David Price: „Ich werde wieder ganz groß im Geschäft sein, wenn ich Chisora ​​besiege.“

Heute Abend stehen sich in London Dereck Chisora und David Price gegenüber – Der Kampf wird auch in Deutschland live ab 20:00 Uhr, auf DAZN übertragen

Es gab Momente in der Karriere von David Price, in denen er sich am Rande großer Dinge fühlte, aber es gab auch Momente, in denen er dachte, dass alles vorbei sei. Am heutigen Samstagabend trifft er in der O2-Arena in London auf Dereck Chisora ​​- verliert er, dann könnte sich seine Karriere dem Ende nähern, aber gewinnen und er ist er mit diesem einen Kampf wieder voll im Geschäft.

Der Situation in der Schwergewichtsklasse ist im Moment so, dass viele Boxer mit nur einem guten Kampf und einem Sieg, die Gelegenheit erhalten viel Geld zu verdienen. Das trifft auch für den Deutschen Marco Huck zu sollte er den EMKampf gegen Joe Joyce gewinnen. Und genau das waren die Gedanken von David Price, als er den Kampf gegen Dereck Chisora ​​annahm, nachdem der eigentlich geplante Gegner Joseph Parker den Kampf gegen Chisora wegen Verletzung absagte. Nach seinem letzten Sieg über Dave Allen im Juli dieses Jahres, ist Price nicht nur für Zuschauerzahlen verantwortlich, sondern jetzt macht sich das auch in seinem Geldbeutel bemerkbar.

„Es ist kein Ausscheidungskampf“, sagte Price. „Aber es ist ein großer Schritt nach oben. Der Sieg gegen Dave Allen dagegen war dagegen nur ein kleiner Schritt in diese Richtung.  Ich hätte mir mehr Zeit gewünscht, um mich auf diesen Kampf vorzubereiten, aber ich muss die Chancen ergreifen, wenn sie kommt. Ich gehe dort rein um zu gewinnen. Wenn ich es nur als Geld verdienen ansehen würde, würde ich es sicher bereuen, weil es ein Kampf ist den ich gewinnen kann und ein Sieg der mir danach sicher die höchsten Börsen meiner Karriere bescheren wird.“

Mit 36 Jahre ​​gibt Price zu, dass seine Hoffnungen, noch einmal um den Welt-Schwergewichts-Titel zu boxen, lange vorbei waren. Es gibt jedoch eine Logik, die ihn dazu bringen könnte, eine Chance zu bekommen, wenn er den Kampf gegen Chisora heute Abend gewinnt.

Wenn Anthony Joshua Andy Ruiz Jr. bei seinem Rückkampf im Dezember besiegt, muss er wahrscheinlich die obligatorischen Verpflichtungen der WBO oder der IBF erfüllen. Wenn das dazu führt, dass er einen Gürtel räumt, könnte sich der Sieger des Kampfes am Samstag mit einer Chance auf einen Eliminator freuen.

„Ich habe den Ranglisten noch nie viel Aufmerksamkeit geschenkt, weil das für mich so weit weg war“, sagte Price. „Es ist aber jetzt sehr interessant, wo ich sein könnte, wenn ich diesen Kampf gewinne.“

Als Parker sich zurückzog, nachdem er von einer Spinne gebissen worden war, sahen viele Price als offensichtlichen schwachen Ersatz an. Er hat jedoch auf diesen Anruf gewartet.

„Ich sah, dass Parker sich zurückgezogen hatte und dachte, ich könnte den Anruf erhalten, aber ich zweifelte und ich schaute auf die Liste der Namen, über die sie sprachen und mein Name war da nicht darauf“, sagte er. „Ich habe mich auch nicht für diesen Kampf als Gegner angeboten, ich dachte, wenn sie mir den Kampf anbieten wollen, dann werden sie mich schon anrufen.“

„Es hat dann ein paar Tage gedauert, bis ich eine Nachricht erhalten habe. Wir haben darüber gesprochen und dann sofort einen Deal gemacht.

„Ich habe im Juli gegen Dave Allen gekämpft und am 15. August habe ich schon wieder Vollzeit mit meinem Kraft- und Konditionstrainer trainiert. Ich bin mit meiner Fitness zufrieden, es ist nicht ganz ideal, weil ich drei Wochen vorher weniger Sparring hatte, aber das kann zu meinen Gunsten wirken, weil ich vielleicht frischer bin.“

Die Karrieren von Price und Chisora ​​sind seit ihren Anfängertagen parallel verlaufen, ohne dass große Aussichten bestanden, dass sie sich gegenüberstehen.

