Der Europameister trifft auf den IBO-Weltmeister im Kampf um zwei WM-Titel!

Foto: Uwe Koch pressefoto.berlin

Stefan Härtel tritt gegen den Peruaner David Zegarra an – MDR „Sport im Osten – überträgt am Samstag ab 22.35 Uhr live

O-Töne der Promoter aus der Pressekonferenz im Globana Airport Hotel:

SES-Promoter Ulf Steinforth: “Es steigt die Spannung, das kann man förmlich in allen Belangen spüren. Dieser Kampf ist einer der wichtigsten der letzten Jahre, für uns und für den Box-Sport in Deutschland. Beide Boxer haben mit diesen Titeln die Chance, ganz groß und ganz oben im sehr nun attraktiven Halb-Schwergewicht aufzusteigen Ich sehe die Chancen bei dem Kampf bei 50:50 – aber wir glauben an Dominic und werden diese beiden WM-Titel holen!“

Promoter Ulf Steinforth – Foto: Uwe Koch pressefoto.berlin

EC-Promoter Erol Ceylan: „Ich sehe den Fight auch bei „Fifty-Fifty“. Es ist, wie Ulf Steinforth schon sagt, ein ganz großer Fight, den wir hier zusammengestellt haben. Zudem eine Weichenstellung und ein großer Event für das Boxen in Deutschland. Für beide geht es um sehr, sehr viel! Für uns Promoter natürlich auch!“

IBO-Champion Sven Fornling und sein Promoter Erol Ceyland – Foto: Uwe Koch pressefoto.berlin

Der Europameister trifft auf den IBO-Weltmeister im Kampf um zwei WM-Titel!

SES-Halb-Schwergewichtler und Europameister Dominic Bösel wird im Hauptkampf unter dem Motto „Das WM-Projekt!“ auf den schwedischen IBO-Weltmeister Sven Fornling treffen. Die beiden Fighter in diesem Top-Kampf zählen zu den stärksten Halb-Schwergewichtlern der Welt. Auf der in der letzten Woche im chinesischen Fuzhou stattfindenden 98. WBA-World-Convention wurde dieser Top-Fight nun zusätzlich als WBA-Weltmeisterschaft (Interim) angesetzt.

Foto: Uwe Koch pressefoto.berlin

Der Freyburger SES-Fighter Dominic Bösel ist der amtierende Europameister im Halb-Schwergewicht und in vier Weltverbänden unter den Top 5 gerankt. Bei der WBA ist er die aktuelle Nummer 1, bei der IBF die Nummer 3, WBO die Nummer 4 sowie bei der WBC die Nummer 5. Seit gut vier Jahren behauptet sich der 30-jährige Dominic Bösel (29-1-0 (11)) unter den Top 15 der Welt und wartete so auch lange auf die nun anstehende WM-Chance!

EC Boxing Promoter Erol Ceyland – Foto: Uwe Koch pressefoto.berlin

Sven Fornling (15-1-0 (7)) aus dem Hamburger Boxstall EC Boxing ist der Weltmeister der IBO und bei den anderen Weltverbänden ebenso schon länger unter den Top 15 zu finden. Aktuell wurde er von der WBA als Nummer 3 und so für diese Interims-WM gesetzt. Der 30-jährige Schwede Sven Fornling aus Malmö wurde nach seinem Sieg gegen seinen Stallkollegen Karo Murat im Dezember 2018 in Hamburg zudem als IBO-Weltmeister gekürt.

So werden im Rahmen der SES-Box-Gala am 16. November 2019 in der HALLE MESSE Arena nun zwei WM-Gürtel in diesem „Top-Duell“ in der international derzeit viel beachteten Gewichtsklasse Halb-Schwergewicht austragen.

O-Töne aus der Pressekonferenz im Globana Airport Hotel:

Dominic Bösel: „Fornling ist sehr von sich überzeugt, ich bin von mir überzeugt. Jeder hat sein Selbstbewusstsein und das ist auch gut so! Der Vorteil liegt bei mir, ich bin boxerisch besser, auch etwas härter, am Ende werde ich mich durchsetzen. Fornling ist kein K.o.-Schläger, da ist ja meine Knockout-Quote besser!“

Sven Fornling: „Ich bin relaxed, ganz entspannt. Bösel wird am Samstag sehen welch ein Top-Fighter ich bin – ich bin schließlich der Weltmeister! Für mich ist der Kampf nicht „Fifty-Fifty“, ich werde ihn k.o. schlagen!“

SES-Trainer Dirk Dzemski: „Dominic ist so gut drauf wie schon lange nicht mehr, alles passt und er ist richtig gut und endlich mal verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen. Da kann ich heute nun auch ganz entspannt auf den Samstag schauen. Wir werden Fornling mit einem „Plan“ schlagen!“

