Chocolatito ist zurück! Spektakulärer Knockout gegen Khalid Yafai

Foto: Ed Mulholland/Matchroom Boxing

Mit einer herausragenden Leistung meldet sich Roman „Chocolatito“ Gonzalez (49-2-0, 41 KOs) zurück und entthront den bis dato ungeschlagenen Weltmeister Khalid Yafai (26-1-0, 15 KOs). 

Überlegenes Boxen schlägt Physis 

Wenn 2017 jemand gesagt hätte, dass Roman Gonzalez einige Jahre später noch einmal Weltmeister werden würde, hätte die Mehrheit dies wohl als eher unwahrscheinlich abgetan. Zu eindeutig und hart die damalige KO-Niederlage gegen den Thailänder Srisaket Sor Rungvisai, der den Nicaraguaner brutal auf die Bretter schickte. Doch nun, drei Jahre später, ist die ehemalige Pound-for-Pound Nr.1 zurück. Und das mit einem Knall, wie WBA-Weltmeister Khalid Yafai am eigenen Leib erfahren musste. Der Kampf fand im Rahmen von Mikey Garcia vs. Jessie Vargas in Frisco, Texas statt. 

Foto: Ed Mullholland/Matchroom Boxing

Der Titelverteidiger wählte von Anfang an eine Taktik, die ihm nicht in die Karten spielte. Statt seine Größe und Reichweite auszuspielen und Gonzalez mit dem Jab auf Distanz zu halten, ging er auf Tuchfühlung mit seinem Kontrahenten. Der Plan dahinter wird wohl gewesen sein, den alternden Ex-Champion physisch aufzureiben und im Verlauf des Kampfes in die Knie zu zwingen. Aber dieses Konzept ging mächtig in die Hose. Zwar waren die Anfangsrunden noch einigermaßen eng, Gonzalez konnte sich in der nahen Distanz aber auch ideal anpassen und Stück für Stück seinen Rhythmus finden. 

Eklatante Unterschieden traten beim Thema Beinarbeit zu Tage. Während Yafai fest die Füße in den Boden schrauben musste, um seine Haken an den Mann zu bringen, konnte sein Gegenüber mit subtilen, kleinen Schritten ständig neue Schlagwinkel kreieren und die Lücken mit variablen Kombinationen attackieren. Vor allem der Aufwärtshaken mit der Führhand fand immer wieder sein Ziel. Da störte es Gonzalez auch nicht, dass er durch einen Kopfstoß schon früh im Kampf einen Cut am rechten Auge erlitt. 

Meisterhafte Offensive von Gonzalez

Yafai, der eigentlich der frischere Boxer in diesem Gefecht sein sollte, konnte dem zunehmenden Druck Chocolatitos immer weniger entgegensetzen. Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde das Geschehen sehr eindeutig. Im achten Durchgang musste Yafai am Ende die Beine in die Hand nehmen, um der furiosen Offensive zu entgehen. Aber auch das reichte nicht. Gonzalez ging hinterher und schickte Yafai mit dem ein oder anderen Halbtreffer zu Boden. Ein klares Zeichen, dass ein vorzeitiges Ende bevorstand.

Auch wenn der Ringgong Yafai nochmal rettete, gab es für ihn nichts mehr zu holen. In der neunten Runde hatte Gonzalez ihn sich zurecht gelegt. Eine bilderbuchmäßige Links-Rechts-Kombination schlug punktgenau durch die Deckung des Weltmeister ein, sodass dieser brutal in den Ringstaub geschickt wurde. Schwer gezeichnet versuchte sich Yafai an den Seilen nach oben zu ziehen, doch der Ringrichter brach zurecht ab. Ein Statement-Sieg von Chocolatito, der nun wieder eine entscheidende Rolle im Super-Fliegengewicht spielt. Rückkämpfe gegen Juan Francisco Estrade oder Srisaket Sor Rungvisai sind möglich.