Deontay Wilder träumt von „großen Kämpfen“

Wilder

Wilder möchte 2017 gegen Klitschko, Fury oder Joshua boxen

Wilder1WBC-Schwergewichts-Champion Deontay Wilder (37-0, 36KOs) ist bereit für große Kämpfe die er im Jahre 2017 realisieren möchte. Wilder erholt sich gerade von zwei Operationen, Verletzungen einem Bruch der Mittel-Hand und einem Bizeps-Abriss, Verletzungen die er sich bei seinem KO-Sieg in der 8. Runde gegen seinen Herausforderer Chris Arreola im letzten Monat zuzog. Gemäß Bulletin seiner Ärzte muss Wilder mindestens 6 Monate pausieren um seine Verletzungen, die doch schwerer waren als zuerst angenommen, völlig auszukurieren.

Es war ein durchwachsendes Jahr für Wilder das mit einem KO-Sieg über seinen polnischen Herausforderer Artur Szpilka im Januar des Jahres begann. Danach wollte Wilder nach Moskau reisen um hier seinen WBC-Titel gegen Alexander Povetkin Pflicht zu verteidigen, doch der Kampf wurde eine Woche vor dem anstehenden Termin abgesagt, weil Povetkin positiv auf Meldonium getestet wurde. Da Wilder für diesen Kampf voll im Training stand suchte man einen neuen Gegner den man in Chris Arreola fand.

Hay Deas, Wilders Trainer und Manager: „Eigentlich dachten wir, dass Wilder schon im November dieses Jahres wieder im Ring stehen kann, aber nach den beiden Operationen können wir frühestens für das Frühjahr 2017 planen. Er soll seine Verletzungen richtig ausheilen und wir wollen nichts überstürzen. Danach wird Deontay für Wladimir Klitschko, Tyson Fury oder Anthony Joshua bereit sein. Ich hoffe dass einer dieser drei für uns bereit sein wird. Wir streben keinen wurm-up Kampf an. Wir wollen mit einem Knall zurück kommen. Wir hoffen dass bis zum Frühjahr 2017 einer dieser drei Genannten zur Verfügung steht, wenn die Jungs aber nicht wollen werden wir nicht warten oder betteln und geben einem anderen Gegner eine Chance.“

Deontay Wilder träumt von „großen Kämpfen“
5 (100%) 23 vote[s]