EC-Trainer Bülent Baser: „Mit Sven haben wir einen sehr starken Kämpfer, einer der viel arbeitet – und bis zu 25 Sparringsrunden gehen kann. Deshalb sind wir von unserem Sieg überzeugt!“

Foto: Uwe Koch pressefoto.berlin

Der zweite Hauptkampf: WBO-Inter-Continental Championship Super Middleweight

Stefan Härtel tritt gegen den Peruaner David Zegarra an

SES-Super-Mittelgewichtler Stefan Härtel wird am 16. November im Kampf um den WBO-Inter-Conti-Titel auf den Peruaner David Zegarra treffen. Nach dem Niederlegen des Europameistertitels will sich der 31-jährige Berliner mit einem Sieg und dem WBO-Inter-Conti-Titel in den Weltranglisten weiter nach oben arbeiten und so seine weiteren Titelambitionen unterstreichen.

Stefan Härtel -Foto: Uwe Koch pressefoto.berlin

In seinem 20. Profikampf steht Stefan Härtel aber mit David Zegarra (34-3-0 (21)) aus Lima / Peru ein überaus erfahrener und typisch südamerikanisch boxender Fighter gegenüber. Mit seiner Ko-Quote ist dieser zudem schlagstark und so muss sich Stefan Härtel in diesem richtungsweisenden Kampf wieder besonders auf seine brillante Box-Technik verlassen. Mit dieser konnte er im Mai seinem Stallkollegen Robin Krasniqi in dem zum „EBU-Kampf des Jahres“ gekürten Fight den Europameistertitel entreißen und sich so seinen langgehegten Titeltraum erfüllen. Ein noch anstehendes Rematch gegen Robin Krasniqi musste, nach einer kurzfristig notwendigen Ellenbogen-OP bei Krasniqi, erst einmal vertagt werden. Für Stefan Härtel gilt es, in voller Konzentration diesen WBO-Titelkampf gegen den Peruaner Zegarra zu bestreiten!

O-Töne aus der Pressekonferenz im Globana Airport Hotel:

Stefan Härtel: „Ich bin vielleicht nicht unbedingt der technisch beste oder härteste Boxer in Deutschland, aber mit dem EM-Kampf gegen Krasniqi habe ich ja bewiesen, dass ich reif für große Titelkämpfe bin! Nun geht es gegen Zegarra darum, den nächsten Titel zu holen und in der WBO-Weltrangliste ganz nach oben zu kommen. Ich will ja schließlich noch Weltmeister werden!“

Härtel-Trainer Stephan Kühne: „Wir haben gerade in den letzten Monaten an vielen Dingen gearbeitet und viel verbessert. Stefan hat diese „sprichwörtliche „Ringintelligenz“ – kann einen Kampf „lesen“. An seiner Schlagpräzision mussten wir aber arbeiten – er hat ja manchmal seine Schläge wie mit der „Schrotflinte“ gestreut!“

Hier nun alle weiteren Kämpfe der SES-Fighter in Halle/Saale:

Peter Kadiru nun schon im sechsten Profikampf gegen Pedro Martinez aus Venezuela

Der junge SES-Schwergewichtler Peter Kadiru hatte seinen Kampf im September in Magdeburg gegen den bekannt „harten“ Weißrussen Andrei Mazanik klar und deutlich nach Punkten gewonnen. Der erst 22-jährige Schwergewichtler, als überaus erfolgreicher Junior und u.a. Jugend-Olympiasieger 2014 im Profigeschäft hoch eingeschätzt, konnte so nach dem fünften Sieg in seinem fünften Profikampf seine „weiße Weste“ behalten. Aber, ein nach den ersten Runden erwartetes, vorzeitiges Ende gelang Peter Kadiru gegen diesen zähen Gegner nicht. Und so bestätigte der junge Hamburger selbstkritisch nach dem Kampf, dass man gerade im ersten Profijahr solche Kämpfe braucht, um zu lernen und wichtige Erfahrungen für die Zukunft zu sammeln. Seine nächste Aufgabe steht nun am 16. November in Halle an. Im Kampf gegen den Venezolaner Pedro Martinez (11-2-0 (5)) wird ihm wieder eine Aufgabe gestellt, in die er dann alle Erfahrungen aus den bisherigen sechs Profikämpfen einbringen kann und muss. Ein klarer und eventuell vorzeitiger Sieg ist dem sympathischen und auch selbstkritischen Ausnahmetalent im Schwergewicht zu gönnen!

