS IX / Eggensteiner Boxnacht 3“ am 16.9.2017 den Weltmeister-Gürtel WIBF und GBU in einem spektakulären Schlagabtausch gegen Diana Garcia. Siegreich war die Boxnacht auch für Ahmad Ali und Alex Gabroveanu in ihren Titelkämpfen.

Der spannendste Kampf des Abends war ganz stilecht der Fight um den Weltmeistertitel: „Kaiserin“ Verena Kaiser (25) und Gegnerin Diana Garcia (30) schenkten sich nichts im Ring und gingen über die vollen zehn Runden. Beim Match um die WIBF- und GBU-Weltmeisterschaft im Weltergewicht zeigten die Karlsruherin und „La Evangelica“ aus der Dominikanischen Republik meisterhaft, wie grandios Frauenboxen sein kann.

Beide Kämpferinnen hatten Biss, allerdings präsentierte Kaiser die versiertere Technik. Die gefürchteten Schwinger der Dominikanerin gingen ins Leere; die Karlsruherin war deutlich beweglicher auf den Beinen, gab der 30-Jährigen aus der DomRep wenig Chancen. „Ich weiß genau, wenn ich aufhöre, sie zu bearbeiten, wird sie kommen“, sagte Kaiser vor dem Fight und ging deshalb ganz folgerichtig von Anfang an nach vorne, setzte die wichtigen Akzente. Auch auf die Tendenz Garcias, in den Infight zu gehen, hatte die Kaiserin die richtigen Antworten, indem sie im seitlichen Hinausgehen gute Treffer erzielte.

Vorbereitet hatte sich die Kaiserin im Kölner Gym von Garip Ilbay, Vater und Head-Coach des sechsfachen Weltergewichts-Weltmeisters Deniz Ilbay. Gefeilt wurde hier hauptsächlich an Technik, und „wir haben sehr viel Wert auf Kondition gelegt“, sagte Ilbay nach dem Kampf.

Nach 10 Runden werteten die Unparteiischen mit 98-92, 100-93, 98-92 einstimmig für Kaiser. Die Karlsruherin bleibt damit auch in ihrem elften Profikampf ungeschlagen und konnte sich stolz den Weltmeistergürtel WIBF und GBU umlegen. Für einige Unruhe in Eggenstein sorgte die Entscheidung des Ringrichters, den Trainer der Dominikanerin kurz vor Ende der 10. Runde wegen zu lauter Zwischenrufe aus der Halle zu schicken.

„Pretty Boy“ einen beherzten Kampf, drängte Gegner „The Man“ in die Seile und entschied den Titelfight überlegen durch technischen KO in der 7. Runde.
„Pretty Boy“ Ahmad Ali bot einen beherzten Fight und entschied den Titelfight überlegen durch technischen KO in der 7. Runde.

Ali triumphiert mit TKO in der 7. Runde

Ahmad Ali (28) aus Deutschland und Karoly Lakatos (36) aus Ungarn trugen den Fight um den EuropaConti-Titel der GBU im Mittelgewicht aus. Von den Fans in der Eggensteiner Halle mit „Ali!“-Rufen angefeuert, lieferte der 28-jährige „Pretty Boy“ einen beherzten Kampf, drängte Gegner „The Man“ in die Seile und entschied den Titelfight überlegen durch technischen KO in der 7. Runde.

„Thunder“ Aro Schwarz (GER) hatte nach seinem zuvor gewonnenen Rückfight im Supermittelgewicht gegen Dino Sabanovic (BIH), der mit KO in der 4. Runde endete, den Gewinner des Titelkampfes herausgefordert. Ali nahm die Herausforderung an und konterte: „Dann kann ich endlich mal einen guten Mann k.o. schlagen.“

Alexander Grau Gabroveanu und Gyorgy Kutasi aus Ungarn aus, im Schwergewichtskampf ging es um die Europameisterschaft der GBU.
Alexander Grau Gabroveanu und Gyorgy Kutasi aus Ungarn aus, im Schwergewichtskampf ging es um die Europameisterschaft der GBU.