„Wir haben vor ungefähr acht Jahren ziemlich viel geboxt, als er gegen Vitali Klitschko und Tyson Fury kämpfte, war ich bei ihm im Camp und habe ihm im Sparring geholfen“, sagte Price. „Aber das ist lange her, dass man sich schon fast gar nicht mehr daran erinnern kann, wie es sich anfühlt, ihn zu schonen.“

„So wie Dereck kämpft, ist er immer in einem harten Kampf bereit. Aber jemand, der immer nur nach vorne geht, muss wenn er gegen mich im Ring steht, erst einmal die Distanz bewältigen Ich habe den klaren Reichweitenvorteil und ich schlage sicher genauso hart wie er.“

Dereck Chisora ist der heutige Gegner von David Price. Der Verliere dieses Fights dürfte aus dem Geschäft um das große Geld im Schwergewicht ausscheiden, während dem Gewinner künftige große Börsen winken.

„Es wäre großartig, wenn es so einfach wäre, meine Reichweite zu nutzen und er schafft es nicht in meine Nähe kommen. Aber er wird sicher immer wieder versuchen in den Infight zu kommen und es geht darum, dass ich in der Lage bin, damit umzugehen. Aber die Priorität wird es sein, meine Vorteile im Kampf zu nutzen, lang zu boxen und ihn zum Ende meines Kampfes zu bringen und dann werde ich der Punktsieger sein, wenn denn der Kampf über die Runden geht.“

„Seine bisherigen harten Kämpfe müssen irgendwann ihren Tribut fordern. Aber ich muss trotzdem mit dem besten Dereck Chisora ​​rechnen, es gibt große Erwartungen für den Gewinner dieses Fights. Er hat ein paar Siege errungen und er hat aber auch gegen Dillian Whyte einen schweren KO bekommen. Deshalb muss ich das Beste erwarten und das Beste aus mir herauszuholen.“

David Price hält Daniel Dubois als den besten Schwergewichtler der kommenden Generation

Zur Niederlage von Anthony Joshua gegen Andy Ruiz sagt Price: „Es war nur eine Frage der Zeit, bis ihn jemand schlagen würde. Das ist nichts gegen Anthony Joshua, es ist einfach nur Schwergewichtsboxen. Ich wäre schockierter, wenn Tyson Fury verlieren würde, aber alle Schwergewichtler müssen damit rechnen , dass so etwas Mal passieren kann.“

David Price hält Daniel Dubois für das größte Nachwuchstalent im Schwergewicht.

Wenn es einen Boxer gibt, den Price als das größte Talent im Schwergewicht hält, dann ist das der 22-jährige britische Meister Daniel Dubois. Er gibt zu, dass er im Sommer die Chance hatte, gegen Dubois zu kämpfen und dass er es abgelehnt hat. Price glaubt, dass er der Beste der kommenden Generation sein könnte.

„Dubois sieht aus wie der echte Deal“, sagte Price. „Er macht alles richtig und er wird immer noch besser. Er ist definitiv einer, auf den man achten muss.

„Er ist eine ganz andere Generation als ich, ich bin 36. Als ich bei den Olympischen Spielen war, war er so etwas 10 Jahre alt gewesen. Das ist verrückt, wenn du darüber nachdenkst. Mir wurde der Kampf im Sommer angeboten, aber ich habe ihn abgelehnt.“

„Joe Joyce wird schwer zu schlagen sein, nur wegen seinem Handspeed und seiner allgemeinen Zähigkeit. Ihn sollte man auch beobachten.“

Gewinnt Price heute Abend könnte es zu dem längst überfälliges Rematch mit Tyson Fury kommen. Davis Price gewann gegen Tyson Fury als er noch als Amateur im Jahr 2006 gegen ihn kämpfte.

Das streaming Portal DAZN wird den Kampf der Beiden auch heute Abend ab 20:00 Uhr, in Deutschland live übertragen.

David Price: „Ich werde wieder ganz groß im Geschäft sein, wenn ich Chisora ​​besiege.“
4.8 (95.56%) 9 vote[s]