Mohammed Rabii will in den Weltranglisten weiter klettern – nun gegen den Mexikaner Jesus Gurrola

Das besondere Talent des Mohammed Rabii wurde auch in seinem letzten Kampf gegen den sehr erfahrenen ehemaligen WM-Titelkämpfer Rafael Jackiewicz deutlich. Mohammed Rabii, der erstmalig von Tyson Fury-Trainer Ben Davison vorbereitet und in der Ecke betreut wurde, stellte im gesamten Verlauf des auf acht Runden angesetzten Gefechts seine boxerische Überlegenheit unter Beweis. Der SES-Super-Weltergewichtler aus Marokko, den sehr viele internationale Box-Experten im „Radar“ für größere Aufgaben haben, siegte eindeutig und klar. Mohammed Rabii, der bisher alle seine neun Kämpfe souverän bestreiten konnte, wird nun schon im oberen Bereich der Weltranglisten geführt. Diese Positionierung will er nun auch gegen den sehr erfahrenen Mexikaner Jesus Gurrola (27-13-3 (14)) beweisen und so seinen Weg in die Weltspitze fortzusetzen.

Roman Fress kann Siegesserie gegen den Tschechen David Vicena fortsetzen

Für ihn steht die Fortsetzung seiner Siegesserie im Fokus. SES-Cruisergewichtler Roman Fress aus dem „Team Deutschland“ will sich nach acht Siegen nun auch im neunten Profikampf gegen David Vicena (12-26-2 (8)) aus Tschechien weiter für Titelkämpfe qualifizieren. Seinen letzten Fight gewann er schon in Runde 2 vorzeitig mit einem Leberhaken. So setzte er die klare taktische Maßgabe von Trainer Robert Stieglitz zu dessen Zufriedenheit exzellent um. Dies sollte ihm auch gegen seinen Gegner aus Tschechien gelingen!

Tom Dzemski muss für große Ziele jetzt Zoltan Sera aus Ungarn besiegen

Tom Dzemski aus Görzig hat im September den dreizehnten Sieg im dreizehnten Kampf eingefahren. Wieder einmal setzte der junge Halb-Schwergewichtler aus dem „Team Deutschland“ die taktischen Anweisungen seines Trainers und Vaters Dirk Dzemski taktisch klug um, siegte nach harten Körpertreffern und mit einem finalen Leberhaken vorzeitig in der zweiten Runde. Nun strebt der 22-jährige in der Vorbereitung auf einen internationalen Juniorentitel einen ebenso klaren Sieg gegen den sehr erfahrenen Ungarn Zoltan Sera (32-20-1 (22)) an.

Der Kampf von Cruisergewichtler Jurgen Uldedaj gegen den US-Boy Joe Jones um den IBF-Junioren-Titel muss verletzungsbedingt verlegt werden.

Pech für SES-Cruisergewichtler Jurgen Uldedaj (11-0-0 (2))! Der Junioren-Weltmeister der WBO und WBC muss verletzungsbedingt den IBF-Junioren-WM-Kampf gegen den US-Amerikaner Joe Jones (11-1-0 (8)) für den Kampftermin in Halle absagen. Der Kampf wird nun auf den Beginn des neuen Jahres verlegt!

Erik Pfeifer von EC Boxing trifft in Halle im Kampf um den WBO-Europe-Titel auf Adnan Redzovic

Der Begriff Auszeit scheint für Erik Pfeifer (6-0-0 (4)) ein Fremdwort zu sein. Seit seinem souveränen Sieg im Juli in der Hamburger CU Arena blieb der 32-jährige Hamburger ständig aktiv und konnte so seine körperliche Topform konservieren. Nun darf er auch wieder zu einem Wettkampf das Seilgeviert betreten – Pfeifer trifft am 16. November in der HALLE MESSE Arena nämlich auf den Bosnier Adnan Redzovic (21-3-0 (9)). Das Schwergewicht von EC Boxing will den nächsten Schritt gehen und plant große Kämpfe für die Zukunft ein. Gegner Redzovic aus Bosnien soll am Samstag einen stabilen Test darstellen, der Pfeifer auf schwerere Aufgaben vorbereitet. Einen zusätzlichen Anreiz bietet dabei die Tatsache, dass hier der WBO-Europe-Titel auf dem Spiel stehen wird.

Der MDR wird diese SES-Box-Gala in seiner Sendung „SPORT im Osten – Boxen live“ ab 22.35 Uhr übertragen.

Der US-TV-Sender ESPN wird ab 20.30 Uhr (MEZ) / 2.30 PM (ET) diesen SES-Kampfabend live in den USA und in Kanada übertragen.

Eintrittskarten für die SES-Box-Gala in der HALLE MESSE Arena sind noch unter www.eventim.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Der Europameister trifft auf den IBO-Weltmeister im Kampf um zwei WM-Titel!
5 (100%) 27 vote[s]