Siege für Gabroveanu und Fuckner

Den dritten Titelfight trugen der gebürtige Rumäne Alexander Grau Gabroveanu (GER/ROM) und Gyorgy Kutasi aus Ungarn aus, im Schwergewichtskampf ging es um die Europameisterschaft der GBU. Nach einem stürmischen Beginn suchte „Stonehead“ Kutasi sein Heil im Clinch und unterlag schließlich nach technischem KO in der 5. Runde gegen den „Bomber“.

Die gut gelaunten Fans in der voll besetzten Halle des Boxclubs Eggenstein jubelten Lokalmatador Markus Fuckner (46) zu; der Schwergewichtler stieg gegen den Ungarn Tamas Hajdu (37) in den Ring. Box-Urgestein Fuckner, mit nach eigenen Angaben 107 Kämpfen und bis dato 99 Siegen im Gepäck, fuhr in Eggenstein seinen 100. Sieg ein und gewann nach KO in der 1. Runde.

Box-Urgestein Fuckner, mit nach eigenen Angaben 107 Kämpfen und bis dato 99 Siegen im Gepäck, fuhr in Eggenstein seinen 100. Sieg ein und gewann nach KO in der 1. Runde.
Box-Urgestein Fuckner (107-99) fuhr in Eggenstein seinen 100. Sieg ein und gewann durch KO in der 1. Runde.

Schnell, schneller, Eggenstein: Die Knock-Outs im Vorprogramm

Im Halbschwergewicht bezwang Kim Weiss (GER) seinen Gegner Amir Suljovic durch TKO in der 2. Runde. Der „Knockouter“ aus Bosnien-Herzegowina hatte dem athletisch agierenden „Hammer“ nicht viel entgegenzusetzen. Ähnlich ging es „The Flash“ Ahmed Huric (BIH) im Weltergewichts-Fight gegen Prakdash Daws (GER). Der 24-jährige „Black Panther“ Daws zeigte sich konzentriert und technisch auf den Punkt präzise und war damit dem 20-Jährigen aus Bosnien-Herzegowina weit überlegen: Hurics blaue Ecke warf das Handtusch, TKO von der 1. zur 2. Runde.

Im Cruisergewicht siegte der „Tiger von Persia“ Ehsan Rouzbahani (IRAN) souverän gegen Mirco Crnovic aus Kroation mit TKO in der 1. Runde. Halbschwergewichtler Borislav Gligoric aus Serbien siegte gegen Landsmann Marco Kuvac ebenfalls durch technischen KO in der 2. Runde. „Ring Princess“ Roxana Ion aus Rumänien setzte sich im Bantam-Gewicht gegen „Snake“ Selma Music aus Bosnien-Herzegowina in der 4. Runde mit TKO durch. Halbschwergewichtler Arijan Sherifi (GER-ALB) siegte gegen Alexander Kuvac aus Serbien durch technischen KO in der 2. Runde. Im Schwergewicht war Zoltan Enyedi aus Ungarn chancenlos gegen Marko Radonjic aus Montenegro, der durch KO in der 2. Runde gewann.

Prominenz am Ring: Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz und Sänger Pietro Lombardi feuerten die Boxer des Abends kräftig an.
Prominenz am Ring: Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz und Sänger Pietro Lombardi feuerten die Boxer des Abends kräftig an.

Feigenbutz und Lombardi am Ring

Bei bester Stimmung saß auch Prominenz am Ring: Supermittelgewichtler Vincent Feigenbutz und Sänger Pietro Lombardi feuerten die Boxer des Abends kräftig an. Fun-Fact des Abends: Bei allen zwölf Kämpfen der „BATTLE OF THE GLADIATORS IX / Eggensteiner Boxnacht 3“ gewann die rote Ecke.

Die Kaiserin schnappt sich die Weltmeister-Krone
5 (100%) 51 vote[s]