Deontay Wilder rät Dillian Whyte: Gehe weg von Hearn und unterschreibe bei Al Haymon

Dillian Whyte führt in den USA Gespräche über seine sportliche Zukunft

WBC-Schwergewichts-Champion Deontay Wilder rät dem Weltranglistenersten im Schwergewicht Dillian ‚The Body Snatcher‘ Whyte, sich von seinem bisherigen Promoter der letzten Jahre, Eddie Hearn, zu trennen und sich in die Obhut von Al Haymon und dessen „Premier Boxing Champions“ Boxingpromotion zu begeben.

Dillian Whyte

Whyte, der behauptet, ein Free Agent zu sein, was heißt dass er zur Zeit an keinen Promoter vertraglich gebunden ist, war kürzlich in den USA und führte Gespräche mit mehreren großen Boxpromotern – einschließlich mit Al Haymon, dem großen Boss von Premiere Boxing Champions (PBC) – über seine boxerische Zukunft.

Er ist der Manager und Berater der meisten US-Boxing Stars: Al Haymon. Haymon hat mit seiner Promotion-Firma „Premiere Boxing Champions“ die meisetn Weltklasse-Schwergewichtler unter Vertrag, u.a. auch WBC Champion Deontay Wilder.

In den letzten Tagen äußerte Whyte immer wieder seine Enttäuschung darüber, dass ihm der Promoter des WBO, WBA, IBF und IBO-Schwergewichts-Champions Anthony Joshua, Eddie Hearn, Chef von Matchroom Boxing, für ein mögliches Rematch gegen Joshua, am 13. April im Wembley-Stadion in London, eine viel niedrigere Börse angeboten hat. Whyte sagte: „Hearn hat mir weniger angeboten, als ich in meinem letzten Kampf im Dezember letzten Jahres gegen Dereck Chisora bekommen habe. Wahrscheinlich will er diesen Kampf gar nicht.“

Wird Dillian Whyte am 13. April der nächste Gegner von Anthony Joshua werden? Das Wembley Stadion in London ist schon für Joshuas nächsten Auftritt reserviert, doch der Gegner für diesen Termin ist bisher noch nicht bestätigt. Bindet Whyte eigentlich noch ein Promoter-Vertrag an Hearn oder ist er vertragsfrei wie er selbst sagt?

Joshua ist der Superstar in Hearns riesigem Boxer-Stall.

Aber auch andere große Boxpromoter in den USA haben viele namhafte Schwergewichtsboxer. So hat zB Al Haymon von Premiere Boxing Champions (PBC), der mit Oscar de la Hoya (Goldenboy) und Bob Arum (Top Rank) zu den drei Promoter-Größen mit den besten TV-Verbindungen gehört, mehrere Weltklasse-Schwergewichte unter Vertrag – wie etwa Deontay Wilder, Andy Ruiz, Luis Ortiz, Dominic Breazeale, Charles Martin, Adam Kownacki, Joe Joyce, Efe Ajagba und einige andere.

Dillian Whyte bei seinem Sieg über Joseph Parker im Juli 2018.

Haymon hat auch keinen Mangel an Fernsehterminen, er hat TV-Verträge mit Showtime, Fox Sports und ITV in Großbritannien abgeschlossen.

Deontay Wilder glaubt, dass ein Wechsel von Dillian Whyte zu PBC dessen Karriere ganz gehörig zu seinem Vorteil verändern würde.

„Ich denke, das es für Whyte die beste Entscheidung seiner gesamten Karriere sein wird, wenn er bei Al Haymon unterschreibt“, sagt Deontay Wilder.

„Es gibt nichts größeres als Amerika, nichts ist damit zu vergleichen sich in den USA vor seinen amerikanischen Fans zu präsentieren. Ich denke, dass es für Dillian ein großer Schritt sein würde und dass ihn das vor allem näher an einen Kampf gegen mich heranbringen würde, als alles andere was er versuchen könnte. Wir werden sehen, was passiert.“

Dillian Whyte kockte erst im Dezember letzten Jahres in einem Rematch Dereck Chisora in der 12. Runde schwer aus.

Dillian Whyte stand im Jahre 2018 dreimal im Ring, im März knockte er Lucas Browne in der 6. Runde schwer aus. Im Juli besiegte er den ehemaligen Weltmeisters Joseph Parker über zwölf Runden klar und einstimmig nach Punkten und im Dezember machte er mit einem weiteren brutalen Knockout auf sich aufmerksam, als er Dereck Chisora in einem Rematch in der 12. und letzten Runde schwer ausknockte.

Dillian Whyte ist nach Joshua, Wilder und Fury in allen Ranglisten unter den Top 4 gerankt und bei der WBO ist er der offizielle Herausforderer von Anthony Joshua, während er bei der WBC der offizielle Herausforderer gegen den Sieger des Rematchs zwischen Wilder vs Fury ist.

Deontay Wilder rät Dillian Whyte: Gehe weg von Hearn und unterschreibe bei Al Haymon
4.9 (98.71%) 62 vote[s]