Charlo ätzt gegen Canelo – „Schlage ihn auch im Supermittelgewicht!“

New York – Nachdem sich erst kürzlich der andere US-Star im Mittelgewicht, Daniel Jacobs, gemeldet hatte, meldet sich nun offenbar der andere, noch nicht ganz so große US-Star, im großen Werben für Canelos geplante Rückkehr am 04.05.2019 in Las Vegas.

Charlo mit langem Atem nach Canelo

Jermell und Jermall Charlo
Erfolgreiche Zwillings-Brüder: Jermall (links) und Jermell Charlo (rechts)

Wie nun bekannt wurde, ätzte Jermall Charlo in einem Interview bei „Sky Sports“ gehörig gegen den mexikanischen Nationalhelden Saul „Canelo“ Alvarez und betitelte sich als den „größeren und besseren Boxer“ gegenüber Canelo. Der 28-jährige kommende US-Superstar Jermall Charlo kann einem wirklich leid tun, denn seit nun mehreren Jahren versucht er Saul Alvarez vor die Fäuste zu bekommen. Offenbar nimmt dieser den gebürtigen Texaner nicht sonderlich ernst in seinen Planungen.

Richtig ist, dass Saul Alvarez nach seinem knappen und mit kritischen Stimmen behafteten Sieg gegen Gennady Golovkin nun Titelträger des WBC und der WBA ist. Zudem ist man sich im Lager von Canelo eigentlich so gut wie einig darüber, dass man bei der geplanten Rückkehr im Mai in Las Vegas zuerst mit Daniel Jacobs verhandeln wird. Da dann beide Verhandlungsparteien mit DAZN denselben TV-Partner hätten, dürften die Erfolgsaussichten ungemein besser aussehen, als dies bei Verhandlungen mit Charlo der Fall wäre.

Die bittere Pille dabei für Charlo ist die, dass er eigentlich offizieller Herausforderer des WBC ist und damit Pflichtherausforderer von Saul Alvarez sein müsste! Doch wie so oft halten sich die Herren nicht an die Spielregeln und diese würden wohl eher einen Eliminator zwischen Golovkin und Charlo anordnen anstatt Canelo gegen den Amerikaner antreten zu lassen.

Golovkin mit wenig Interesse an Charlo

Zudem hört man aus dem Golovkin Lager Stimmen die sagen, dass ein weiterer Kampf für Gennady Golovkin im Mittelgewicht nur schwer vorstellbar wäre und er deshalb an Jermall Charlo wenig Interesse zeige. Das bedeutet im Umkehrschluss schlechte Aussichten für den Texaner aus der Millionen-Metropole Dallas, zumal dieser auch noch im Dezember gegen Willie Monroe Jr im Barclays Center von Brooklyn in den Ring steigen wird.

Charlo mit großen Tönen gegenüber Canelo

Umso erstaunlicher sind die Töne die der 28-jährige gegenüber seinem geforderten Kontrahenten anschlägt. Denn er sagte: „Am Samstagabend wird Canelo aufsteigen um den ‚regulären‘ WBA-Weltmeister Rocky Fielding im Madison Square Garden in New York City herauszufordern. Dabei spielt es keine Rolle ob er gewinnen oder verlieren wird, denn Canelo wird voraussichtlich wieder in das Mittelgewicht zurückkehren. Aber selbst wenn er im Supermittelgewicht bleibt, bin ich gewillt auch aufzusteigen und dort gegen ihn zu kämpfen. Zudem glaube ich, dass egal in welcher Gewichtsklasse wir uns auch treffen werden, ich der bessere Kämpfer als Canelo bin. Schlussendlich werden wir es klären und eines Tages werden Canelo und ich kämpfen. Es wäre zwar im Supermittelgewicht eine große Herausforderung, aber definitiv eine die in meiner nahen Zukunft liegen wird und wenn sich Canelo für eine Laufbahn in dieser Division entscheidet, werde ich ihn auch dort verfolgen und gegen ihn antreten.“

Brisant auch diese Aussage: „Wissen Sie ich wohne in Dallas wo wir es mit vielen Mexikanern zu tun haben und wir sie bekämpfen, ebenso an der Landesgrenze, ich bin auch ein Kämpfer. Ich habe also keine Angst gegen einen mexikanischen Krieger wie Canelo zu kämpfen. Ich besiege jeden, Canelo ist der größte Name, also sollte ich ihn auch schlagen!“

Gewagte Worte und doch wird Charlo der Verlierer in der großen Rochade sein! Ob sich Charlo mit diesen Aussagen einen Gefallen getan hat muss man noch abwarten, ins Gespräch gebracht haben werden sie ihn auf jeden Fall! Doch egal wie die Sache ausgeht, Jermall Charlo ist momentan noch nur das vierte Rad am Wagen im Universum der Golovkins, Canelos und Jacobs!