Deontay Wilder-Coach Jay Deas: „Fury’s Trainerwechsel spielt uns in die Karten!“

Jay Deas (links) mit seinem Musterschüler Deontay Wilder.

Die Boxfans müssen sich nur noch zehn Tage gedulden, ehe der langersehnte Rückkampf zwischen WBC-Weltmeister Deontay Wilder und Klitschko-Bezwinger Tyson Fury im MGM-Grand-Hotel in Las Vegas steigen wird. Während sich beide Protagonisten in der letzten Phase ihrer Vorbereitungen befinden, meldete sich nun Wilder-Coach Jay Deas zu Wort!

Jay Deas: „Wilder wird für eine außergewöhnliche KO-Show sorgen!“

Knapp 14 Monate nach ihrem ersten Duell werden sich WBC-Schwergewichts-Champion Deontay Wilder (42-0-1, 41 Ko’s) und Ex-Weltmeister Tyson Fury (29-0-1, 20 Ko’s) am 22. Februar im MGM-Grand in Las Vegas erneut gegenüberstehen. Anderthalb Wochen vor dem (womöglich) größten Schwergewichts-Kracher des Jahres meldet sich nun Deontay Wilder-Coach Jay Deas zu Wort.

Deontay Wilder und Trainer Jay Deas (rechts)

Der 50-jährige Jay Deas, der gemeinsam mit Ex-Olympiasieger Mark Breland das Trainer-Duo des „Bronze Bomber“ bildet, äußerte sich jüngst gegenüber ‚Sky Sports‘ zum aktuellen Trainingszustand seines Vorzeige-Schützlings. Jay Deas: „Deontay ist in großartiger Verfassung! Er wird von Kampf zu Kampf stärker und disziplinierter. Nach seinen letzten beiden KO-Erfolgen über Dominic Breazeale und Luis Ortiz hat er einiges an Selbstvertrauen hinzugewonnen.“

An Selbstbewusstsein scheint es auch bei Jay Deas nicht zu mangeln! Der Coach des 34-jährigen WBC-Weltmeisters ist sich sicher, dass sein Boxer im Rückkampf gegen Tyson Fury die besseren Karten auf seiner Seite haben wird: „Deontay hat aus dem ersten Gefecht mit Fury viel gelernt. Er war vor dem ersten Fury-Fight sehr aufgeregt und hat etwas das Essen vernachlässigt, sodass ihm die nötige Kraft gefehlt hat. Diesmal wird es anders sein und Deontay wird genügend Power haben!“

Im Trainings-Camp von Deontay Wilder hat man außerdem zur Kenntnis genommen, dass sich Tyson Fury von Langzeit-Trainer Ben Davison getrennt hat und nun mit Neu-Coach „Sugar“ Hill Steward arbeitet. Jay Deas: „Jedesmal wenn sich ein Boxer von seinem Coach trennt, spielt dies eigentlich nur dem gegnerischen Team in die Karten! Die Chemie zwischen Sportler und Trainer kann sich nicht einfach so über Nacht entwickeln – das ist ein langfristiger Prozess!“

Foto: Mikey Williams/Top Rank

Während sich beide Boxer zurzeit in der Schlussphase ihrer ‚Sparrings-Session‘ befinden, wimmelt es vorallem in Online-Portalen vor Einschätzungen und Wett-Tipps zum bevorstehenden WM-Fight zwischen Deontay Wilder und Tyson Fury. Natürlich ließ es sich auch Jay Deas nicht nehmen, eine Prognose zum Kampf abzugeben: „Deontay wird deutlich siegen und für eine außergewöhnliche KO-Show sorgen!“

Deontay Wilder-Coach Jay Deas: „Fury’s Trainerwechsel spielt uns in die Karten!“
4.4 (87.16%) 313 vote[s]