Bunn vs. Harth – Überzeugendes Main-Event, Bunn erfolgreich gegen Harth!


Frankfurt – Nachdem man die Undercard erfolgreich über die Bühne bringen konnte, folgten in der Frankfurter Fraport Arena die drei Kämpfe der Box-Gala des Team Sauerland im Hauptevent. Vor rund 2500 Zuschauern startete man zunächst mit Sarah Bormann und Anne Sophie da Costa. Bormann gelang es ihre bis hierhin beste Leistung abzurufen und ohne Rundenverlust zu gewinnen. Im Anschluss folgten Abass Baraou und Ali Funeka. Shootingstar Baraou zeigte eine überragende Leistung und machte nach fünf Runden bereits Schluss mit dem ehemaligen Weltmeister der IBO. Die rundum gelungene Veranstaltung wurde mit dem Hauptkampf des Abends, 10 Runden im Halbschwergewicht um die vakante internationale Meisterschaft der International Boxing Federation zwischen Leon Bunn und Leon Harth, auch dementsprechend würdig beendet! Vor allem der Frankfurter konnte sich mit dieser Leistung für höhere Aufgaben empfehlen!

Bunn mit Meisterleistung zum Sieg in Runde 9 gegen Leon Harth!

Der letzte Kampf des Abends, 10 Runden im altehrwürdigen Halbschwergewicht um die vakante Internationale Meisterschaft der IBF, wurde zwischen dem Lokalmatadoren Leon Bunn aus Frankfurt am Main und Leon Harth von Petkos Boxpromotion ausgetragen! Den ersten Durchgang, der von beidseitigem Abtasten geprägt war, dürfte aufgrund der etwas besseren Workrate bei Bunn gewesen sein, Highlights blieben zunächst Mangelware. 

Das Ende kam in der 9. Runde. Bunn siegt nach einer fantastischen Leistung durch t.KO in Runde 9.

Auch im zweiten Durchgang hielt sich der „Local Hero“ schadlos – Bunn gelang es immer besser den Kampf aus der Mitte heraus zu bestimmen, bis dahin glückten Leon Harth nur wenig eigene Aktionen. Sein Kontrahent hingegen verstand es durch geschickte Meidbewegungen immer wieder den Schlägen auszuweichen oder die Kraft zu nehmen.

Im dritten Durchgang konnte Harth zwar den Kampf offener gestalten, allerdings wirkte der Frankfurter wesentlich variabler als Harth. Im vierten Durchgang folgte Bunn´s Meisterstück – Nach einer guten Runde der beiden, gelang es Bunn beinahe Harth KO zu schlagen. Ein fast 30 Sekündiger Schlaghagel prasselte auf den Detmolder ein und dieser nahm härteste Treffer.

Geschafft! Leon Bunn ist der neue internationale Champion der IBF.

Lediglich der Gong verhinderte hier ein vorzeitiges Ende. Im fünften Durchgang befand sich Harth dann wieder überwiegend im Rückwärtsgang und konnte nur agieren. In den weiteren mittleren Runden gelang es Bunn zudem, vor allem die rechte Schlaghand sehr gut einzubinden. Fast jede Aktion mit dieser war im Ziel. Dem Mann von Alexander Petkovic fehlte es vor allem an der Technik, die löchrige Deckung tat ihr übriges. Der Auftritt Harths blieb weiterhin enttäuschend, ab dem achten Durchgang kamen meist nur einzelne Hände ehe er sogar die letzten 10 Sekunden der achten Runde den Kampf verweigerte und sich wegdrehte.

Im neunten Durchgang, kurz vor Ende der Runde, gelang es Bunn seinen Gegner am Ringseil zu stellen. Nachdem dieser erneut härteste Treffer nehmen musste, beendete Referee Timo Habighorst vollkommen richtig dieses letztlich ungleiche Duell. Auch der Manager von Leon Harth, Alexander Petkovic, schlug in die gleiche Kerbe: „Leon Harth hat wenig von dem gemacht was wir uns vorgenommen hatten –  dass wir alle sehr enttäuscht sind ist doch selbstverständlich.“ Herzlichen Glückwunsch an Leon Bunn!

