Christina Hammer verteidigt WM-Gürtel und ebnet Weg für Amerika

Foto: Konstantinos Sarigiannidis
Foto: Konstantinos Sarigiannidis

Im zweiten Hauptkampf des Abends um den WM-Kampf zwischen Marco Huck und Mairis Briedis konnte sich die gebürtige Dortmunderin Christina Hammer gegen die Schwedin Maria Lindberg durchsetzen und so ihren Titel des WBC im Mittelgewicht verteidigen.

Foto: Konstantinos Sarigiannidis
Foto: Konstantinos Sarigiannidis

„Lady“ Hammer siegt erneut einstimmig gegen Lindberg

Wie bereits vor 6 Jahren bei ihrem ersten Aufeinandertreffen, konnte sich Christina Hammer erneut ungefährdet gegen ihre schwedische Kontrahentin Maria Lindberg durchsetzen, die damit ihre 2. Niederlage hinnehmen musste.

Durch ihre Reichweitenvorteile entzog sich die Lokalmatadorin, die zum ersten Mal in ihrer Heimat Dortmund boxte, geschickt dem Infight, wodurch Lindberg kaum eine Möglichkeit hatte, sich effektiv in Szene zu setzen. Nur vereinzelt konnte die Schwedin Akzente setzen, die jedoch nichts am einstimmigen Punkturteil zu Gunsten Hammers ändern konnten.

Christina Hammer ebnet Weg für die USA

Auf der anschließenden Pressekonferenz verkündete Christina Hammer’s Manager Harald Pia, dass Hammer’s nächste Kämpfe in Amerika stattfinden werden. Die Deutsche soll so in einigen Kämpfen dem amerikanischen Publikum vorgestellt werden, ehe Hammers Weg in Amerika dann bis Sommer 2018 in einem Mega Fight mit Doppelolympiasiegerin Clarissa Shields gipfeln soll.