Der World Boxing Council betet für die Gesundheit von Adonis Stevenson

Das WBC-Büro in Mexiko-Stadt hat eine Kerze im Schrein der „Virgin of Guadalupe“ angezündet und betet für die Gesundheit ihres Boxers Adonis Stevenson. Die WBC lädt die gesamte Boxsport-Familie ein, sich den Gebeten anzuschließen um gemeinsam für Adonis Stevenson zu beten.

Adonis Stevenson Knockout – Gesundheitszustand zeigt leichte Verbesserung

Der kanadischen WBC Ex-Weltmeister Adonis Stevenson, der am letzten Wochenende im WM-Kampf gegen seinen ukrainischen Herausforderer Oleksandr Hwosdyk, nicht nur seinen WM-Titel verlor sondern auch in der 11. Runde des Kampfes in Quebec, Kanada, schwer KO ging und nach dem Kampf in der Kabine zusammenbrach und sofort in eine nahegelegene Klinik gebracht wurde, ist immer noch im Koma und befindet sich in einem sehr „ernsten Gesundheitszustand“. Allerdings soll sich sein Zustand inzwischen stabilisiert sein und die Ärzte sprechen nicht mehr von einer akuten Lebensgefahr.

Dieses Fotos veröffentlichte die WBC und schickte es an alle ihre Mitglieder mit der Bitte für Adonis Stevenson, den Boxer der WBC Familie zu beten.

Das World Boxing Council (WBC), dessen Titelträger Stevenson über 5 Jahre war und um dessen Weltmeister-Gürtel es im Kampf am letzten Samstag auch ging, hat heute offiziell „zum Gebet für Adonis Stevensons Gesundheit aufgerufen“. In einer offiziellen Mitteilung der WBC heißt es, dass der WBC Präsident Mauricio Sulaimán zusammen mit der Box-Legende Rubén ‚Púas‘ Olivares für die Gesundheit von Adonis beten.

In der 11. Runde des WM-Kampfes am letzten Samstag in Quebec, Kanada, ging Adonis Stevenson ganz schwer zu Boden und wurde vom Ringrichter ausgezählt. Anschließend brach er in der Kabine zusammen und würde unverzüglich ins Hôpital de l’Enfant-Jésus in Quebec City eingeliefert.

Das offizielle Statement der WBC: „Die WBC-Familie, einschließlich der Box-Legende Rubén ‚Púas‘ Olivares, betet für die Gesundheit unseres geliebten Adonis Stevenson. Bitte beten auch sie für Adonis.“

Sulaiman sagt, dass solche Ereignisse leider im Ring passieren können und dass es leider nicht immer funktioniert sie zu vermeiden.

„Aber das ist Boxen und wir werden weitermachen und alles tun um das Risiko zu minimieren. Das ist es, was wir jeden Tag tun. Es ist leider nun ein Unfall passiert und wir hoffen alle, dass es am Ende doch noch gut aus geht“, schloss er.

Stevensons Promoter Yvon Michel berichtete, dass Stevenson von einem kritischen, lebensgefährlichen, in einen stabilen Zustand übergegangen sei, er und Stevensons Familie aber weiterhin sehr beunruhigt seien.

Stevenson liegt weiterhin auf der Intensivstation des Hôpital de l’Enfant-Jésus in Quebec City und befindet sich immer noch im künstlichen Koma, in das er von den Ärzten als „vorbeugende Maßnahme“ versetzt wurde um eine weiter Hirnschwellung, die Folge einer Hirnblutung war, zu verhindern. Stevensons Verlobte Simone God, die erst am 6. November ihre gemeinsame Tochter Adonia zur Welt gebracht hat, wacht Tag und Nacht am Bett des Ex-Weltmeisters.

Der World Boxing Council betet für die Gesundheit von Adonis Stevenson
5 (100%) 31 votes