Deutscher Immobilien-Mogul Ulrich Bittner wird Präsident des Liechtensteiner Box-Verbandes

Der neue Verwaltungsrat des Liechtensteiner Box-Verandes (LBV), von links Diethelm Straube, Vize-Präsident Ramon Guirao Diaz und der neue Präsident Dipl. Ing. Ulrich Bittner.
Der neue Verwaltungsrat des Liechtensteiner Box-Verbandes (LBV), von links Diethelm Straube, Vize-Präsident Ramon Guirao Diaz und der neue Präsident Dipl. Ing. Ulrich Bittner.

Diplom Ingenieur Ulrich Bittner will den Boxsport im Fürstentum Liechtenstein etablieren

Er ist ein Boxverrückter, der auch schon in der Vergangenheit viel Zeit und noch mehr Geld in den von ihm so geliebten Boxsport investiert hat: Dipl. Ing. Ulrich Bittner aus Hanau. Bittner der eigentlich aus der Bau-Branche kommt, sein Vater hatte eine der größten Baufirmen in Hessen, war lange Zeit der Präsident der deutschen Amateur-Weltliga WBS (World Series of Boxing), wo die gesamte deutsche Amateurspitze für ihn in den Ring stieg, unter anderem die heutigen Sauerland Neu-Profis Albon Pervizaj, Denis Radovan und Leon Bunn, die Olympiateilnehmer von Rio Serge Michel, Araik Marutjan, Artem Harutyunyam und Erik Pfeifer. Auch der gerade zu den Profis übergetretene Xhek Pascali boxte für Bittners Weltliga und viele davon auch in seiner Bundesliga-Box-Mannschaft.

Bittenr mit Trainer Legende Ulli Wegner und dem National-Trainer Valentin Shilaghi, der früher auch für Bittners Weltliga gearbeitet hat
Bittner mit Trainer Legende Ulli Wegner und dem Bundestrainer Valentin Silaghi, der früher auch für Bittners WSB Weltliga in der Ringecke stand.

Nebenbei war Bittner auch noch der 1. Vorsitzende des Boxrings Hanau. Mit dem von ihm zusammengestellten Box-Teamt seiner Heimatstadt stieg er, nach fast 25jähriger Liga-Pause, zuerst in die 2. und dann in die 1. Bundesliga auf und hatte dann sogar zwei aktive Box-Teams gleichzeitig, sowohl in der 1. als auch in der 2. Bundesliga, am Start. Direkt nach dem Aufstieg in die 1. Bundesliga, in der Saison 2013/14 erboxten Bittners Amateure sogar die Vize-Meisterschaft, wobei sie gegen den späteren Deutschen Meister Velbert in Velbert unentschieden boxten und zu Hause gewannen.

Für die Weltliga verpflichtete Bittner damals die früheren Profi-Welt- und Europameister Graciano Rocchigiani und Rene Weller als Trainer und Team-Betreuer. Bitter setzte in der Zeit seiner WSB Präsidentschaft neue Maßstäbe im deutschen Amateurboxsport.

Dipl. Ing. Ulricj Bittner mit Box-Legende und Vierfach-Weltmeister Roy Jones Jr. Ringside bei einer Boxveranstaltung von Erol Ceylan in Hamburg. Bittner und Ceylan hatten Roy Jones nach Deutschland eingeladen und planen mit ihm noch einen letzten großen Kampf.
Dipl. Ing. Ulrich Bittner mit Box-Legende und Vierfach-Weltmeister Roy Jones Jr. gemeinsam am Ring, bei einer Boxveranstaltung von Erol Ceylan in Hamburg. Bittner und Ceylan hatten Roy Jones nach Deutschland eingeladen und planen mit ihm noch einen letzten großen Kampf.

Nun war es zwei Jahre ruhiger um den Tausendsassa aus Hanau geworden und er widmete sich wieder ein bisschen mehr der Verwaltung seiner unzähligen Immobilien. Doch jetzt ist Bittner mit einem Knall wieder auferstanden. Nach langen behördlichen und anwaltlichen Verhandlungen etablierte Bittner nun im Fürstentum Liechtenstein den „Liechtensteiner Box-Verband“ (LBV), in dem sowohl das Amateurboxen und das Profiboxen im Fürstentum, im Gegensatz zu Deutschland und vielen anderen EU-Ländern, unter einem Dachverband etabliert ist. In Spanien wird dies ebenfalls so gehandhabt und einen Spanier hat Bittner sich als zweiten Mann gleich mit ins Boot geholt: Ramon Guirao Diaz, der schon seit vielen Jahren im spanischen Boxverband und auch seit einigen Jahren im deutschen Boxverband BDB aktiv ist, ist nun hinter dem neuen Box-Präsidenten Bittner der neue Vize-Präsident des Liechtensteiner Verbandes. Dritter Mann im Vorstand und Pressereferent ist der frühere RTL und DSF Moderator Diethelm Straube.

Der neue Verwaltungssitz des Liechtensteiner Box-Verbandes (LBV) mit angeschlossenem Hotel und Business-Center.
Der neue Verwaltungssitz des Liechtensteiner Box-Verbandes (LBV) mit angeschlossenem Hotel und Business-Center.

Bittner möchte bei den Profis mit allen europäischen Landesverbänden, mit EBU und den vier großen Weltveränden, sowie auch mit der Amateur Weltliga WSB und dem Amateur-Weltverband AIBA eng zusammenarbeiten. Bittner: „Ganz besonders aber möchte ich mit dem Bund Deutscher Berufsboxer zusammenarbeiten und ich möchte auch die neue Satzung des LVB eng an die vereinsrechtlichen Vorgaben des BDB anlehnen.“

Auch den Mittelgewichts-Superstar Gennady "GGG" Golovkin trag Bittner im Rahmen einer Preisverleihung.
Auch den Mittelgewichts-Superstar Gennady „GGG“ Golovkin traf Bittner im Rahmen einer Preisverleihung.

Da unter dem Dach des LBV auch die Amateure stehen, heißt dies, dass der LBV auch einheimische Boxtalente aus dem Fürstentum für die olympischen Spiele melden kann. Bittner: „Ich möchte es schaffen, dass wir in zwei oder in sechs Jahren, erstmals einen jungen Boxer oder eine Boxerin aus dem Fürstentum Liechtenstein als Teilnehmer zu den Olympischen Spielen schicken können.“