Leon Bunn mit seinem Promoter Nisse Sauerland.

Abass Baraou mit überzeugendem Statement gegen Ali Funeka

Abass Barou mit Trainer-Legende Ulli Wegner

Der vorletzte Kampf wurde über 10 Runden zwischen Sauerland-Shootingstar Abass Baraou (5-0, 2 KOs) und dem bereits 40-jährigen ehemaligen IBO-Weltmeister Ali Funeka aus Südafrika ausgetragen und Baraou überzeugte vollends. Gegen Funeka, der bereits mit Weltklasseleuten wie Jeff Horn im Ring gestanden ist, gelang es Baraou von Anfang an seine Linie durchzubringen und das Geschehen klar zu bestimmen. Lediglich in der ersten Runde gelang es dem Südafrikaner richtige Gegenwehr zu zeigen, wie Baraou jedoch betonte, handelte es sich dabei um den „Matchplan“. Dem Oberhausener Shootingstar gelang es sein bestes Boxen abzurufen. 

Spätestens ab der zweiten Runde war Baraou derart überlegen, dass er leichtes Spiel hatte. Vor allem die Geraden und Haken zum Kopf funktionierten einwandfrei beim 24-jährigen. In der fünften Runde wurde die Überlegenheit Baraou´s zu groß und Funeka fing sich mehrere harte Hände von Baraou ein. Eine weitere Schlagserie zum Ende des fünften Durchgangs beendete dann das Geschehen. Funeka brauchte noch gut zwei Minuten um wieder voll bei Sinnen zu sein, ergo war der Abbruch von Referee Jörg Milke die richtige Entscheidung. Für Abass Baraou ein weiterer überzeugender Sieg, der seine noch junge Karriere weiter voranbringen wird!

Sarah Bormann überzeugt und gibt keine Runde ab!

Das Hauptprogramm in der ehemaligen Ballsporthalle wurde eröffnet von der Bad Sodenerin Sarah „Babyface“ Bormann. Die 29-jährige Championesse ging mit einem Rekord von 10-0, 7 KOs in das Seilgeviert. Ihre Gegnerin, die Französin Anne-Marie da Costa (28-4, 11 KOs), trat gegen Bormann um die Weltmeistertitel der GBU & WIBF an. Bormann gelang es den bis dato besten Kampf des Abends aufzuziehen und ihre Kontrahentin da Costa niemals in den Kampf finden zu lassen. Von Beginn an diktierte „Babyface“ das Geschehen aus der sicheren Distanz heraus und ihr gelang es ebenso immer wieder diese Distanz zu unterbinden und im Infight zu punkten. 

Aber auch das boxerische Gesamtpaket Bormanns sowie die löchrige Deckung ihrer Kontrahentin sorgten früh für klare Verhältnisse. Sarah Bormanns bester Schlag war zweifelsfrei die 1-2 Kombination, die hervorragend funktionierte. Bei da Costa fehlte es vor allem, wenn Sie denn einmal den Weg fand um Bormann gefährlich zu werden, an der Schlagkraft – Phasenweise wirkte es so als würde da Costa von Bormann „verprügelt“ werden. Die Französin konnte man, auch aufgrund einer sehr guten Leistung von Bormann, wirklich nur für ihre Nehmerqualitäten loben.

Die Championesse gab eigentlich keine einzige Runde ab und konnte sich mit der Leistung für höhere Aufgaben empfehlen. Zudem gab es als Belohnung einen weiteren Titel für die 29-jährige. Neben den Titel der GBU & WIBF konnte sich Bormann auch den Weltmeistertitel der World Boxing Federation sichern. Das offizielle Urteil lautete folgerichtig 100:90 für Bormann.

Video vom Kampf von Leon Bunn:

Bunn vs. Harth – Überzeugendes Main-Event, Bunn erfolgreich gegen Harth!

5 (100%) 22 vote[s]