Deontay Wilder: Werde Ortiz noch spektakulärer ausknocken!

Foto: Frank Micelotta/FOX Sports

It’s Fightweek! In der Nacht von Samstag auf Sonntag stehen sich in Las Vegas WBC-Weltmeister Deontay Wilder und Luis Ortiz im Rematch gegenüber.

Am Samstag im MGM in Las Vegas: Wilder vs. Ortiz II

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es endlich soweit. In einem hochbrisanten Schwergewichts-Rematch kommt es zum erneuten Aufeinandertreffen von WBC-Schwergewichtsweltmeister Deontay Wilder und dem Kubaner Luis Ortiz. Am 3. März 2018 standen sich beide erstmals gegenüber. Damals siegte Wilder durch TKO in Runde 10, nachdem er Ortiz sowohl in der fünften als auch zweimal in der 10. Runde am Boden hatte.

Wie Wilder verriet, kämpfte er vor dem ersten WM-Kampf mit Ortiz mit einem Infekt, der ihn auch maßgeblich im Kampf handicapte. Für den Rückkampf kündigte er nun ein noch imposanteres Ende an!

„Ich schaue, dass ich Ortiz noch spektakulärer schlagen kann. Als wir das erste Mal gekämpft haben, hatte ich eine schwere Grippe. Ich hätte den Kampf abblasen können, aber ich möchte in der Lage sein, Dinge zu tun, die andere Kämpfer nicht tun sollten oder nicht tun würden“, so der Schwergewichtsweltmeister nach Version des WBC.

Doch dass auch Ortiz dieses Mal besser vorbereitet und besser auf den Kampf eingestimmt sein wird, weiß Wilder auch. Dass er also eine Schippe drauflegen muss, ist klar: „Ich glaube nicht, dass ich im ersten Kampf genug Jabs geschlagen habe. Die Positionierung meiner Füße war nicht so gut wie sie sein könnte. Die Bewegung, die wir haben, ist sehr umständlich, wenn man als orthodoxer Kämpfer gegen einen Rechtsausleger boxt. Ich Ich freue mich darauf, einen weiteren großartigen Kampf daraus zu machen. […] Ich habe vor, Ortiz zu stressen. Ich war noch nie gut mit Vorhersagen. Meine Energie für diesen Kampf bringt mich dazu, allen zu sagen, sei in dieser ersten Runde vorsichtig. Ich bin die Art von Kämpfer, wo du nicht blinzeln kannst. Du stehst immer am Rande des Abgrunds und weißt nie, was passieren wird.“

Der kubanische Rechtsausleger hat laut eigenen Aussagen einige Punkte in seinem Training angepasst und auch in Sachen Ernährung einiges umgestellt. Chancenlos sieht er sich gegen Wilder auf keinem Fall: „Wie ich bereits sagte, ist Wilder das beste Schwergewicht in diesem Jahrzehnt. Bis ihn jemand schlägt, bleibt er der beste Boxer. Wir haben eine andere Strategie, von der ich glaube, dass sie den Unterschied in diesem Rückkampf ausmachen wird. Ich habe Pläne um diesen Kampf vor dem letzten Gong zu beenden, aber wenn wir über die Distanz gehen müssen, bin ich gut vorbereitet, es mit ihm aufzunehmen.“

Der Rückkampf zwischen Deontay Wilder und Luis Ortiz um den WBC-Weltmeistertitel im Schwergewicht wird in Deutschland auf dem Streaming-Portal DAZN zu sehen sein.